Wenn die Behandlungsmotivation gleich Null ist

Elemente des Psychodramas in der verkehrspsychologischen Einzeltherapie

When there is no treatment motivation

Elements of psychodrama in psychotherapy with traffic offenders

Zusammenfassung

Die Behandlungs- und Veränderungsmotivation der Klientinnen und Klienten wird generell als notwendige Voraussetzung für eine psychotherapeutische Intervention angesehen. In diesem Artikel der Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie wird aufgezeigt, dass es auch anders geht. Am Fallbeispiel eines Klienten aus der verkehrspsychologischen Therapie wird beschrieben, wie einzelne Instrumente und Techniken des Psychodramas dem Klienten ermöglichen, aktiv an der Therapie teilzunehmen und seine Einstellung, seine Situation und sein Verhalten zu reflektieren.

Abstract

The patient’s motivation for treatment and change is often regarded as a necessary prerequisite for a psychotherapeutic intervention. This article in the journal Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie describes that things can be done differently by using some psychodrama techniques. The case study of a psychotherapy with a driving offender shows how the patient starts to actively participate in the therapy and to reflect on his attitude, situation and behaviour.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Notes

  1. 1.

    Berechnungen dazu und eine Illustration zu Reaktionsweg/Bremsweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten finden Sie beispielsweise bei: https://www.adac.de/_mmm/pdf/verkehr_und_mathe_anhalteweg_45164.pdf.

Literatur

  1. Dumpert, H. D., & Schaller, R. (2017). Rollenspiel – Techniken der Verhaltenstherapie. Weinheim: Beltz.

    Google Scholar 

  2. Lamberger, A. (2016). Psychodrama-Techniken in verkehrspsychologischen Nachschulungskursen. Saarbrücken: AV Akademikerverlag.

    Google Scholar 

  3. Raithel, J., & Widmer, A. (2012). Deviantes Verkehrsverhalten – Grundlagen, Diagnostik und verkehrspsychologische Therapie. Göttingen: Hogrefe.

    Google Scholar 

  4. Schaller, R. (2016). Stellen Sie sich vor, Sie sind ... Das Ein-Personen-Rollenspiel in Beratung, Coaching und Therapie (2. Aufl.). Bern: Hogrefe.

    Google Scholar 

  5. Schaller, R. (2017). Regiegespräch – die zentrale Technik für das Psychodrama im Einzelsetting. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 2, 223–233. https://doi.org/10.1007/s11620-017-0393-x.

    Article  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Roger Schaller.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Schaller, R. Wenn die Behandlungsmotivation gleich Null ist. Z Psychodrama Soziom 19, 147–162 (2020). https://doi.org/10.1007/s11620-020-00535-3

Download citation

Schlüsselwörter

  • Psychodrama
  • Verkehrspsychologie
  • Delinquenz
  • Behandlungsmotivation
  • Psychotherapie
  • Monodrama
  • Rollenspiel
  • Aufstellungsarbeit

Keywords

  • Psychodrama
  • Driver improvement
  • Traffic offenders
  • Treatment motivation
  • Psychotherapy
  • Monodrama
  • Constellation work
  • Role play