Strukturbezogene Aufstellungsarbeit

Möglichkeiten und Grenzen der Aufstellungsarbeit bei Menschen mit strukturellen Störungen

Structural constellation work

Possibilities and limits of constellation work for people with structural disorders

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird die Anwendung psychodramatischer Aufstellungsarbeit bei PatientInnen mit strukturellen Störungen vorgestellt. Da Aufstellungsarbeit ein komplexes Arrangement ist, welche zum Teil höhere strukturelle Kompetenzen erfordert, kann sie nach Meinung der Autorin bei dieser Klientel nur mit Einschränkungen bzw. modifiziert angewandt werden. Strukturbezogen modifiziert kann psychodramatische Aufstellungsarbeit aber einen wertvollen Beitrag zu Arbeit an der strukturellen Persönlichkeitsentwicklung liefern.

Abstract

This article presents the application of psychodramatic constellation work to patients with structural disorders. Since constellation work is a complex arrangement, which in part requires higher structural competences, the author believes that it can only be applied to this clientele with restrictions or modifications. Structurally modified, however, psychodramatic constellation work can make a valuable contribution to work on structural personality development.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1
Abb. 2

Literatur

  1. Arbeitskreis OPD (2009). Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik OPD‑2. Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung. Bern: Huber.

    Google Scholar 

  2. Bender, W., & Stadler, C. (2012). Psychodramatherapie. Grundlagen, Methodik und Anwendungsgebiete. Stuttgart: Schattauer.

    Google Scholar 

  3. Bleckwedel, J. (2000). Elementare Identitäts- und Beziehungsstörungen. Die zwiespältige Situation zwischen Beziehungsaufnahme und Beziehungsabbruch. Psychodrama, Zeitschrift für Theorie und Praxis des Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel, 18/19, 5–16.

    Google Scholar 

  4. Ebner-Ehrenreich, C. (2017). Schutz und Trost erfahren. Strukturbezogene, entwicklungsfördernde Interventionen in der stationären Gruppentherapie mit komplex traumatisierten Menschen. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  5. Fuhr, U. (2000). Vom szenischen Verstehen zum szenischen Gestalten. Das Nachholen früher Entwicklungsschritte in der szenischen Rekonstruktion zwischen Therapeutin und Patientin. Psychodrama. Zeitschrift für Theorie und Praxis von Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel, 18/19, 48–63.

    Google Scholar 

  6. Gneist, J. (1997). Wenn Hass und Liebe sich umarmen. Das Borderline-Syndrom. München: Piper.

    Google Scholar 

  7. Gneist, J. (2002). Borderline-Einzelarbeit mit Psychodrama. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 2(2), 215–230.

    Article  Google Scholar 

  8. Grauf, I. (2010). Strukturelle Störungen und die Möglichkeiten einer therapeutischen Begleitung mit Hilfe des Psychodramas. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  9. Hintermeier, S. (2015). Spiegeln bei Persönlichkeitsstörungen – Zumutung oder Hilfe? Erfahrungen aus Einzeltherapieprozessen. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 14(2), 251–266.

    Article  Google Scholar 

  10. Hintermeier, S. (2016). Psychodrama-Psychotherapie bei Persönlichkeitsstörungen. Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  11. Hintermeier, S. (2017). Monodramatherapie mit Borderline-PatientInnen. „Zusammenbringen, was getrennt“ – Die mühsame Arbeit an Ich-Gefühl und Identität. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 16(2), 287–302.

    Article  Google Scholar 

  12. Hintermeier, S. (2018). Monodramatherapie bei Persönlichkeitsstörungen. In S. Kern & S. Hintermeier (Hrsg.), Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting. Theorie und Praxis des Monodramas (S. 446–464). Wien: facultas.

    Google Scholar 

  13. Hintermeier, S., & Goditsch, H. (2019). Aufstellungsarbeit mit Menschen, die an strukturellen Störungen leiden. In C. Stadler & B. Kress (Hrsg.), Praxishandbuch Aufstellungsarbeit. Heidelberg: Springer.

    Google Scholar 

  14. Hintermeier, S. (2008). Vom Chaos zur Individuation. Entwicklungsfördernde Interventionen in der psychodramatherapeutischen Einzelarbeit mit Borderline-PatientInnen. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  15. Hintermeier, S. (2010). Die Bedeutung gelingender Begegnung in der psychodramatherapeutischen Arbeit mit Borderline-PatientInnen. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, 2/7, 309–324.

    Article  Google Scholar 

  16. Hintermeier, S. (2012). Die Bedeutung von Szenen der Sexualität in der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen. Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie, Themenheft: Sexualität, Erotik, Intimität, 1, 71–90.

    Article  Google Scholar 

  17. Kern, S. (2013). Soziometrie in psychodramatherapeutischen Jahresgruppen. In C. Stadler (Hrsg.), Soziometrie. Messung, Darstellung, Analyse und Intervention in sozialen Beziehungen (S. 121–147). Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  18. Kern, S., & Hintermeier, S. (Hrsg.). (2018). Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting. Theorie und Praxis des Monodramas. Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  19. Kössler, S. (2016). Emotionsregulation bei Frauen mit schwergradiger Anorexia nervosa und die Bedeutsamkeit erster Bindungserfahrungen. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  20. Krüger, R. T. (2000). Begegnung als Rahmen psychodramatischen Denkens und Handelns in der Einzeltherapie. Psychodrama. Zeitschrift für Theorie und Praxis von Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel, 18/19, 66–90.

    Google Scholar 

  21. Pajek, C. (2019). Aufstellungsarbeit im Psychodrama. In C. Stadler & B. Kress (Hrsg.), Praxishandbuch Aufstellungsarbeit. Heidelberg: Springer.

    Google Scholar 

  22. Riepl, R. (2018). Psychodramatische Aufstellungsarbeit im Monodrama. In S. Kern & S. Hintermeier (Hrsg.), Psychodrama-Psychotherapie im Einzelsetting. Theorie und Praxis des Monodramas (S. 253–266). Wien: Facultas.

    Google Scholar 

  23. Riepl, R. (2011). Homo Metrum – die Grundlagen der psychodramatischen Aufstellungsarbeit. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  24. Rudolf, G. (2006). Strukturbezogene Psychotherapie. Leitfaden zur psychodynamischen Therapie struktureller Störungen (2. Aufl.). Stuttgart: Schattauer.

    Google Scholar 

  25. Schacht, M. (2003). Spontaneität und Begegnung. Zur Persönlichkeitsentwicklung aus der Sicht des Psychodramas. Köln: inScenario.

    Google Scholar 

  26. Schacht, M. (2009). Das Ziel ist im Weg. Störungsverständnis und Therapieprozess im Psychodrama. Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  27. Schäfermeier, P. (2018). Ich war eigentlich immer schon so… – Psychodramatische, strukturbezogene Interventionen zur Förderung von Rollenerweiterung im Monodrama. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  28. Stadler, C. (Hrsg.). (2013). Soziometrie. Messung, Darstellung, Analyse und Intervention in sozialen Beziehungen. Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  29. Trinkel, G. (2013). Psychodramatische Gruppentherapie unter Beachtung struktureller Interventionen. Evaluation einer ambulant durchgeführten psychotherapeutischen Gruppe. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

  30. Wöran, C. (2016). Adipositas. Möglichkeiten und Grenzen der Psychodrama-Psychotherapie am Beispiel einer Patientin mit struktureller Störung. Masterthesis zur Erlangung des akademischen Grades des Master of Science im Universitätslehrgang Psychotherapie (Psychodrama).

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Maga. Sonja Hintermeier MSc.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Hintermeier, S. Strukturbezogene Aufstellungsarbeit. Z Psychodrama Soziom 18, 25–38 (2019). https://doi.org/10.1007/s11620-019-00508-1

Download citation

Schlüsselwörter

  • Strukturelle Störungen
  • Psychodrama
  • Aufstellungsarbeit
  • Strukturbezogene Modifikation
  • Soziales Atom
  • Intrapersonale Aufstellung
  • Aktionssoziometrie

Keywords

  • Structural disorders
  • Psychodrama
  • Constellation Work
  • Structure-related modification
  • Social Atom
  • Intrapersonal Setup
  • Action Sociometry