Advertisement

Organisationsberatung, Supervision, Coaching

, Volume 24, Issue 4, pp 489–502 | Cite as

Lust an der Macht – Frauen in Organisationen

„Der Teufel trägt Prada“
  • Agnes BücheleEmail author
Filmanalysen
  • 387 Downloads

Zusammenfassung

Aus Handlung und Analyse des Films „Der Teufel trägt Prada“ werden Überlegungen zur Organisationskultur in globalisierten Unternehmen mit Frauen in der Chef-Position abgeleitet. „Frau“ gerät dabei in Widersprüche zwischen erfolgreicher Unternehmensführung, Angewiesenheit auf leistungsfähige Mitarbeiter/innen und dem Image als Frau. Im Beitrag wird dargestellt, wie Einflüsse des Unternehmens-Produkts Mode und Modemarkt normierend wirken, speziell auf die mitarbeitenden Frauen. Theorien zu Organisationskultur, Frauenkarrieren und Erkenntnissen der Genderforschung werden dargestellt in Verbindung mit den komplexen Strategien der Frauen in ihrem Willen zu Erfolg, Selbstverwirklichung und Anpassungsdruck. Es geht dabei um reflektierte Perspektiven, die Gender-Klischees hinter sich zu lassen und organisationale wie persönliche Potenziale zu stärken.

Schlüsselwörter

Frau als „Boss“ Geschlechternormen Frauen-Karrieren Organisationskultur 

Desire for Power – Women in Organisations

“The Devil Wears Prada”

Abstract

Storyline and analysis of the film “The Devil Wears Prada” provide vivid scenes to derive reflections on organisational culture in globalised companies and women in chief positions. Women come into conflict with leading the company successfully, the dependence on efficient – female – staff and the image as a woman. The article illustrates, how influences of the company’s products fashion und fashion market have a normative effect, especially on female staff members. Theories of organisational culture, careers of women and findings of gender research are shown in connection with complex strategies of women in their determination to succeed, to self-realization and the pressure to adapt oneself. This involves reflected perspectives to leave clichés of gender and to reinforce organisational and personal potentials.

Keywords

Female Boss Gender norms Women careers Organizational culture 

Literatur

  1. Baecker, D. (2003). Organisation und Management. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Benjamin, W. (1982). Das Passagen-Werk (S. 1927–1940). Frankfurt/M.: Suhrkamp. 2 BändeGoogle Scholar
  3. Böhme, H. (2009). Zeiten der Mode. Art en Vogue, 197, 48–83. Kunstforum International, DRESSED!Google Scholar
  4. Edelkoort, L. (2015). Die Mode schweigt. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-134660924.html. Zugegriffen: 11.10.2017.Google Scholar
  5. Lohmer, M., & Möller, H. (2014). Psychoanalyse in Organisationen. Einführung in die psychodynamische Organisationsberatung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  6. McRobbie, A. (2010). Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  7. Möller, H. (2010). Stolpersteine weiblicher Karrieren. Was Frauen hindert, erfolgreich zu sein. In H. Möller (Hrsg.), Beratung in einer ratlosen Arbeitswelt. Interdisziplinäre Beratungsforschung (S. 43–59). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  8. Obholzer, A. (1997). Authority, power and leadership. Contributions from group relations training. In A. Obholzer & V. Z. Roberts (Hrsg.), The unconscious at work: individual and organizational stress in the human services (S. 37–47). London: Routledge.Google Scholar
  9. Sagebiel, F. (Hrsg.). (2013). Organisationskultur und Macht – Veränderungspotentiale und Gender. Berlin: LIT Verlag.Google Scholar
  10. Scheffler, S. (2009). Frauen – Macht – Wirklichkeit. http://www.dr-sabine-scheffler.de/content/e361/e2879/VortragFachtagungdesIGW_ger.pdf. Zugegriffen: 11.10.2017.Google Scholar
  11. Schein, E. H. (2003). Organisationskultur. Bergisch Gladbach: EHP.Google Scholar
  12. Schmerl, C. (1999). Wann werden Weiber zu Hyänen? Weibliche Aggressionen aus psychologisch-feministischer Sicht. In B. Dausien, M. Herrmann & C. Schmerl (Hrsg.), Erkenntnisprojekt Geschlecht. Feministische Perspektiven verwandeln Wissenschaft (S. 197–215). Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations