Skip to main content
Log in

Ungleichheitssemantiken im Wandel — Wahrnehmungen und Bewertungen von MigrantInnen in privaten Unternehmen

Changing semantics of inequality — perception of migrants in private businesses

  • Hauptbeiträge
  • Published:
Österreichische Zeitschrift für Soziologie Aims and scope Submit manuscript

Zusammenfassung

Ausgehend von Theorien sozialer Ungleichheiten und ethnischer Grenzziehungen können Integration bzw. Desintegration von MigrantInnen als interaktive Prozesse in konkreten gesellschaftlichen Teilsystemen mit je spezifischen Ungleichheitssemantiken konzeptualisiert werden. Der Beitrag stellt solche Semantiken für die österreichische Politik und Wirtschaft dar und belegt denWandel von Ungleichheitssemantiken in österreichischen Unternehmen. Es wird die These vertreten, dass das Feld der österreichischen Wirtschaft (im Unterschied zum Feld der Politik) verbreitet durch pragmatische Ungleichheitssemantiken geprägt ist, die sich gegenwärtig ausdifferenzieren und so die Gleichzeitigkeit unterschiedlicher struktureller Integrationstypen befördern. Neben semantischen Öffnungen sind reaktive Schließungen zu verzeichnen.

Abstract

Based on theories of social inequalities and of ethnic boundaries we can conceptualise integration and disintegration of migrants and ethnic minorities not as given structures, but as interactive processes in different societal systems. Due to the specific context in every domain, specific semantics of inequality are used. In the article different semantics of inequality in the range of Austrian politics and economy are described. Based on qualitative interviews in Austrian enterprises, changes of semantics of inequality in one societal field are shown. It is stressed that in the Austrian economic domain in contrast to the domain of politics usually pragmatic semantics of inequality are used. They currently differentiate and so enhance the synchrony of different structural types of occupational integration.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Literatur

  • Anhut, Reimund und Wilhelm Heitmeyer. 2000. Bedrohte Stadtgesellschaft: soziale Desintegrationsprozesse und ethnisch-kulturelle Konfliktkonstellationen. München: Juventa-Verlag.

    Google Scholar 

  • Aretz, Hans-Jürgen. 2004. Ökonomischer Liberalismus, postmodernes Diversity Management in Unternehmen und der Geist des Kapitalismus. Österreichische Zeitschrift für Soziologie 29: 3–23.

    Article  Google Scholar 

  • Barth, Frederik. 1969. Ethnic Groups and Boundaries. The social Organization of Culture Difference. Bergen: Univ.-Forl.

    Google Scholar 

  • Bauböck, Rainer. 1993. Etablierte und Außenseiter, Einheimische und Fremde. Anmerkungen zu Norbert Elias’ Soziologie der Ausgrenzung. In: Macht und Ohnmacht im neuen Europa, hrsg. Helga Nowotny, 147–166. Wien: WU.

    Google Scholar 

  • Bauböck, Rainer. 1996. Nach Rasse und Sprache verschieden. Migrationspolitik in Österreich von der Monarchie bis heute. Reihe Soziologie 31. Wien: IHS.

    Google Scholar 

  • Berger, Peter A. 1989. Ungleichheitssemantiken, graduelle und kategoriale Exklusivitäten. Arch. Europ. Sociol. XXX: 48–60.

    Article  Google Scholar 

  • Berger, Peter A. und Anja Weiß. 2008. Transnationalisierung sozialer Ungleichheiten. Wiesbaden: VS-Verlag.

    Book  Google Scholar 

  • Bischof, Karin et al. 2007. Integration in Niederösterreich — Beobachtungen zur Entstehung eines neuen Politikfeldes im kommunalen Kontext und empirische Befunde. In: 2. Österreichischer Migrations- und Integrationsbericht 2001–2006, hrsg. Heinz Fassmann, 351–355. Klagenfurt.

  • Bommes, Michael. 2003. Der Mythos des transnationalen Raumes. Oder: Worin besteht die Herausforderung des Transnationalismus für die Migrationsforschung? In: Migration im Spannungsfeld von Globalisierung und Nationalstaat, hrsg. Dietrich Thränhardt, Uwe Hunger, Leviathan 22, 90–116. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

    Google Scholar 

  • Breckner, Roswitha. 2005. AmbivalenteWir-Bezüge in ost-west-europäischen Migrationsbiographien. Konstruktionen kollektiver Zugehörigkeit in gesellschaftlichen Polarisierungsprozessen. Sozialer Sinn 1: 71–92.

    Google Scholar 

  • Burke, Ronald J. 2008. Building More Effective Organizations: Human Resources Management and Performance in Practice. Cambridge: Univ. Press.

    Google Scholar 

  • Cox, Taylor H. 1991. The Multicultural Organisation. Academy of Management Executive 5: 34–47.

    Google Scholar 

  • Elias, Norbert, John Scotson. 1990. Etablierte und Außenseiter, Frankfurt am Main: Campus.

    Google Scholar 

  • Esser, Hartmut. 2008. Assimilation, ethnische Schichtung oder selektive Akkulturation? Neuere Theorien der Eingliederung von Migranten und das Modell der intergenerationalen Integration. In: Migration und Integration, hrsg. Frank Kalter, 81–107. Wiesbaden: VS-Verlag.

    Google Scholar 

  • EUMC. 2006. The Annual Report on the Situation regarding Racism and Xenophobia in the Member States of the EU. Wien: EUMC.

    Google Scholar 

  • Fassmann, Heinz. 2007. 2. Österreichischer Migrations- und Integrationsbericht 2001–2006: rechtliche Rahmenbedingungen, demographische Entwicklungen, sozioökonomische Strukturen. Klagenfurt: Drava.

    Google Scholar 

  • Fassmann, Heinz, Rainer Münz. 1992. Einwanderungsland Österreich? Gastarbeiter — Flüchtlinge — Immigranten. Wien: Dachs.

    Google Scholar 

  • Heitmeyer, Wilhelm. 1999. Bundesrepublik Deutschland: Auf dem Weg von der Konsenszur Konfliktgesellschaft 2. Was hält die Gesellschaft zusammen? Frankfurt am Main: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Imbusch, Peter und Dieter Rucht. 2005. Integration und Desintegration in modernen Geselleschaften. In: Integrationspotenziale einer modernen Gesellschaft, hrsg. Wilhelm Heitmeyer und Peter Imbusch, 13–71. Wiesbaden: VS-Verlag.

    Google Scholar 

  • Kalter, Frank. 2008. Migration und Integration. Wiesbaden: VS-Verlag.

    Google Scholar 

  • Klinger, Cornelia und Gudrun-Axeli Knapp. 2005. Achsen der Ungleichheit — Achsen der Differenz. Verhältnisbestimmung von Klasse, Geschlecht, „Rasse“/Ethnizität. Transit 29: 21–29.

    Google Scholar 

  • Littig, Beate und Astrid Segert. 2008. Erfolgsfaktor Qualifikation für WienerInnen mit Migrationshintergrund: Eine Bedarfsanalyse bei Unternehmen. Berichte 868, Wien: IHS.

    Google Scholar 

  • Morris, Lydia. 2002. Managing Migration. Civic Stratification and Migrants’ Rights. London: Routledge.

    Google Scholar 

  • ÖI, Österreichischer Integrationsfonds. 2009. migration & integration, zahlen. daten. fakten 2009. Wien.

  • Oltmer, Jochen. 2006. Perspektiven historischer Integrationsforschung. IMIS-Beiträge 29: 7–14.

    Google Scholar 

  • Pilgram, Arno. 2007. Migration und Innere Sicherheit. In: 2. Österreichischer Migrations- und Integrationsbericht 2001–2006, hrsg. Heinz Fassmann, 357–376. Klagenfurt.

  • Rommelspacher, Birgit. 1995. Dominanzkultur. Texte zur Fremdheit und Macht. Berlin: Orlanda.

    Google Scholar 

  • Schmidt, Werner. 2006. Pragmatische Zusammenarbeit, Kollegialität und Differenz bei Beschäftigten deutscher und ausländischer Herkunft in Industriebetrieben. Zeitschrift für Soziologie 35: 465–84.

    Google Scholar 

  • Schwinn, Thomas. 2007. Soziale Ungleichheiten. Bielefeld: Transcript.

    Google Scholar 

  • Sohler, Karin. 2007. MigrantInnenorganisationen in Wien. In: 2. Österreichischer Migrationsund Integrationsbericht 2001–2006, hrsg. Heinz Fassmann, 377–392. Klagenfurt.

  • Stadt Wien. 2007. MigrantInnen in Wien 2007 Daten. Fakten Recht. Wien: Magistrat.

    Google Scholar 

  • Ter Wal, Jessika. 2002. Racism and Cultural Diversity in the Mass Media. Wien: EUMC.

    Google Scholar 

  • WIF, Wiener Integrationsfonds. 2001. WohnbürgerInnenschaft statt „Integrationsvertrag“. Wien.

  • WIK Vernetzungsbüro. 2006. Integrations-Charta. Wien.

  • Wimmer, Andreas. 2008. Ethnische Grenzziehungen in der Immigrationsgesellschaft. Jenseits des Herder’schen Commonsense. In: Migration und Integration, hrsg. Frank Kalter, 57–80. Wiesbaden: VS-Verlag.

    Google Scholar 

  • Wodak, Ruth und Bernd Matouschek. 1993. Wir und die anderen. Diskurse über Fremde. Journal für Sozialforschung 33(3): 293–302.

    Google Scholar 

  • Wrench, John. 1999. Employers and anti-Discrimination Measures in Europe: Good Practice and Bad Faith. In: Migrants, Ethnic Minorities and the Labour Market, Integration and Exclusion in Europe, hrsg. John Wrench et al., 229–251. Basingstoke: Palgrave.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Astrid Segert.

Additional information

Astrid Segert ist Soziologin am IHS Wien. Philosophiestudium und Promotion an der Humboldt-Universität Berlin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Akademie der Wissenschaften der DDR, der Universität Potsdam und am Brandenburger Umweltforschungszentrum, seit 2007 am IHSWien, Abteilung Soziologie (Forschungsgruppe steps). Forschungsschwerpunkte: Ungleichheits- und Milieuforschung, Theorien sozialer Praktiken und Integrationsforschung. Adresse: Institut für Höhere Studien, Stumpergasse 56, A-1060 Wien, E-Mail: segert@ihs.ac.at.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Segert, A. Ungleichheitssemantiken im Wandel — Wahrnehmungen und Bewertungen von MigrantInnen in privaten Unternehmen. ÖZS 35, 20–39 (2010). https://doi.org/10.1007/s11614-010-0044-1

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s11614-010-0044-1

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation