Die Suche nach dem „guten Ort“ für alle. Psychodramatische Aufstellungsarbeit in Organisationen als Entwicklungsraum für Führungskräfte und Teams

Finding a “good position” for everyone: Psychodramatic constellation work in organizations as a development process for leaders and teams

Zusammenfassung

Die Suche nach dem „guten Ort“ in der Arbeitswelt wird gerade in Zeiten von Agilität und Mobilität zunehmend bedeutsam. Dieser Beitrag für die Zeitschrift Psychodrama und Soziometrie fokussiert die Bedeutung des Ortes in psychodramatischer Aufstellungsarbeit für die Organisationsberatung. In Theorie und Praxis werden Topoi wie Bühne, Skala, Position reflektiert; deren spezifisch soziometrisch-psychodramatische Inszenierungen werden untersucht als Entwicklungsräume für kognitiv-emotionale Prozesse von Verstehen und Verständigung. Drei Beispiele aus der Organisationsberatung zeigen die freiheitliche Inszenierung und Veränderung dieser Orte durch Aktion und Kooperation allein der Protagonist*innen; sie verdeutlichen den kooperativ-demokratischen Charakter dieser Art von Aufstellungsarbeit. Aktionssoziometrie und psychodramatische Aufstellungsarbeit werden als Verfahren für die moderne Führungskräfte- und Organisationsentwicklung vorgeschlagen.

Abstract

Finding a “good position” in the work context has increasing significance in times of agility and mobility. This contribution to the Zeitschrift für Psychodrama und Soziometrie focuses on the “significance of place” in psychodramatic constellation work in organizational consulting. In theory and practice, concepts such as stage, scale and position are considered; their particular sociometric/psychodramatic presentation is examined as an arena of development for cognitive-emotional processes of understanding and agreement. Three examples from organizational consulting demonstrate the free staging and shifting of position through action and cooperation of protagonists alone; they illustrate the cooperative-democratic character of this type of constellation work. Action sociometry and psychodramatic constellation work are proposed as a method for modern leadership and organization development.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Literatur

  1. v. Ameln, F., Gerstmann, R., & Kramer, J. (Hrsg.). (2009). Instrumente des Psychodramas. Berlin: Springer.

    Google Scholar 

  2. Buer, F. (Hrsg.) (2003). Aufstellungsarbeit in Organisationen – der klassische Ansatz nach Moreno. ZS Supervision. Mensch Arbeit Organisation, 22(2), 42–54.

  3. Buer, F. (2010). Psychodrama und Gesellschaft. Wege zur sozialen Erneuerung von unten. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

  4. Drexler, D. (2015). Einführung in die Praxis der Systemaufstellungen. Heidelberg: Carl Auer.

    Google Scholar 

  5. Gairing, F. (2008). Organisationsentwicklung als Lernprozess von Menschen und Systemen. Weinheim: Belz.

    Google Scholar 

  6. Hutter, C., & Schwehm, H. (Hrsg.). (2009). J. L. Morenos Werk in Schlüsselbegriffen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  7. Ilbrink-de Visser, J. (2013). Soziometrie – Heilen durch Verbindung. Eine praktische Anleitung. In C. Stadler (Hrsg.), Soziometrie. Messung, Darstellung, Analyse und Intervention in sozialen Beziehungen (S. 83–100). Wiesbaden: VS.

    Google Scholar 

  8. Kress, B. & Kern, E. (2013). Soziometrische Aufstellungsarbeit mit Gruppen und Teams im Unternehmenskontext – Personal- und Organisationsentwicklung im Stehen. In: Stadler, C. (Hrsg.), Soziometrie. Messung, Darstellung, Analyse und Intervention in sozialen Beziehungen. Wiesbaden: Springer VS.

  9. Moreno, J. L. (1996). Die Grundlagen der Soziometrie. Wege zur Neuordnung der Gesellschaft. Wiesbaden: Springer. 1. Auflage 1954

    Book  Google Scholar 

  10. Niemeyer, O. (2013). Wir müssen die Welt verändern. München: Kunstmann.

    Google Scholar 

  11. Riepl, R. (2016). Gruppen in Bewegung setzen. Das Wechselspiel zwischen Managementthema und Teamdynamik in der organisationsinternen Aufstellungsarbeit. In G. Weber & C. Rosselet (Hrsg.), Organisationsaufstellungen. Grundlagen, Settings, Anwendungsfelder (S. 196–213). Heidelberg: Carl Auer.

    Google Scholar 

  12. Rosselet, C., & Senoner, G. (2010). Management Macht Sinn. Organisationsaufstellungen in Managementkontexten. Heidelberg: Carl Auer.

    Google Scholar 

  13. Stadler, C. (2013). Soziometrie. Messung, Darstellung, Analyse und Intervention in sozialen Beziehungen. Wiesbaden: Springer VS.

    Google Scholar 

  14. Stadler, C., Spitzer-Prochazka, S., Kern, E., & Kress, B. (2016). Act creative! Effektive Tools für Beratung, Coaching, Psychotherapie und Supervision. Stuttgart: Klett-Cotta.

    Google Scholar 

  15. Weber, G. (Hrsg.) (2000). Praxis der Organisationsaufstellungen. Grundlage, Prinzipien, Anwendungsbereiche. Heidelberg: Carl Auer.

  16. Weber, G., & Rosselet, C. (Hrsg.). (2016). Organisationsaufstellungen. Grundlagen, Settings, Anwendungsfelder. Heidelberg: Carl Auer.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Matthias Dorn.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Dorn, M., Findeis-Dorn, C. Die Suche nach dem „guten Ort“ für alle. Psychodramatische Aufstellungsarbeit in Organisationen als Entwicklungsraum für Führungskräfte und Teams. Z Psychodrama Soziom 18, 201–214 (2019). https://doi.org/10.1007/s11620-019-00505-4

Download citation

Schlüsselwörter

  • Aufstellungsarbeit
  • Aktionssoziometrie
  • Organisation
  • Führungskräfte
  • Teams
  • Mobilität
  • Agilität
  • Guter Ort
  • Verständigung
  • Kooperation
  • Organisationsentwicklung
  • Psychodrama

Keywords

  • Constellation work
  • Action sociometry
  • Organization
  • Leaders
  • Teams
  • Mobility
  • Agility
  • Good position
  • Agreement
  • Cooperation
  • Organization development
  • Psychodrama