Advertisement

Zuwanderungsbezogene Disparitäten bei der Diagnose eines sonderpädagogischen Förderbedarfs Lernen und der besuchten Schulart

  • Jenny KölmEmail author
  • Cornelia Gresch
  • Poldi Kuhl
Allgemeiner Teil
  • 49 Downloads

Zusammenfassung

Daten der amtlichen Statistik deuten auf eine Überrepräsentation ausländischer Kinder an Förderschulen hin. Dies wird in der Literatur häufig als Hinweis auf eine Benachteiligung dieser Kinder gedeutet, diese Interpretation ist jedoch strittig. Die vorliegende Studie geht daher den Fragen nach, inwiefern die Diagnose eines sonderpädagogischen Förderbedarfs im Förderschwerpunkt Lernen (SPF‑L) und die besuchte Schulart mit dem Zuwanderungshintergrund eines Kindes zusammenhängen. Die Datengrundlage bildet der IQB-Ländervergleich 2011, eine bundesweit repräsentative, querschnittliche Erhebung mit N= 27.081 Kindern am Ende der vierten Klasse, davon n= 713 mit SPF‑L an allgemeinen Schulen und Förderschulen. Logistische Regressionsanalysen zeigen, dass Kinder aus zugewanderten Familien unter Berücksichtigung der sozialen Herkunft, der kognitiven Grundfähigkeiten und der schulischen Kompetenzen seltener einen diagnostizierten SPF‑L aufweisen und seltener eine Förderschule besuchen als Kinder ohne Zuwanderungshintergrund. Diese Befunde werden im Hinblick auf die Relevanz von Hintergrundmerkmalen für die Diagnose eines SPF‑L und Schulartentscheidungen diskutiert.

Schlüsselwörter

Zuwanderungsbezogene Disparitäten Sonderpädagogischer Förderbedarf Förderschwerpunkt Lernen Diagnose von sonderpädagogischem Förderbedarf Beschulungsort 

Immigration-related disparities in having a diagnosis of special educational needs in the area of learning and the type of schooling

Abstract

Data from the German Federal Statistical Office indicate that children with an immigrant background are overrepresented in special schools. In previous studies this finding has often been interpreted as an indication of ethnic discrimination. However, this interpretation is quite controversial. The present study investigates whether the immigrant background of a child is associated with a diagnosis of special educational needs in the area of learning (SEN-L) and with the type of schooling. The analyzes are based on data derived from a national assessment study in Germany with N = 27,081 fourth graders, thereof n = 713 with SEN-L in regular and special schools. Controlling for differences in social background, cognitive abilities and academic achievement, the results of logistic regression analyzes indicate that children with immigrant background are less likely to have a SEN-L diagnosis and to attend a special school than non-immigrant children. These findings are discussed in terms of the relevance of background characteristics for the diagnosis of SEN-L and the decision about the type of schooling.

Keywords

Diagnosis of special educational needs Immigration-related disparities Learning support Special educational needs Type of schooling 

Literatur

  1. Alba, R., & Nee, V. (2003). Remaking the american mainstream: Assimilation and contemporary immigration. Cambridge: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  2. Autorengruppe Bildungsberichterstattung (2014). Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: wbv.Google Scholar
  3. Becker, G. S. (1993). Human capital: a theoretical and empirical analysis, with special reference to education (3. Aufl.). Chicago: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  4. Becker, B., & Gresch, C. (2016). Bildungsaspirationen in Familien mit Migrationshintergrund. In C. Diehl, C. Hunkler & C. Kristen (Hrsg.), Ethnische Ungleichheiten im Bildungsverlauf: Mechanismen, Befunde, Debatten (S. 73–115). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  5. Becker, R., & Hadjar, A. (2017). Meritokratie – Zur gesellschaftlichen Legitimation ungleicher Bildungs-, Erwerbs- und Einkommenschancen in modernen Gesellschaften. In R. Becker (Hrsg.), Lehrbuch der Bildungssoziologie (S. 33–62). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  6. Biernat, M., & Manis, M. (1994). Shifting standards and stereotype-based judgments. Journal of Personality and Social Psychology, 66(1), 5–20.CrossRefGoogle Scholar
  7. Böhme, K., & Bremerich-Vos, A. (2012). Beschreibung der im Fach Deutsch untersuchten Kompetenzen. In P. Stanat, H. A. Pant, K. Böhme & D. Richter (Hrsg.), Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern am Ende der vierten Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik: Ergebnisse des IQB-Ländervergleichs 2011 (S. 19–33). Münster: Waxmann.Google Scholar
  8. Bos, W., Müller, S., & Stubbe, T. C. (2010). Abgehängte Bildungsinstitutionen: Hauptschulen und Förderschulen. In G. Quenzel & K. Hurrelmann (Hrsg.), Bildungsverlierer: Neue Ungleichheiten (S. 375–397). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  9. Boudon, R. (1974). Education, opportunity and social inequality: changing prospects in western society. New York: Wiley.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1982). Die feinen Unterschiede: Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft (1. Aufl.). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. Brodesser, E. (2016). Kinder aus zugewanderten Familien in Förderschulen. Vertiefende Auswertung der Berliner Erhebung „BELLA“ zu herkunftsbezogenen Disparitäten. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  12. van Buuren, S., & Groothuis-Oudshoorn, K. (2011). mice: Multivariate imputation by chained equations in R. Journal of Statistical Software, 45(3), 1–68.CrossRefGoogle Scholar
  13. Davis, J. A. (1966). The campus as a frog pond: An application of the theory of relative deprivation to career decisions of college men. American Journal of Sociology, 72(1), 17–31.CrossRefGoogle Scholar
  14. DeMaris, A. (1995). A tutorial in logistic regression. Journal of Marriage and Family, 57(4), 956–968.CrossRefGoogle Scholar
  15. Destatis (2016). Allgemeinbildende Schulen. Schuljahr 2015/2016 (Fachserie 11 Reihe, Bd. 1: Bildung und Kultur). Wiesbaden: Destatis.Google Scholar
  16. Diefenbach, H. (2010). Kinder und Jugendliche aus Migrantenfamilien im deutschen Bildungssystem: Erklärungen und empirische Befunde (3. Aufl.). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Diehl, C., & Fick, P. (2016). Ethnische Diskriminierung im deutschen Bildungssystem. In C. Diehl, C. Hunkler & C. Kristen (Hrsg.), Ethnische Ungleichheiten im Bildungsverlauf: Mechanismen, Befunde, Debatten (S. 243–286). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  18. Diehl, C., Hunkler, C., & Kristen, C. (2016). Ethnische Ungleichheiten im Bildungsverlauf. Eine Einführung. In C. Diehl, C. Hunkler & C. Kristen (Hrsg.), Ethnische Ungleichheiten im Bildungsverlauf: Mechanismen, Befunde, Debatten (S. 3–31). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  19. Ganzeboom, H. B. G., De Graaf, P. M., & Treiman, D. J. (1992). A standard international socio-economic index of occupational status. Social Science Research, 21(1), 1–56.CrossRefGoogle Scholar
  20. Gogolin, I. (2008). Der monolinguale Habitus der multilingualen Schule (2. Aufl.). Münster: Waxmann.Google Scholar
  21. Gomolla, M., & Radtke, F.-O. (2009). Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule (3. Aufl.). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  22. Gresch, C., & Kristen, C. (2011). Staatsbürgerschaft oder Migrationshintergrund? Ein Vergleich unterschiedlicher Operationalisierungsweisen am Beispiel der Bildungsbeteiligung. Zeitschrift für Soziologie, 40(3), 208–227.CrossRefGoogle Scholar
  23. Gresch, C., Kölm, J., & Kocaj, A. (2017). Amtlich festgestellter sonderpädagogischer Förderbedarf und sonderpädagogische Förderung. In P. Stanat, S. Schipolowski, C. Rjosk, S. Weirich & N. Haag (Hrsg.), IQB-Bildungstrend 2016. Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Mathematik am Ende der 4. Jahrgangsstufe im zweiten Ländervergleich (S. 282–290). Münster: Waxmann.Google Scholar
