Advertisement

Publizistik

, Volume 63, Issue 2, pp 333–335 | Cite as

Schallhorn, Christiana: Kultivierung durch Sportgroßereignisse. Zum Einfluss der Medienberichterstattung über die Fußballweltmeisterschaft 2014 auf die Wahrnehmung des Gastgeberlandes Brasilien

Köln: Herbert von Halem Verlag 2017. 240 Seiten. Preis: € 34
  • Cordula Nitsch
Buchbesprechung
  • 117 Downloads

Der Kultivierungsansatz ist einer der prominentesten Ansätze der Kommunikationswissenschaft. Ausgangspunkt ist die Annahme, dass das Fernsehen durch seine konsonanten Inhalte Realitätswahrnehmung und Einstellungen der Rezipienten langfristig prägt. Kultivierungseffekte gelten als nachgewiesen, wenn Vielseher in ihren Vorstellungen stärker mit der im Fernsehen vermittelten, meist verzerrten Realität übereinstimmen als Wenigseher. Christiana Schallhorn verortet ihre Dissertation in eben diesem Forschungsbereich. Ihr Interesse gilt Kultivierungseffekten durch die Berichterstattung zur Fußball-WM 2014, konkret: dem Einfluss auf die Vorstellungen über das Gastgeberland Brasilien.

Die Autorin beginnt ihre Arbeit mit einem Überblick zum Kultivierungsansatz. Wenngleich seine zahlreichen Weiterentwicklungen – z. B. Ausdifferenzierungen der unabhängigen und abhängigen Variablen und Etablierung einer psychologischen neben der soziologischen Forschungstradition – viele neue Erkenntnisse gebracht...

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SozialwissenschaftenHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations