Advertisement

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft

, Volume 20, Issue 2, pp 193–211 | Cite as

Zusammenhänge zwischen mehrsprachigen Sprachkompetenzen und Sprachbewusstheit bei Grundschulkindern

  • Lena Bien-MillerEmail author
  • Muhammed Akbulut
  • Anja Wildemann
  • Hans H. Reich
Schwerpunkt

Zusammenfassung

Mit der vorliegenden Studie soll die Frage beantwortet werden, ob ein Zusammenhang zwischen Kompetenzen in der Erst- und Zweitsprache und Sprachbewusstheit, operationalisiert als Häufigkeit und Art metasprachlicher Äußerungen, besteht und ob darüber hinaus mehrsprachige Schüler/innen ihre vorhandenen Sprachkompetenzen in interaktiven Lernsettings nutzen. Anhand einer Stichprobe von N = 400 Grundschüler/innen, die in Deutschland leben, wurden mithilfe einer Profilanalyse Sprachkompetenzen im Deutschen als Erst- oder Zweitsprache sowie – bei Kindern, die diese Sprachen sprechen – in den Sprachen Türkisch und Russisch erfasst. Diese und weitere Daten sowie die Auswertung der mithilfe des im Rahmen der Studie entwickelten Verfahrens M‑SPRA elizitierten metasprachlichen Interaktionssituationen lassen Rückschlüsse auf mehrsprachiges Sprachenkönnen und Sprachbewusstheit am Ende der Grundschulzeit zu. So zeigt sich, dass mehrsprachige Schüler/innen nicht nur häufiger metasprachliche Äußerungen produzieren als ihre monolingualen Altersgenossen, sondern dass dies auch häufiger auf einem höheren Niveau und in differenzierterer Art und Weise geschieht.

Schlüsselwörter

Grundschule Mehrsprachigkeit Metasprachliches Handeln Sprachbewusstheit Sprachkompetenzen 

The relationship between bilingualism and metalinguistic awareness in primary school children

Abstract

This study analyses the relationship between mono- and bilingual language skills and the metalinguistic awareness of primary school children. It examines the question of whether bilingual students use their heritage languages when solving and talking about metalinguistic tasks with a tandem partner in interactive learning settings. In a study of a cohort of school students (N = 400) in years 3 and 4, we first focus on the students’ language skills in German by analyzing language profiles and on bilingual students’ skills in their heritage languages Turkish and Russian. At the second measurement point, we analyse the metalinguistic interactions of mono- and bilingual students and correlate the findings of this analysis with the data about their language and cognitive skills. The results show that bilingual students living with two languages have advantages: This group of students produces metalinguistic comments more frequently and achieves a higher level of metalinguistic proficiency in comparison with the monolingual student group.

Keywords

Bilingualism Language proficiency Metalinguistic activity Metalinguistic awareness Primary school 

Literatur

  1. Andresen, H. (1985). Schriftspracherwerb und die Entstehung von Sprachbewusstheit. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  2. Andresen, H. (2002). Interaktion, Sprache und Spiel. Zur Funktion des Rollenspiels für die Sprachentwicklung im Vorschulalter. Tübingen: Narr.Google Scholar
  3. Andresen, H., & Funke, R. (2003). Entwicklung sprachlichen Wissens und sprachlicher Bewusstheit. In U. Bredel, H. Günther, P. Klotz, J. Ossner, & G. Siebert-Ott (Hrsg.), Didaktik der deutschen Sprache (Bd. 1, S. 438–451). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  4. Bense, E. (1981). Der Einfluss von Zweisprachigkeit auf die Entwicklung der metasprachlichen Fähigkeiten von Kindern. Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, 20, 114–138.Google Scholar
  5. Bialystok, E. (1986). Factors in the growth of linguistic awareness. Child Development, 57(2), 498–510.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bialystok, E. (1991). Metalinguistic dimensions in bilingual language proficiency. In E. Bialystok (Hrsg.), Language processing in bilingual children (S. 113–140). Cambridge: University Press Cambrigde.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bialystok, E. (2001). Bilingualism in development: language, literacy, and cognition. Cambrigde: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bialystok, E., Luk, G., & Kwan, E. (2005). Bilingualism, biliteracy, and learning to read: Interactions among languages and writing systems. Scientific Studies of Reading, 9, 43–61.CrossRefGoogle Scholar
  9. Bredel, U. (2007). Sprachbetrachtung und Grammatikunterricht. Stuttgart: Schöningh.Google Scholar
  10. Budde, M. (2012). Über Sprache reflektieren. Unterricht in sprachheterogenen Lerngruppen. Kassel: University Press. http://www.uni-kassel.de/upress/online/frei/978-3-86219-260-1.volltext.frei.pdf. Zugegriffen: 23. März 2016.Google Scholar
  11. Burwitz-Melzer, E., Königs, F. G., & Krumm, H. J. (Hrsg.) (2012). Sprachenbewusstheit im Fremdsprachenunterricht: Arbeitspapiere der 32. Frühjahrskonferenz zur Erforschung des Fremdsprachenunterrichts. Tübingen: Narr.Google Scholar
  12. Clark, E. V. (1978). Awareness of language: some evidence from what children say and do. In A. Sinclair, R. J. Jarvella, & W. M. Levelt (Hrsg.), The child’s conception of language (S. 17–43). Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  13. Cromdal, J. (1999). Childhood bilingualism and metalinguistic skills: analysis and control in young Swedish-English bilinguals. Applied Psycholinguistics, 20, 1–20.Google Scholar
  14. Eichler, W. (2007). Prozedurale Sprachbewusstheit, ein neuer Begriff für die Lehr-Lernforschung und didaktische Strukturierung in der Muttersprachendidaktik. In M. Hug & G. Siebert-Ott (Hrsg.), Sprachbewusstheit und Mehrsprachigkeit (S. 32–48). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  15. Eichler, W. (2008). Sprachbewusstheit Deutsch. In DESI-Konsortium (Hrsg.), Unterricht und Kompetenzerwerb in Deutsch und Englisch: Ergebnisse der DESI-Studie (S. 112–119). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  16. Galambos, S. J., & Goldin-Meadow, S. (1990). The effects of learning two languages on levels of metalinguistic awareness. Cognition, 34, 1–56.CrossRefGoogle Scholar
  17. Galambos, S. J., & Hakuta, K. (1988). Subject-specific and task-specific characteristics of metalinguistic awareness in bilingual children. Applied Psycholinguistics, 9, 141–162.CrossRefGoogle Scholar
  18. Gombert, J. E. (1992). Metalinguistic development. London: Harvester Wheatsheaf.Google Scholar
  19. Gornik, H. (1989). Metasprachliche Entwicklung bei Kindern. Definitionsprobleme und Forschungsergebnisse – ein Überblick. Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie (OBST), 40, 39–57.Google Scholar
  20. Gornik, H. (2010). Über Sprache reflektieren: Sprachthematisierung und Sprachbewusstheit. In V. Frederking, H.-W. Huneke, A. Krommer, & Ch. Meier (Hrsg.), Taschenbuch des Deutschunterrichts, Bd. 1: Sprach- und Mediendidaktik (S. 232–249). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  21. Gornik, H. (2014). Sprachreflexion, Sprachbewusstheit, Sprachwissen, Sprachgefühl und die Kompetenz der Sprachthematisierung – ein Einblick in ein Begriffsfeld. In H. Gornik (Hrsg.), Sprachreflexion und Grammatikunterricht (=  Deutschunterricht in Theorie und Praxis, 6, S. 41–58). Baltmannsweiler: Schneider Verlag HohengehrenGoogle Scholar
  22. Haueis, E (2014). Sprachreflexion und Schriftspracherwerb. In H. Gornik (Hrsg.) Sprachreflexion und Grammatikunterricht (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis, 6, S. 184–193). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  23. Jeuk, S. (2007). Sprachbewusstheit bei mehrsprachigen Kindern im Vorschulalter. In M. Hug & G. Siebert-Ott (Hrsg.), Sprachbewusstheit und Mehrsprachigkeit (S. 64–78). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  24. Karmiloff-Smith, A. (1992). Beyond modularity: a developmental perspective on cognitive science. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  25. KMK (2004) = Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. (2004). Bildungsstandards im Fach Deutsch für den Primarbereich (Jahrgangsstufe 4): Beschluss vom 15.10.2004. http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_10_15-Bildungsstandards-Deutsch-Primar.pdf. Zugegriffen: 01. Sep. 2016.Google Scholar
  26. Krafft, A. (2014). Zur Entwicklung metasprachlicher Fähigkeiten bei Kindern mit ein- und mehrsprachigem Hintergrund. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  27. Kutsch, S. (1988). Kinder über Sprache. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  28. Kuyumcu, R. (2014). Sprach(en)entwicklung und Sprachreflexion: Drei Fallstudien zu zweisprachig aufwachsenden Vorschulkindern mit Erstsprache Türkisch und Zweitsprache Deutsch. Tübingen: Stauffenberg.Google Scholar
  29. Lüdi, G., & Nelde, P. H. (2004). Instead of a foreword: codeswitchingas a litmus test for an integrated approach to multilingualism. In U. Ammon, K. J. Mattheier & P. H. Nelde (Hrsg.), Codeswitching Sociolinguistics 18. (S. VII–XII). Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  30. Lütke, B. (2009). Sprachbewusstheit im Kontext von Sprachunterricht – Beobachtungen in einer DaZ-Lerngruppe der vierten Klassenstufe. In B. Ahrenholz (Hrsg.), Empirische Befunde zu DaZ-Erwerb und Sprachförderung (S. 153–170). Freiburg i. B: Fillibach.Google Scholar
  31. Mayring, Ph. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse: Grundlagen und Techniken (11. Aufl.). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  32. Neuland, E., Balsliemke, P., & Steffin, H. (2014). Sprachreflexion von Jugendlichen innerhalb und außerhalb von Schule. In H. Gornik (Hrsg.), Sprachreflexion und Grammatikunterricht (= Deutschunterricht in Theorie und Praxis, 6, S. 194–209). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  33. Oomen-Welke, I. (2004). The world of languages: what children and adolescents in Europe think. In M. Candelier, I. Oomen-Welke & C. Perregaux (Hrsg.), Janua Linguarum – the gateway to languages the introduction of language awareness into the curriculum: awakening to languages (S. 175–186). Graz: European Centre for Modern Languages.Google Scholar
  34. Oomen-Welke, I. (2008). Präkonzepte: Sprachvorstellungen ein- und mehrsprachiger Schüler/innen. In B. Ahrenholz & I. Oomen-Welke (Hrsg.), Deutsch als Zweitsprache (2. Aufl. S. 373–384). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  35. Oomen-Welke, I. (2009). Sprachvorstellungen ein- und mehrsprachiger Schüler/innen. In B. Ahrenholz (Hrsg.), Empirische Befunde zu DaZ-Erwerb und Sprachförderung (S. 17–41). Freiburg i. B.: Fillibach.Google Scholar
  36. Reich, H. H., Roth, H.-J., & Gantefort, C. (2008). Der Sturz ins Tulpenbeet: Deutsche Sprachversion: Auswertungsbogen und Auswertungshinweise. In T. Klinger, K. Schwippert, & B. Leiblein (Hrsg.), Evaluation im Modellprogramm FÖRMIG (= FÖRMIG Edition Band 4, S. 209–237). Münster: Waxmann.Google Scholar
  37. Ricciardelli, L. A. (1993). Two components of metalinguistic awareness: Control of linguistic processing and analysis of linguistic knowledge. Applied Psycholinguistics, 14(03), 349–367.Google Scholar
  38. Rosenblum, T., & Pinker, S. (1983). Word magic revisited: monolingual and bilingual children’s understanding of the word-object relationship. Child Development, 54, 773–780.CrossRefGoogle Scholar
  39. Sanz, C. (2007). The role of bilingual literacy in the acquisition of a third language. In C. Perez-Vidal, A. Bel, & M. J. Garau (Hrsg.), A portrait of the young in the new multilingual Spain (S. 220–240). Clevedon: Multilingual Matters.Google Scholar
  40. Snow, C. E., Cancino, H., De Temple, J., & Schley, S. (1991). Giving formal definitions: a linguistic or metalinguistic skill? In E. Bialystok (Hrsg.), Language processing in bilingual children (S. 90–111). Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  41. Stude, J. (2013). Kinder sprechen über Sprache. Eine Untersuchung zu interaktiven Ressourcen des frühen Erwerbs metasprachlicher Kompetenzen. Stuttgart: Klett Fillibach.Google Scholar
  42. Ulrich, W. (2001). Didaktik der deutschen Sprache: Ein Arbeits- und Studienbuch in drei Bänden. Texte – Materialien – Reflexionen. Bd. 3: Grammatikunterricht – Wortschatzarbeit – Unterrichtsmittel. Stuttgart: Ernst Klett.Google Scholar
  43. Waller, M. (1988). Komponenten der metasprachlichen Entwicklung und Bedingungen ihres ontogenetischen Aufbaus. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 20(4), 297–321.Google Scholar
  44. Wiater, W. (2006). Didaktik der Mehrsprachigkeit. In W. Wiater (Hrsg.), Didaktik der Mehrsprachigkeit. Theoriegrundlagen und Praxismodelle (Augsburger SchriftenReihe, S. 57–72). München: Verlag Ernst Vögel.Google Scholar
  45. Wildemann, A. (2010). „Eigentlich spreche ich nur Kurdisch und Deutsch“. Sprachinteresse und Sprachenselbstbewusstsein mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler. In D. Merklinger & Ch. Jantzen (Hrsg.), Lesen und Schreiben: Lernerperspektiven und Könnenserfahrungen (S. 215–232). Freiburg i. B.: Fillibach.Google Scholar
  46. Wildemann, A., Akbulut, M., & Bien-Miller, L. (2016). Mehrsprachige Sprachbewusstheit zum Ende der Grundschulzeit – Vorstellung und Diskussion eines Elizitationsverfahrens. Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht, 21(2), 1–15.Google Scholar
  47. Woolley, M. E., Bowen, G. L., & Bowen, N. K. (2004). Cognitive pretesting and the developmental validity of child self-report instruments: theory and applications. Research on Social Work Practice, 14(3), 191–200.CrossRefGoogle Scholar
  48. Yelland, G., Pollard, J., & Mercury, A. (1993). The metalinguistic benefits of limited contact with a second language. Applied Psycholinguistics, 14, 423–444.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Lena Bien-Miller
    • 1
    Email author
  • Muhammed Akbulut
    • 1
  • Anja Wildemann
    • 1
  • Hans H. Reich
    • 2
  1. 1.Institut für Bildung im Kindes- und JugendalterUniversität Koblenz-LandauLandau i. d. PfalzDeutschland
  2. 2.Institut für Bildung im Kindes- und JugendalterUniversität Koblenz-LandauLandau i. d. PfalzDeutschland

Personalised recommendations