  24. Grosche, M. (2015). Was ist Inklusion? Ein Diskussions- und Positionsartikel zur Definition von Inklusion aus Sicht der empirischen Bildungsforschung. In P. Kuhl, P. Stanat, B. Lütje-Klose, C. Gresch, H. A. Pant & M. Prenzel (Hrsg.), Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schulleistungserhebungen (S. 17–39). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  25. Grünke, M., & Cavendish, W. (2016). Learning disabilities around the globe: Making sense of the heterogeneity of the different viewpoints. Learning Disabilities: A Contemporary Journal, 14(1), 1–8.Google Scholar
  26. Heath, A. F., Rothon, C., & Kilpi, E. (2008). The second generation in western europe: education, unemployment, and occupational attainment. Annual Review of Sociology, 34(1), 211–235.CrossRefGoogle Scholar
  27. Heller, K. A., & Perleth, C. (2000). KFT 4–12+R: Kognitiver Fähigkeitstest für 4. bis 12. Klassen, Revision. Göttingen: Beltz.Google Scholar
  28. Hibel, J., Farkas, G., & Morgan, P. L. (2010). Who is placed into special education? Sociology of Education, 83(4), 312–332.CrossRefGoogle Scholar
  29. IDEA (2004) = Individuals with Disabilities Education Act. (2004). 20 USC § 1401(30)(A). http://uscode.house.gov/view.xhtml?path=/prelim@title20/chapter33&edition=prelim. Zugegriffen: 9. Febr. 2019.
  30. Kemper, T., & Weishaupt, H. (2011). Zur Bildungsbeteiligung ausländischer Schüler an Förderschulen – unter besonderer Berücksichtigung der spezifischen Staatsangehörigkeit. Zeitschrift für Heilpädagogik, 62(10), 419–431.Google Scholar
  31. Kempert, S., Edele, A., Rauch, D., Wolf, K. M., Paetsch, J., Darsow, A., Maluch, J., & Stanat, P. (2016). Die Rolle der Sprache für zuwanderungsbezogene Ungleichheiten im Bildungserfolg. In C. Diehl, C. Hunkler & C. Kristen (Hrsg.), Ethnische Ungleichheiten im Bildungsverlauf: Mechanismen, Befunde, Debatten (S. 157–241). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  32. Klemm, K. (2014). Auf dem Weg zur inklusiven Schule: Versuch einer bildungsstatistischen Zwischenbilanz. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(4), 625–637.CrossRefGoogle Scholar
  33. KMK (1999) = Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. (1999). Empfehlungen zum Förderschwerpunkt Lernen. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2000/sopale.pdf. Zugegriffen: 3. Mai 2017.
  34. KMK (2016) = Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. (2016). Sonderpädagogische Förderung in Schulen 2005 bis 2014. https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/Statistik/Dokumentationen/Dok_210_SoPae_2014.pdf. Zugegriffen: 2. Juni 2017.
  35. Kölm, J., Gresch, C., & Haag, N. (2017). Hintergrundmerkmale von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf an Förderschulen und an allgemeinen Schulen. In P. Stanat, S. Schipolowski, C. Rjosk, S. Weirich & N. Haag (Hrsg.), IQB-Bildungstrend 2016. Kompetenzen in den Fächern Deutsch und Mathematik am Ende der 4. Jahrgangsstufe im zweiten Ländervergleich (S. 291–301). Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Kornmann, R. (2013). Die Überrepräsentation ausländischer Kinder und Jugendlicher in Sonderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen. In G. Auernheimer (Hrsg.), Schieflagen im Bildungssystem: Die Benachteiligung der Migrantenkinder (S. 71–85). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  37. Kottmann, B. (2007). Die Feststellung von sonderpädagogischem Förderbedarf: Benachteiligung der Benachteiligten. In I. Demmer-Dieckmann & A. Textor (Hrsg.), Integrationsforschung und Bildungspolitik im Dialog (S. 99–108). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  38. Kristen, C. (2006). Ethnische Diskriminierung im deutschen Schulsystem? Theoretische Überlegungen und empirische Ergebnisse WZB Discussion Paper Nr. SP IV 2006-601. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).Google Scholar
  39. Kristen, C., & Dollmann, J. (2010). Sekundäre Effekte der ethnischen Herkunft: Kinder aus türkischen Familien am ersten Bildungsübergang. In B. Becker & D. Reimer (Hrsg.), Vom Kindergarten bis zur Hochschule: Die Generierung von ethnischen und sozialen Disparitäten in der Bildungsbiographie (S. 117–144). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  40. Lanfranchi, A. (2007). Sonderklassenversetzung und integrative Förderung: Denken und handeln Lehrpersonen kulturell neutral? Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 76(2), 128–141.Google Scholar
  41. Lorenz, G., Gentrup, S., Kristen, C., Stanat, P., & Kogan, I. (2016). Stereotype bei Lehrkräften? Eine Untersuchung systematisch verzerrter Lehrererwartungen. KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 68(1), 89–111.CrossRefGoogle Scholar
  42. Mand, J. (2002). Sonderschule oder gemeinsamer Unterricht. Zum Einfluss von Gutachtervariablen auf Schullaufbahnentscheidungen für schulschwache oder auffällige Kinder und Jugendliche. Zeitschrift für Heilpädagogik, 53(1), 8–13.Google Scholar
  43. Mand, J. (2003). Lern- und Verhaltensprobleme in der Schule. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  44. Mood, C. (2010). Logistic regression: why we cannot do what we think we can do, and what we can do about it. European Sociological Review, 26(1), 67–82.CrossRefGoogle Scholar
  45. Morgan, P. L., Farkas, G., Hillemeier, M. M., & Maczuga, S. (2012). Are minority children disproportionately represented in early intervention and early childhood special education? Educational Researcher, 41(9), 339–351.CrossRefGoogle Scholar
  46. Morgan, P. L., Farkas, G., Hillemeier, M. M., Mattison, R., Maczuga, S., Li, H., & Cook, M. (2015). Minorities are disproportionately Underrepresented in special education: longitudinal evidence across five disability conditions. Educational Researcher, 44(5), 278–292.CrossRefGoogle Scholar
  47. Morgan, P. L., Farkas, G., Hillemeier, M. M., & Maczuga, S. (2017). Replicated evidence of racial and ethnic disparities in disability identification in U.S. Schools. Educational Researcher, 46(6), 305–322.CrossRefGoogle Scholar
  48. Morgan, P. L., Farkas, G., Cook, M., Strassfeld, N. M., Hillemeier, M. M., Wik Hung, P., Yangyang, W., & Schussler, D. L. (2018). Are Hispanic, Asian, Native American, or language-minority children Overrepresented in special education? Exceptional Children, 84(3), 261–279.Google Scholar
  49. Powell, J. J. W. (2011). Barriers to inclusion: Special education in the United States and Germany. Coulder: Paradigm Publisher.Google Scholar
  50. Powell, J. J. W., & Wagner, S. J. (2014). An der Schnittstelle Ethnie und Behinderung benachteiligt. In G. Wansing & M. Westphal (Hrsg.), Behinderung und Migration: Inklusion, Diversität, Intersektionalität (S. 177–199). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  51. R Core Team (2017). R: A language and environment for statistical computing. R Foundation for Statistical Computing. Vienna, Austria. https://www.R-project.org/ Google Scholar
  52. Roppelt, A., & Reiss, K. (2012). Beschreibung der im Fach Mathematik untersuchten Kompetenzen. In P. Stanat, H. A. Pant, K. Böhme & D. Richter (Hrsg.), Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern am Ende der vierten Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik: Ergebnisse des IQB-Ländervergleichs 2011 (S. 34–44). Münster: Waxmann.Google Scholar
  53. Rust, K. F., & Rao, J. (1996). Variance estimation for complex surveys using replication techniques. Statistical Methods in Medical Research, 5(3), 283–310.CrossRefGoogle Scholar
  54. Sälzer, C., Gebhardt, M., Müller, K., & Pauly, E. (2015). Der Prozess der Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs in Deutschland. In P. Kuhl, P. Stanat, B. Lütje-Klose, C. Gresch, H. A. Pant & M. Prenzel (Hrsg.), Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schulleistungserhebungen (S. 129–152). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  55. Schofield, J. W. (2006). Migrationshintergrund, Minderheitenzugehörigkeit und Bildungserfolg. Forschungsergebnisse der pädagogischen, Entwicklungs- und Sozialpsychologie. AKI-Forschungsbilanz, Bd. 5. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) – Arbeitsstelle Interkulturelle Konflikte und gesellschaftliche Integration (AKI).Google Scholar
  56. Segeritz, M., Walter, O., & Stanat, P. (2010). Muster des schulischen Erfolgs von jugendlichen Migranten in Deutschland: Evidenz für segmentierte Assimilation? KZfSS Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 62(1), 113–138.CrossRefGoogle Scholar
  57. SenBJW (2012) = Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin. (2012). Leitfaden zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs an Berliner Schulen. https://www.berlin.de/sen/bildung/schule/foerderung/sonderpaedagogischefoerderung/fachinfo/mdb-sen-bildung-foerderung-sonderpaedagogische_foerderungfachinfo-leitfaden_foerderbedarf.pdf. Zugegriffen: 3. Aug. 2016.Google Scholar
  58. Stanat, P., Pant, H. A., Böhme, K., & Richter, D. (2012). Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern am Ende der vierten Jahrgangsstufe in den Fächern Deutsch und Mathematik. Münster: Waxmann.Google Scholar
  59. Stanat, P., Pant, H. A., Böhme, K., Richter, D., Weirich, S., Haag, N., Roppelt, A., Engelbert, M., & Reimers, H. (2014). IQB-Ländervergleich Primarstufe 2011 (IQB-LV 2011) [Datensatz]. Berlin: IQB - Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen.Google Scholar
  60. Uçar, A. (1996). Benachteiligt: Ausländische Kinder in der deutschen Sonderschule. Eine empirische Untersuchung zur Lage der türkischen Kinder in der Schule für Lernbehinderte. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  61. Weirich, S., & Hecht, M. (2017). eatRep: a package to analyze multiple imputed data in complex survey designs. R package version 0.8.4. https://R-Forge.R-project.org/projects/eat/ Google Scholar

Copyright information

© The Editors of the Journal 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut zur Qualitätsentwicklung im BildungswesenHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.Institut für BildungswissenschaftLeuphana Universität LüneburgLüneburgDeutschland

Personalised recommendations