Skip to main content
Log in

Frames in der medienpolitischen Öffentlichkeit

Die Presseberichterstattung über den 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag

Media policy frames in the public sphere

The press coverage on the 12th amendment of the Interstate Treaty on Broadcasting

  • Aufsatz
  • Published:
Publizistik Aims and scope Submit manuscript

Zusammenfassung

Der Beitrag nimmt Medien als politische Akteure in den Blick und fragt, wie sie über politische Prozesse berichten, von denen sie selbst betroffen sind. Inwieweit werden Medien in solchen Fällen Qualitätsanforderungen wie Vielfalt gerecht? Dieses Problem wird am Beispiel der Presseberichterstattung über den 12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag untersucht. Die Verlagshäuser, so die Annahme, hatten an der Regelung des Online-Engagements des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ein starkes ökonomisches Eigeninteresse. Mithilfe des Framing-Ansatzes wurden die in der Berichterstattung enthaltenen Frames ermittelt und ihre Vielfalt diskutiert. Empirische Basis ist eine qualitative Inhaltsanalyse von fünf überregionalen Printmedien. Die Ergebnisse zeigen, dass die Presse versucht hat, die Meinungsbildung zu diesem Thema diskursiv einzuengen. Frames mit einer negativen Bewertung des öffentlich-rechtlichen Online-Engagements waren über das gesamte Spektrum politischer Orientierungen hinweg verbreitet, während alternative Deutungsmuster nur fragmentarisch und vereinzelt vorkamen.

Abstract

This study sheds light on the media in their role as political actors and analyzes how the media cover political processes that involve their own interests. How far are the media able to fulfill, in such cases, quality demands such as diversity? The press coverage on the 12th amendment of the Interstate Treaty on Broadcasting and Online Media in Germany served as an example to study this problem. The assumption is that publishing houses had a strong economic interest in regulating the online activities of public service broadcasting. By means of a qualitative content analysis the frames used by five national print media were identified and their diversity was discussed. The findings show that the press tried to narrow down opinion formation on this topic. Frames with a negative evaluation of public service online activities prevailed regardless of the media’s political orientations, and alternative frames only occurred fragmentarily and sporadically.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Notes

  1. In die Datenbanken LexisNexis, SZ LibraryNet und F.A.Z. BiblioNet wurden folgende Suchwörter eingegeben: „12. Rundfunkänderungsstaatsvertrag“, „Rundfunkänderungsstaatsvertrag“, „Rundfunkstaatsvertrag“ UND „Änderung“/„Entwurf“, „Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk“ UND „Internet“/„online“.

  2. „Quoten, Klicks und Kohle“, SWR-Dokumentation von Thomas Leif, ausgestrahlt am 30.4.2009 im Ersten.

Literatur

  • AGOF (Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung). (2008/2009). Berichtsbände zur Internet Facts 2008-I-IV. http://www.agof.de. Zugegriffen: 26. Feb. 2011.

  • Beck, K. (2001). Medienberichterstattung über Medienkonzentration. Journalistische Strategien am Fallbeispiel der Fusion von AOL und Time Warner. Publizistik, 46, 403–424.

    Article  Google Scholar 

  • Blöbaum, B. (2006). Wandel alternativer Öffentlichkeit. Eine Fallstudie zur tageszeitung (taz). In K. Imhof, R. Blum, H. Bonfadelli, & O. Jarren (Hrsg.), Demokratie in der Mediengesellschaft (S. 182–192). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Chapter  Google Scholar 

  • Branahl, U. (2009). Medienrecht. Eine Einführung (6. Aufl.). Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Cappella, J., & Jamieson, K. (1997). The spiral of cynicism. The press and the public good. New York: Oxford University Press.

    Google Scholar 

  • Dahinden, U. (2006). Framing. Eine integrative Theorie der Massenkommunikation. Konstanz: UVK.

    Google Scholar 

  • Donati, P. (2006). Die Rahmenanalyse politischer Diskurse. In R. Keller, A. Hirseland, W. Schneider, & W. Viehöver (Hrsg.), Handbuch sozialwissenschaftliche Diskursanalyse. Band 1: Theorien und Methoden (S. 147–177). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Dybski, W., Hanel, K., Kringe, A., Peun, K., & Weiß, R. (2010). Ideologie vor Eigennutz? Die Berichterstattung über den Konflikt um den Post-Mindestlohn durch beteiligte und unbeteiligte Zeitungen divergierender politischer Richtung. Publizistik, 55, 173–192.

    Article  Google Scholar 

  • Entman, R. M. (1993). Framing: Toward clarification of a fractured paradigm. Journal of Communication, 43, 51–58.

    Article  Google Scholar 

  • Freedman, D. (2010). Media policy silences: The hidden face of communications decision making. International Journal of Press/Politics, 15, 344–361.

    Article  Google Scholar 

  • Fromm, G. (2000). Vergangene Zukunft – die Neuen Medien der „ersten Generation“ in Deutschland. Ein Rückblick auf Prognosen und Entwicklungen der 70er und 80er Jahre. Media Perspektiven, (6), 258–265.

  • Gilens, M., & Hertzman, C. (2000). Corporate ownership and news bias: Newspaper coverage of the 1996 telecommunications act. The Journal of Politics, 62, 369–386.

    Article  Google Scholar 

  • Hagen, L. (1992). Die opportunen Zeugen. Konstruktionsmechanismen von Bias in der Zeitungsberichterstattung über die Volkszählungsdiskussion. Publizistik, 37, 444–460.

    Google Scholar 

  • Held, T. (2011). Nach dem Beihilfekompromiss: Der rechtliche Rahmen für Online-Angebote öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten. In H. Gundlach (Hrsg.), Public Value in der Digital- und Internetökonomie (S. 25–45). Köln: Halem.

    Google Scholar 

  • Herzog, A. (2005). Die Kirch-Pleite und ihre Folgen – Nachforschungen über medienökonomische Verflechtungen. In R. Weiß (Hrsg.), Zur Kritik der Medienkritik. Wie Zeitungen das Fernsehen beobachten (S. 233–280). Berlin: Vistas.

    Google Scholar 

  • Jarren, O. (1998). Medienpolitische Kommunikation. In O. Jarren, U. Sarcinelli, & U. Saxer (Hrsg.), Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft (S. 616–629). Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Jarren, O., & Donges, P. (2007). Massenmedien. In A. Benz, S. Lütz, U. Schimank, & G. Simonis (Hrsg.), Handbuch Governance. Theoretische Grundlagen und empirische Anwendungsfelder (S. 452–461). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Kemner, B., Scherer, H., & Weinacht, S. (2008). Unter der Tarnkappe. Der Einsatz „volatiler Themen“ und „opportuner Zeugen“ in der Berichterstattung zum Übernahmeversuch der ProSiebenSat.1 Media AG durch den Springer-Verlag. Publizistik, 53, 65–84.

    Google Scholar 

  • Kriesi, H. (2001). Die Rolle der Öffentlichkeit im politischen Entscheidungsprozess. Ein konzeptueller Rahmen für ein international vergleichendes Forschungsprojekt. Discussion Paper P 01–701. Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung.

    Google Scholar 

  • Krüger, U. M., & Müller-Sachse, K. H. (1998). Medienjournalismus: Strukturen, Themen, Spannungsfelder. Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Löblich, M. (2008). „Michel-Kommission“ und „Günther-Kommission“. Medienpolitische Entscheidungen über die Zusammensetzung von Kommissionen in den 1960er Jahren. Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte, 10, 107–133.

    Google Scholar 

  • Malik, M. (2004). Journalismusjournalismus. Funktion, Strukturen und Strategien der journalistischen Selbstthematisierung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Matthes, J., & Kohring, M. (2004). Die empirische Erfassung von Medien-Frames. Medien & Kommunikationswissenschaft, 52, 56–75.

    Google Scholar 

  • Maurer, M., & Reinemann, C. (2006). Medieninhalte. Eine Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Meyen, M., & Riesmeyer, C. (2009). Diktatur des Publikums. Journalisten in Deutschland. Konstanz: UVK.

    Google Scholar 

  • Meyen, M., Löblich, M., Pfaff-Rüdiger, S., & Riesmeyer, C. (2011). Qualitative Forschung in der Kommunikationswissenschaft. Eine praxisorientierte Einführung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Neuberger, C., & Lobigs, F. (2010). Die Bedeutung des Internets im Rahmen der Vielfaltssicherung. Gutachten im Auftrag der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK). Berlin: Vistas.

    Google Scholar 

  • Neuman, W., Just, M., & Crigler, A. (1992). Common knowledge. News and the construction of political meaning. Chicago: University of Chicago Press.

    Google Scholar 

  • Pfetsch, B. (2004). Geräuschkulisse des medienpolitischen Parteienstreits – Die Öffentlichkeit der Medienpolitik in Pressekommentaren. In C. Eilders, F. Neidhardt, & B. Pfetsch (Hrsg.), Die Stimme der Medien. Pressekommentare und politische Öffentlichkeit in der Bundesrepublik (S. 252–281). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Pfetsch, B., & Adam, S. (2008). Die Akteursperspektive in der politischen Kommunikationsforschung – Fragestellungen, Forschungsparadigmen und Problemlagen. In B. Pfetsch & S. Adam (Hrsg.), Massenmedien als politische Akteure. Konzepte und Analysen (S. 9–26). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Chapter  Google Scholar 

  • Porto, M. (2007). Frame diversity and citizen competence: Towards a critical approach to news quality. Critical Studies in Media Communication, 24, 303–321.

    Article  Google Scholar 

  • Röper, H. (2010). Zeitungen 2010: Rangverschiebungen unter den größten Verlagen. Daten zur Konzentration der Tagespresse in der Bundesrepublik Deutschland im I. Quartal 2010. Media Perspektiven, (5), 218–234.

  • Ruß-Mohl, S., & Fengler, S. (Hrsg.). (2000). Medien auf der Bühne der Medien. Zur Zukunft von Medienjournalismus und Medien-PR. Berlin: Dahlem Universitätspresse.

    Google Scholar 

  • Schatz, H., & Schulz, W. (1992). Qualität von Fernsehprogrammen. Kriterien und Methoden zur Beurteilung von Programmqualität im dualen Fernsehsystem. Media Perspektiven, (11), 690–712.

  • Scheufele, B. (2006). Frames, schemata, and news reporting. Communications, 31, 65–83.

    Article  Google Scholar 

  • Schulz, W. (2008). Der Programmauftrag als Prozess für seine Begründung. Zum Vorschlag eines dreistufigen Public-Value-Tests für neue öffentlich-rechtliche Angebote. Media Perspektiven, (4), 158–165.

  • Semetko, H., & Valkenburg, P. (2000). Framing European politics. A content analysis of press and television news. Journal of Communication, 50, 93–109.

    Article  Google Scholar 

  • Tuchman, G. (1978). Making news. A study in the construction of reality. New York: Free Press.

    Google Scholar 

  • Vogel, A. (2008). Online-Geschäftsfelder der Pressewirtschaft. Web 2.0 führt zu neuem Beteiligungsboom der Verlage. Media Perspektiven, (5), 236–246.

  • Vreese, C., Peter, J., & Semetko, H. (2001). Framing politics at the launch of the euro. A cross-national comparative study of frames in the news. Political Communication, 18, 107–122.

    Article  Google Scholar 

  • Weiß, H.-J. (1985). Die Tendenz der Berichterstattung und Kommentierung der Tagespresse zur Neuordnung des Rundfunkwesens in der Bundesrepublik Deutschland. Media Perspektiven, (12), 845–863.

  • Weiß, R. (Hrsg.). (2005). Zur Kritik der Medienkritik. Wie Zeitungen das Fernsehen beobachten. Berlin: Vistas.

    Google Scholar 

  • Weßler, H., Matzen, C., Jarren, O., & Hasebrink, U. (Hrsg.). (1997). Perspektiven der Medienkritik. Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit öffentlicher Kommunikation in der Mediengesellschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Wiek, U. (1996). Politische Kommunikation und Public Relations in der Rundfunkpolitik. Eine politikbezogene Analyse. Berlin: Vistas.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Maria Löblich.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Löblich, M. Frames in der medienpolitischen Öffentlichkeit. Publizistik 56, 423–439 (2011). https://doi.org/10.1007/s11616-011-0129-2

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s11616-011-0129-2

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation