Advertisement

Zeitschrift für Erziehungswissenschaft

, Volume 18, Issue 1, pp 27–49 | Cite as

Ästhetische Anthropologie. Ein erziehungswissenschaftlicher Problemaufriss

  • Jörg ZirfasEmail author
  • Daniel Burghardt
Schwerpunkt

Zusammenfassung

Die bislang vorliegenden Versuche, eine systematische und/oder historische ästhetische Anthropologie vorzulegen, sind für die Erziehungswissenschaften kaum fruchtbar gemacht worden. Der Beitrag untersucht daher anhand von vier ästhetischen Aspekten – von Kallistik, Kosmetik, Ästhetizismus und Utopie – anthropologische und pädagogische Implikationen im Kontext der europäischen Geistesgeschichte. Intendiert ist ein erziehungswissenschaftlicher Problemaufriss, der die jeweiligen Menschenbilder, ihre ästhetischen Fassungen und pädagogischen Formungen untersucht. Dabei erscheint es aus Sicht der Anthropologie sinnvoll zu klären, inwieweit ästhetische Wahrnehmungen, Erfahrungen und Praktiken Weltzugänge eigener Art darstellen, die sich von technischen, strategischen und normativen Zugängen unterscheiden. Und pädagogisch ist zu überprüfen, welchen Prozessen sich ästhetische Vorstellungen, Differenzierungen und Modelle verdanken – und wie diese ggf. modifiziert werden können.

Schlüsselwörter

Ästhetizismus Kallistik Kosmetik Utopie 

Anthropology and aesthetics. A pedagogical approach

Abstract

Previous attempts to identify a systematic and/or historical aesthetic anthropology have yet to be made fruitful for educational studies. Hence, the contribution examines anthropological and educational implications within the context of European intellectual history on the basis of four aesthetic aspects: the theories of beauty, cosmetics, aestheticism, and utopia. This paper uses a pedagogical approach to examine the respective “ideas of man”, including the aesthetic interpretations and educational formations. Anthropology has to clarify the extent to which aesthetic perceptions, experiences and practices differ from technical, strategic and normative perceptions, experiences, and practices. Finally, educational studies should examine the educational processes which have an impact on aesthetic conceptions, differentiations, and models—and how these may be modified.

