Anwendungen von Intraintermediärobjekten bei Aufstellungen im psychotherapeutischen Monodrama

The application of intraintermediary objects on constellations on psychotherapeutic monodrama

Zusammenfassung

Der Einsatz von Intraintermediärobjekten, besonders der von Handpuppen, bei Aufstellungen im psychotherapeutischen Monodrama, ist förderlich für Erwärmung und Spontaneität. Zusätzlich entstehen dadurch viele Möglichkeiten mit ihnen nach der Aufstellungsarbeit im Sitzen oder im Raum weiterzuarbeiten. Im folgenden Artikel werden einige Arrangements in diesem Zusammenhang vorgestellt, die sich in meiner Arbeit als Psychodrama-Psychotherapeut in freier Praxis bewährt haben.

Abstract

The use of intraintermediary objects especially that of hand puppets, in constellations in psychotherapeutic monodrama, conduces to warming up and spontaneity. Additionally, a lot of other potential uses to work with them after constellations, seated or in the room, arise. In the following article, a few arrangements in this context, that have proved their worth in my work as a freelance psychodrama-psychotherapist, will be presented.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. Kern, S. (2018). Monodramatische Arrangements. In S. Kern & S. Hintermeier (Hrsg.), Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting (S. 215–234). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  2. Pruckner, H. (2012). Das Modell der drei Arbeitsbühnen. Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung in der psychodramatischen Einzeltherapie. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 11(2), 239–254.

    Article  Google Scholar 

  3. Riepl, R. (2018). Psychodramatische Aufstellungsarbeit im Monodrama. In S. Kern & S. Hintermeier (Hrsg.), Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting (S. 253–266). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  4. Riepl, R. (2011). Homo Metrum. Die Grundlagen der Psychodramatischen Aufstellungsarbeit. Masterarbeit im Universitätslehrgang Psychotherapie-Upgrade. Donau-Universität Krems.

  5. Rojas-Bermúdez, J. (2003). Y de las cosas hicieron instrumentos.... Vom Gegenstand zum Instrument. Das intermediäre und das intraintermediäre Objekt im Psychodrama. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 2(2), 331–349.

    Article  Google Scholar 

  6. Schulz von Thun, F. (2018). Miteinander reden:3 Das „Innere Team“ und situationsgerechte Kommunikation. Hamburg: Rowohlt.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Markus Steidl.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Steidl, M. Anwendungen von Intraintermediärobjekten bei Aufstellungen im psychotherapeutischen Monodrama. Z Psychodrama Soziom 18, 81–95 (2019). https://doi.org/10.1007/s11620-019-00515-2

Download citation

Schlüsselwörter

  • Psychodrama
  • Intraintermediärobjekt
  • Monodrama
  • Rolleninterview
  • Zweihandspiel
  • Inneres Ensemble
  • Innerer Regisseur Aufstellungsarbeit

Keywords

  • Psychodrama
  • Intraintermediary object
  • Monodrama
  • Role-interview
  • Double-hand-play
  • Internal ensemble
  • Internal director constellations