Publizistik

, Volume 60, Issue 4, pp 381–402

Der Ranking-Effekt

Zum Einfluss des „Shanghai-Rankings“ auf die medial dargestellte Reputation deutscher Universitäten
Aufsatz

DOI: 10.1007/s11616-015-0246-4

Cite this article as:
Hegglin, T. & Schäfer, M. Publizistik (2015) 60: 381. doi:10.1007/s11616-015-0246-4

Zusammenfassung

Universitäten müssen sich zunehmend einem öffentlichen Wettbewerb um Sichtbarkeit und Reputation stellen. Dieser wird maßgeblich über Massenmedien ausgetragen. Allerdings sind Universitäten als komplexe, heterogene Institutionen nur schwer beschreibbar. Universitätsrankings setzen an dieser Stelle an: Sie reduzieren den komplexen Gegenstand auf Ranglisten und wenige Maßzahlen. Die vorliegende Studie untersucht, ob die Veröffentlichung von Ranking-Ergebnissen dazu führt, dass Massenmedien in ihrer Berichterstattung den im Ranking erfolgreichen Universitäten mehr Reputation zuschreiben. Auf Basis einer Inhaltsanalyse deutscher Leit-Printmedien rund um die jährlichen Publikationen der „Shanghai-Rankings“ von 2004 bis 2013 lässt sich zeigen, dass ein Ranking-Effekt auf die Berichterstattung existiert: Nach der Veröffentlichung der Ranking-Ergebnisse wurden dort platzierte Universitäten reputierlicher dargestellt als vor der Veröffentlichung. Dieser Ranking-Effekt ist bei besser platzierten Universitäten stärker als bei niedriger rangierten Hochschulen. Allerdings nimmt er im Zeitverlauf nicht zu.

Schlüsselwörter

Wissenschaftskommunikation Rankings Reputation Hochschulen Inhaltsanalyse 

The Ranking Effect

How the “Shanghai Ranking” influences the mediated reputation of German Universities

Abstract

Increasingly, universities find themselves in a competition about public visibility and reputation in which media portrayals play a crucial role. But universities are complex, heterogeneous institutions which are difficult to compare. University rankings offer a seemingly simple solution for this problem: They reduce the complexity inherent to institutions of higher education to a small number of measures and easy-to-understand ranking tables – which may be particularly attractive for media as they conform to news values and media preferences. Therefore, we analyze whether the annual publications of the “Shanghai Ranking” influence media coverage about the included German universities. Based on a content analysis of broadsheet print media, our data show that a ranking effect exists: After the publication of the Ranking results, included universities are presented as more reputable in the media. This effect is particularly strong among better ranked universities. It does not, however, increase over a 10-year time period.

Keywords

Science communication Rankings Reputation Universities Content analysis 

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung (IPMZ)Universität ZürichZürichSchweiz

Personalised recommendations