Advertisement

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft

, Volume 20, Issue 4, pp 711–727 | Cite as

„Was dein Kind kann, kann meins schon lange!“

Effekte der sozialen Komposition von Grundschulklassen auf den Übergang
  • Katrin Lintorf
  • Karin Guill
  • Heike Wendt
Allgemeiner Teil
  • 453 Downloads

Zusammenfassung

Negative Effekte der leistungsbezogenen Klassenkomposition auf die Schulformempfehlung und -wahl sind vielfach nachgewiesen und theoretisch erklärbar. Dies gilt dagegen nicht für den interessanterweise gegenläufigen Effekt der sozialen Komposition. Der vorliegende Beitrag untersucht diesen Effekt auf die Schulformwahl. Angenommen wird, dass eine günstigere soziale Komposition und ein damit einhergehendes höheres Bildungsaspirationsniveau unter den Eltern eine positivere Einschätzung der Erfolgschancen des eigenen Kindes am Gymnasium bewirken sollte. Dies sollte die Wahrscheinlichkeit einer Wahl des Gymnasiums steigern. Die Untersuchung erfolgte auf Basis der TIMSS-IGLU-2011-Daten mittels pfadanalytischer Zwei-Ebenen-Modelle. Die Ergebnisse belegen einen positiven Effekt des mittleren sozioökonomischen Status’ auf die Schulformwahl. Dieser wird teilweise über die individuelle Einschätzung der Erfolgschancen am Gymnasium vermittelt, wenngleich dieser indirekte Effekt eher klein ausfällt.

Schlüsselwörter

Bezugsgruppeneffekt Bildungsentscheidungen Mehrebenenmediation Soziale Ungleichheit Übergang 

“Anything your child can do, my child can do better!”

Effects of the social composition of school classes on the transition to secondary school

Abstract

The negative effect of achievement-related class composition on the recommendation and choice of school track has been thoroughly examined and theoretically founded. This is not the case for the interestingly positive effect of socioeconomic class composition. This study investigates this effect on the choice of school track. We hypothesized that a favorable socioeconomic class composition, associated with collectively high educational aspirations among the parents within the class leads to higher expectations of a child’s chances of success in an academic track (Gymnasium). We hypothesized that this favorable socioeconomic class composition would increase the probability of students resp. parents choosing the academic track. The analyses were based on the German TIMSS-PIRLS 2011 data and consisted of path-analytic two-level models. The results confirm a positive effect of the mean socioeconomic status on the choice of school track. This effect is partly mediated by the expectations of success. However, the effect is rather small.

Keywords

Educational decisions Multilevel mediation Reference group effects Social inequality Transition 

Literatur

  1. Baeriswyl, F., Wandeler, C., & Trautwein, U. (2011). „Auf einer anderen Schule oder bei einer anderen Lehrkraft hätte es für’s Gymnasium gereicht“. Eine Untersuchung zur Bedeutung von Schulen und Lehrkräften für die Übertrittsempfehlung. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 25(1), 39–47.CrossRefGoogle Scholar
  2. Baumert, J., Cortina, K. S., & Leschinsky, A. (2003). Grundlegende Entwicklungen und Strukturprobleme im allgemein bildenden Schulwesen. In K. S. Cortina, J. Baumert, A. Leschinsky, K. U. Mayer, & L. Trommer (Hrsg.), Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland (S. 52–147). Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  3. Baumert, J., Maaz, K., & Jonkmann, K. (2010). Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule als Forschungsgegenstand: Robuste Befunde, die Bewährung von Wert-Erwartungs-Modellen und offene Fragen. In K. Maaz, J. Baumert, C. Gresch, & N. McElvany (Hrsg.), Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Leistungsgerechtigkeit und regionale, soziale und ethnisch-kulturelle Disparitäten (Bildungsforschung: Bd. 34, S. 385–398). Berlin: BMBF.Google Scholar
  4. Bos, W., Wendt, H., Ünlü, A., Valtin, R., Euen, B., Kaspar, D., & Tarelli, I. (2012). Leistungsprofile von Viertklässlerinnen und Viertklässlern in Deutschland. In W. Bos, I. Tarelli, A. Bremerich-Vos, & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011 Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 227–259). Münster: Waxmann.Google Scholar
  5. Boudon, R. (1974). Education, opportunity, and social inequality: changing prospects in western society. New York: Wiley.Google Scholar
  6. Coleman, J. (1988). Social capital in the creation of human capital. American Journal of Sociology, 94, 95–120.CrossRefGoogle Scholar
  7. Ditton, H., & Krüsken, J. (2006). Der Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9(3), 348–272.CrossRefGoogle Scholar
  8. Dumont, H., Maaz, K., Neumann, M., & Becker, M. (2014). Soziale Ungleichheiten beim Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe I: Theorie, Forschungsstand, Interventions- und Fördermöglichkeiten. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 17(2), 141–165.CrossRefGoogle Scholar
  9. Erikson, R., & Jonsson, J. O. (1996). Explaining class inequality in education: the Swedish test case. In R. Erikson & J. O. Jonsson (Hrsg.), Can education be equalized? The Swedish case in comparative perspective (S. 1–63). Boulder: Westview Press.Google Scholar
  10. Fasang, A. E., Mangino, W., & Brückner, H. (2014). Social closure and educational attainment. Sociological Forum, 29(1), 137–164.CrossRefGoogle Scholar
  11. Fend, H. (2006). Mobilität der Bildungslaufbahnen nach der 9. Schulstufe. Koppelungen und Entkoppelung von Bildungsverläufen und Berufsbildung an die Schulformzugehörigkeit – neue Chancen oder alte Determinanten? In W. Georg (Hrsg.), Soziale Ungleichheit im Bildungssystem (S. 267–291). Konstanz: UVK.Google Scholar
  12. Füssel, H.-P., Gresch, C., Baumert, J., & Maaz, K. (2010). Der institutionelle Kontext von Übergangsentscheidungen: Rechtliche Regelungen und die Schulformwahl am Ende der Grundschulzeit. In K. Maaz, J. Baumert, C. Gresch, & N. McElvany (Hrsg.), Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Leistungsgerechtigkeit und regionale, soziale und ethnisch-kulturelle Disparitäten (Bildungsforschung: Bd. 34, S. 71–90). Berlin: BMBF.Google Scholar
  13. Ganzeboom, H. B. G., De Graaf, P. M., & Treiman, D. J. (1992). A standard international socio-economic index of occupational status. Social Science Research, 21(1), 1–56.CrossRefGoogle Scholar
  14. Gresch, C., Baumert, J., & Maaz, K. (2010). Empfehlungsstatus, Übergangsempfehlung und der Wechsel in die Sekundarstufe I: Bildungsentscheidungen und soziale Ungleichheit. In K. Maaz, J. Baumert, C. Gresch, & N. McElvany (Hrsg.), Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Leistungsgerechtigkeit und regionale, soziale und ethnisch-kulturelle Disparitäten (Bildungsforschung: Bd. 34, S. 201–227). Berlin: BMBF.Google Scholar
  15. Gröhlich, C., & Guill, K. (2009). Wie stabil sind Bezugsgruppeneffekte der Grundschulempfehlung für die Schulformzugehörigkeit in der Sekundarstufe? Journal for Educational Research Online, 1(1), 154–171.Google Scholar
  16. Jonkmann, K., Maaz, K., McElvany, N., & Baumert, J. (2010). Die Elternentscheidung beim Übergang in die Sekundarstufe I – Eine theoretische Adaption und empirische Überprüfung des Erwartungs-Wert-Modells. In K. Maaz, J. Baumert, C. Gresch, & N. McElvany (Hrsg.), Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Leistungsgerechtigkeit und regionale, soziale und ethnisch-kulturelle Disparitäten (Bildungsforschung: Bd. 34, S. 253–282). Berlin: BMBF.Google Scholar
  17. Klapproth, F., Glock, S., Krolak-Schwerdt, S., Martin, R., & Böhmer, M. (2013). Prädiktoren der Sekundarschulempfehlung in Luxemburg. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 16(2), 355–379.CrossRefGoogle Scholar
  18. Kleine, L. (2014). Der Übergang in die Sekundarstufe. Die Bedeutung sozialer Beziehungen für den Schulerfolg und die Formation elterlicher Bildungsentscheidungen. Bamberg: University of Bamberg Press.Google Scholar
  19. Maaz, K., & Nagy, G. (2009). Der Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen des Sekundarschulsystems. Definition, Spezifikation und Quantifizierung primärer und sekundärer Herkunftseffekte. In J. Baumert, K. Maaz, & U. Trautwein (Hrsg.), Bildungsentscheidungen (S. 153–182). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  20. MacKinnon, D. P. (2008). Introduction to statistical mediation analysis. New York: LEA.Google Scholar
  21. Marsh, H. W., Seaton, M., Trautwein, U., Lüdtke, O., Hau, K. T., O’Mara, A. J., & Craven, R. G. (2008). The big-fish-little-pond-effect stands up to critical scrutiny: Implications for theory, methodology, and future research. Educational Psychology Review, 20(3), 319–350.CrossRefGoogle Scholar
  22. Muthén, L. K., & Muthén, B. O. (2012). Mplus user’s guide (7. Aufl.). Los Angeles: Muthén & Muthén.Google Scholar
  23. Neumann, M., Milek, A., Maaz, K., & Gresch, C. (2010). Zum Einfluss der Klassenzusammensetzung auf den Übergang von der Grundschule in die weiterführenden Schulen. Bildungsforschung Band 34 (S. 229–251). Berlin: BMBF.Google Scholar
  24. Paulus, W., & Blossfeld, H.-P. (2007). Schichtspezifische Präferenzen oder sozioökonomisches Entscheidungskalkül? Zur Rolle elterlicher Bildungsaspirationen im Entscheidungsprozess beim Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe. Zeitschrift für Pädagogik, 53(4), 491–508.Google Scholar
  25. Pituch, K. A., & Stapleton, L. M. (2012). Distinguishing between cross- and cluster-level mediation processes in the cluster randomized trial. Sociological Methods & Research, 41(4), 630–670.CrossRefGoogle Scholar
  26. Prislin, R., & Wood, W. (2005). Social influence in attitudes and attitude change. In D. Albarracin, B. T. Johnson & M. P. Zanna (Hrsg.), Handbook of attitudes (S. 671–706). Mahwah: Erlbaum.Google Scholar
  27. Raudenbush, S. W., & Bryk, A. S. (2002). Hierarchical linear models: applications and data analysis methods. Thousand Oaks: SAGE.Google Scholar
  28. Roth, T., Salikutluk, Z., & Kogan, R. (2010). Auf die „richtigen“ Kontakte kommt es an! Soziale Ressourcen und die Bildungsaspirationen der Mütter von Haupt‑, Real- und Gesamtschülern in Deutschland. In B. Becker & D. Reimer (Hrsg.), Vom Kindergarten bis zur Hochschule: Die Generierung von ethnischen und sozialen Disparitäten in der Bildungsbiographie (S. 179–212). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  29. Rubin, D. B. (1987). Multiple imputation for nonresponse in surveys. New York: Wiley.CrossRefGoogle Scholar
  30. Schulze, A., Wolter, F., & Unger, R. (2009). Bildungschancen von Grundschülern: Die Bedeutung des Klassen- und Schulkontextes am Übergang auf die Sekundarstufe I. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 61(3), 411–435.CrossRefGoogle Scholar
  31. Shieh, Y.-Y., & Fouladi, R. T. (2003). The effect of multicollinearity on multilevel modeling parameter estimates and standard errors. Educational and Psychological Measurement, 63(6), 951–985.CrossRefGoogle Scholar
  32. Snijders, T. A. B., & Bosker, R. J. (2004). Multilevel analysis. An introduction to basic and advanced multilevel modeling. Thousand Oaks: SAGE.Google Scholar
  33. Stancel-Piątak, A., & Sandoval-Hernández, A. (2013). Hierarchical linear modeling with TIMSS and PIRLS data. Präsentation bei der AEPF/KBBB 2013 Pre-Conference WS 3, Dortmund.Google Scholar
  34. Stocké, V. (2009). Adaptivität oder Konformität? Die Bedeutung der Bezugsgruppe und der Leistungsrealität der Kinder für die Entwicklung elterlicher Bildungsaspirationen am Ende der Grundschulzeit. In J. Baumert, K. Maaz, & U. Trautwein (Hrsg.), Bildungsentscheidungen (Zeitschrift für Erziehungswissenschaft: Sonderheft. 12, S. 257–281). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  35. Tarelli, I., Wendt, H., Bos, W., & Zylowski, A. (2012). Ziele, Anlage und Durchführung der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU 2011). In W. Bos, I. Tarelli, A. Bremerich-Vos, & K. Schwippert (Hrsg.), IGLU 2011 Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 27–67). Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Tiedemann, J., & Billmann-Mahecha, E. (2007). Zum Einfluss von Migration und Schulklassenzugehörigkeit auf die Übergangsempfehlung für die Sekundarstufe I. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 10(1), 108–120.CrossRefGoogle Scholar
  37. Trautwein, U., & Baeriswyl, F. (2007). Wenn leistungsstarke Klassenkameraden ein Nachteil sind – Referenzgruppeneffekte bei Übertrittsentscheidungen. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 21(2), 119–133.CrossRefGoogle Scholar
  38. Wagner, W., Helmke, A., & Schrader, F.-W. (2009). Die Rekonstruktion der Übergangsempfehlung für die Sekundarstufe I und der Wahl des Bildungsgangs auf der Basis des Migrationsstatus, der sozialen Herkunft, der Schulleistung und schulklassenspezifischer Merkmale. In J. Baumert, K. Maaz, & U. Trautwein (Hrsg.), Bildungsentscheidungen (Zeitschrift für Erziehungswissenschaft: Sonderheft: 12, S. 183–204). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  39. Wendt, H., Tarelli, I., Bos, W., Frey, K. A., & Vennemann, M. (2012). Ziele, Anlage und Durchführung der Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS 2011). In W. Bos, H. Wendt, O. Köller, & C. Selter (Hrsg.), TIMSS 2011 Mathematische und naturwissenschaftliche Kompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich (S. 27–68). Münster: Waxmann.Google Scholar
  40. Wohlkinger, F., & Ditton, H. (2012). Entscheiden die Schüler mit? Der Einfluss von Eltern, Lehrern und Kindern auf den Übergang nach der Grundschule. In R. Becker & H. Solga (Hrsg.), Soziologische Bildungsforschung Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie: Sonderbd. 52. (S. 44–63). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Bildungsforschung in der School of EducationBergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland
  2. 2.Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität KielKielDeutschland
  3. 3.Institut für Schulentwicklungsforschung (IFS)Technische Universität DortmundDortmundDeutschland

Personalised recommendations