Keywords

Aestheticism Cosmetics Theories of beauty Utopia 

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1970). Ästhetische Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. (1997). George und Hofmannsthal. Zum Briefwechsel. In T. W. Adorno (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. 10.1, S. 159–237). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Adorno, T. W., & Horkheimer, M. (1968). Dialektik der Aufklärung. Amsterdam: de Munter.Google Scholar
  4. Barthes, R. (1967). Système de la mode. Paris: Seuil.Google Scholar
  5. Bilstein, J. (2014). Kunst und Künste. In C. Wulf & J. Zirfas et al., Handbuch Pädagogische Anthropologie (S. 495–502). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  6. Bloch, E. (1973). Das Prinzip Hoffnung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bockhorst, H., Reinwand, V., & Zacharias, W. (Hrsg.) (2012). Handbuch Kulturelle Bildung. München: kopaed.Google Scholar
  8. Böhme, G. (1985). Anthropologie in pragmatischer Hinsicht. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Böhme, G. (1992). Schön-Sein. In G. Böhme (Hrsg.), Natürlich Natur (S. 160–180). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Böhme, H., Matussek, P., & Müller, L. (2002). Orientierung Kulturwissenschaft (2. Aufl.). Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  11. Bollnow, O. F. (1965). Die anthropologische Betrachtungsweise in der Pädagogik. Essen: Neue Deutsche Schule.Google Scholar
  12. Brumlik, M. (1997). Utopie. In C. Wulf (Hrsg.), Vom Menschen. Handbuch Historische Anthropologie (S. 1087–1094). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  13. Burghardt, D. (2014). Homo spatialis. Eine pädagogische Anthropologie des Raums. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  14. Burghardt, D., & Höhne, T. (2015). Ästhetik als revolutionäre Praxis. Die Propädeutik einer kultiviert-vernünftigen Gesellschaft bei Karl Marx. In J. Zirfas et al., Geschichte der Ästhetischen Bildung. Band 3.2: Klassik und Romantik. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  15. Bürger, P. (1974). Theorie der Avantgarde. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Bürger, C., Bürger, P., & Schulte-Sasse, J. (Hrsg.) (1979). Naturalismus/Ästhetizismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Conti, A. (1998). Der Weg des Künstlers. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  18. Därmann, I. (2011). Kulturtheorien zur Einführung. Hamburg: Junius.Google Scholar
  19. Deines, S., Liptow, J., & Seel, M. (Hrsg.) (2013). Kunst und Erfahrung. Beiträge zu einer philosophischen Kontroverse. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Dewey, J. (1980). Kunst als Erfahrung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Eco, U. (2004). Die Geschichte der Schönheit. München: Hanser.Google Scholar
  22. Egger, R., & Hackl, B. (Hrsg.). (2011). Sinnliche Bildung? Pädagogische Prozesse zwischen vorprädikativer Situierung und reflexivem Anspruch. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Ehrenspeck, Y. (1998). Versprechungen des Ästhetischen. Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  24. Ferry, L. (1992). Der Mensch als Ästhet. Die Erfindung des Geschmacks im Zeitalter der Demokratie. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  25. Fest, J. (1991). Der zerstörte Traum. Vom Ende des utopischen Zeitalters. Berlin: Siedler.Google Scholar
  26. Foucault, M. (1989). Der Gebrauch der Lüste. Sexualität und Wahrheit 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Foucault, M. (2005). Eine Ästhetik der Existenz. In M. Foucault (Hrsg.), Schriften (Bd. IV, S. 902–909). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  28. Frost, U. (2014). „So sein wie …“ oder Neuerfindung des Lebens? Über die Bedeutung von Vorbildern in Geschichte und Gegenwart. In A. M. Kalcher & K. Lauermann (Hrsg.), Vorbilder. Erziehen wozu? (S. 10–26). Salzburg: Anton Pustet.Google Scholar
  29. Früchtl, J., & Mischer, S. (2010). Vollkommen/Vollkommenheit. In K. Barck, M. Fontius, F. Wolfzettel, & B. Steinwachst (Hrsg.), Ästhetische Grundbegriffe (Bd. 6, S. 367–397). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  30. Früchtl, J., & Zimmermann, J. (Hrsg.) (2001). Ästhetik der Inszenierung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  31. Gadamer, H.-G. (1977). Die Aktualität des Schönen. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  32. Gnüg, H. (2010). Dandy. In K. Barck, M. Fontius, F. Wolfzettel, & B. Steinwachst (Hrsg.), Ästhetische Grundbegriffe (Bd. 1, S. 814–831). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  33. Göppel, R. (2011). Erwachsen werden. Der pubertierende Körper aus bio-psycho-sozialer Perspektive. In Y. Niekrenz & M. Witte (Hrsg.), Jugend und Körper (S. 23–40). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  34. Grassi, E. (1962). Die Theorie des Schönen in der Antike. Köln: DuMont.Google Scholar
  35. Greverus, I.-M. (2005). Ästhetische Orte und Zeichen. Wege zu einer ästhetischen Anthropologie. Münster: Lit.Google Scholar
  36. Held, J., & Schneider, N. (1993). Sozialgeschichte der Malerei vom Spätmittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Köln: DuMont.Google Scholar
  37. Herding, K., & Stumpfhaus, B. (Hrsg.) (2004). Pathos, Affekt, Gefühl. Die Emotionen in den Künsten. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  38. Imai, Y., & Wulf, C. (Hrsg.) (2007). Concepts of Aesthetic Education. Münster: Waxmann.Google Scholar
  39. Kamper, D. (2000). Körper. In K. Barck, M. Fontius, F. Wolfzettel, & B. Steinwachst (Hrsg.), Ästhetische Grundbegriffe (Bd. 3, S. 427–450). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  40. Kamper, D., & Wulf, C. (Hrsg.) (1989). Der Schein des Schönen. Göttingen: Steidl.Google Scholar
  41. Klepacki, L. (2007). Die Ästhetik des Schultheaters. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  42. Kosellek, R. (1982). Die Verzeitlichung der Utopie. In W. Voßkamp (Hrsg.), Utopieforschung (Bd. 3, S. 1–14). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  43. Küpper, J., & Menke, C. (Hrsg.) (2003). Dimensionen ästhetischer Erfahrung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Langbehn, J. (1934). Rembrandt als Erzieher [1890]. Weimar: Alexander Duncker Verlag.Google Scholar
  45. Lehmann, G. (1995). Ästhetik der Utopie. Stuttgart: Neske.Google Scholar
  46. Liebau, E. (2004). Braucht die Pädagogik ein Menschenbild? In C. Bizer, R. Degen, R. Englert, H. Kohler-Spiegel, N. Mette, F. Rickers, & F. Schweitzer (Hrsg.), Menschen Bilder im Umbruch. Jahrbuch der Religionspädagogik (S. 123–135). Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Theologie.Google Scholar
  47. Liebau, E., & Zirfas, J. (2006). Erklären und Verstehen. Zum methodologischen Streit zwischen Bio- und Kulturwissenschaften. In A. Scheunpflug & C. Wulf (Hrsg.), Biowissenschaft und Erziehungswissenschaft (Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, Sonderheft 3, S. 231–244). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  48. Liebau, E., & Zirfas, J. (Hrsg.) (2007). Schönheit. Traum – Kunst – Bildung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  49. zur Lippe, R. (2000). Sinnenbewusstsein. Grundlegung einer anthropologischen Ästhetik. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  50. Lypp, B. (1982). Rousseaus Utopien. In Voßkamp, W. (Hrsg.), Utopieforschung (Bd. 3, S. 113–124). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  51. Mannheim, K. (1952). Ideologie und Utopie. Frankfurt a. M.: Vittorio Klostermann.Google Scholar
  52. Marcuse, H. (1977). Die Permanenz der Kunst. München: Carl Hanser.Google Scholar
  53. Maresch, R., & Rötzer, F. (Hrsg.). (2004). Renaissance der Utopie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Menke, C. (2008). Kraft. Ein ästhetischer Grundbegriff. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  55. Menninghaus, W. (2003). Das Versprechen der Schönheit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  56. Meyer-Drawe, K. (1984). Leiblichkeit und Sozialität. München: Fink.Google Scholar
  57. Mollenhauer, K. (1994). Vergessene Zusammenhänge (4. Aufl.). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  58. Most, G. W. (1992). Schöne (das). In J. Ritter, K. Gründer, & G. Gottfried (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie (Bd. 8, S. 1343–1385). Darmstadt: WBG.Google Scholar
  59. Oelkers, J. (1993). Erziehungsstaat und pädagogischer Raum. Zeitschrift für Pädagogik, 39, 631–648.Google Scholar
  60. Perpeet, W. (1961). Antike Ästhetik. Freiburg: Karl Alber.Google Scholar
  61. Reinhard, W. (2004). Lebensformen Europas. Eine historische Kulturanthropologie. München: C. H. Beck.Google Scholar
  62. Reschke, R. (2000). Schön/Schönheit. In K. Barck, M. Fontius, F. Wolfzettel, & B. Steinwachst (Hrsg.), Ästhetische Grundbegriffe (Bd. 5, S. 391–436). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  63. Roth, H. (1966). Pädagogische Anthropologie I: Bildsamkeit und Bestimmung. Hannover: Hermann Schroedel.Google Scholar
  64. Rousseau, J. J. (2009). Emile oder Über die Erziehung [1762]. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  65. Rumpf, H. (1994). Die übergangene Sinnlichkeit (3. Aufl.). Weinheim: Juventa.Google Scholar
  66. Saage, R. (2006). Utopische Profile. Widersprüche und Synthesen des 20. Jahrhunderts (Bd. 4). Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  67. Saage, R. (2010). Renaissance der Utopie? In R. Saage (Hrsg.), Utopische Horizonte (S. 139–154). Münster: LIT Verlag.Google Scholar
  68. Schechner, R. (1990). Theater-Anthropologie. Spiel und Ritual im Kulturvergleich. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  69. Scheuerl, H. (1982). Pädagogische Anthropologie. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  70. Schmid, W. (1998). Philosophie der Lebenskunst. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  71. Stöckmann, E. (2009). Anthropologische Ästhetik. Philosophie, Psychologie und ästhetische Theorie der Emotionen im Diskurs der Aufklärung. Tübingen: Max Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  72. Tarkaiewicz, W. (1978). Geschichte der Ästhetik. Basel: Schwabe & Co.Google Scholar
  73. Tatarkiewicz, W. (2002). Geschichte der sechs Begriffe. Kunst, Schönheit, Form, Kreativität, Mimesis, ästhetisches Erlebnis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  74. Ueding, G. (Hrsg.). (1978). Literatur ist Utopie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  75. Veel, K. (2006). Kosmetik/Kosmetisch. In A. Trebeß (Hrsg.), Metzler Lexikon Ästhetik (S. 208). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  76. Walter, J. (1893). Die Geschichte der Ästhetik im Altertum. Leipzig: ReislandGoogle Scholar
  77. Wehinger, B. (2000). Modisch/Mode. In K. Barck, M. Fontius, F. Wolfzettel, & B. Steinwachst (Hrsg.), Ästhetische Grundbegriffe (Bd. 5, S. 168–183). Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  78. Welsch, W. (1993). Ästhetisches Denken (3. Aufl.). Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  79. Welsch, W. (1996). Grenzgänge der Ästhetik. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  80. Welsch, W. (2012). Blickwechsel. Neue Wege der Ästhetik. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  81. Westphal, K. (2002). Wirklichkeiten von Stimmen. Grundlegung einer Theorie der medialen Erfahrung. Frankfurt a. M.: Peter LangGoogle Scholar
  82. Wiegmann, H. (1980). Utopie als Kategorie der Ästhetik. Zur Begriffsgeschichte der Ästhetik und Poetik. Stuttgart: Metzler.Google Scholar
  83. Wulf, C. (Hrsg.) (1997). Vom Menschen. Handbuch Historische Anthropologie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  84. Wulf, C. (2001). Einführung in die Anthropologie der Erziehung. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  85. Wulf, C. (2004). Anthropologie: Geschichte, Kultur, Philosophie. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  86. Wulf, C. (2006). Anthropologie kultureller Vielfalt: Interkulturelle Bildung in Zeiten der Globalisierung. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  87. Wulf, C., & Zirfas, J. (Hrsg.) (2014). Handbuch Pädagogische Anthropologie. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  88. Wunberg, G. (1978). Utopie und fin de siècle. In G. Ueding (Hrsg.), Literatur ist Utopie (S. 266–290). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  89. Zirfas, J. (1999). Identität im Widerspruch. Die pädagogischen Räume Rousseaus. In E. Liebau, G. Miller-Kipp, & C. Wulf (Hrsg.), Metamorphosen des Raums (S. 105–125). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  90. Zirfas, J. (2004). Pädagogik und Anthropologie. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  91. Zirfas, J. (2005). Dramatic literacy. Soziale Inszenierung und Selbstdarstellung. In J. Ecarius & B. Friebertshäuser (Hrsg.), Literalität, Bildung und Biographie. Perspektiven erziehungswissenschaftlicher Biographieforschung (S. 84–102). Opladen: Verlag Barbara Budrich.Google Scholar
  92. Zirfas, J. (2009). Die Antike: Der schöne Schein von Proportionalität und Harmonie. In J. Zirfas, J. Bilstein, L. Klepacki, & E. Liebau (Hrsg.), Geschichte der Ästhetischen Bildung. Band 1: Antike und Mittelalter (S. 29–46). Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  93. Zirfas, J. (2011). Die Kunst der Ästhetischen Bildung. In H.-U. Schäfer-Lembeck (Hrsg.), Musikalische Bildung – Ansprüche und Wirklichkeiten. Reflexionen aus Musikwissenschaft und Musikpädagogik (S. 19–40). München: Allitera Verlag.Google Scholar
  94. Zirfas, J. (2013). Zur Phänomenologie der kulturellen Bildung. In Bundesministerium für Bildung und Forschung (Hrsg.), Perspektiven der Forschung zur kulturellen Bildung (S. 96–98). Bonn: Eigenverlag.Google Scholar
  95. Zirfas, J., Klepacki, L., & Lohwasser, D. (2014). Geschichte der Ästhetischen Bildung. Band 3.1: Aufklärung. Paderborn: Schöningh.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der LebensspanneUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations