Kontraktgestaltung im Coaching

Zusammenfassung

Der Artikel richtet sein Augenmerk auf die Bedeutung von Rahmenbedingungen und Kontrakt-bzw. Beziehungsklärungen, die notwendig sind, damit Coaching positive Wirkungen in Organisationen entfalten kann. Dabei werden insbesondere Fallen beschrieben, die entstehen, wenn die Verantwortung von Auftraggebern und Führungskräften vernachlässigt oder ausgeklammert wird. In einer Fallbeschreibung werden diese Perspektiven vertieft und angereichert.

Abstract

The importance of precise coaching-agreements in organisations

This article brings attention to the importance in maintaining a regulatory framework within coaching and, in particular, in contracting and clarifying the relationships. These frameworks are necessary to achieve the positive effects of coaching persons within an organisation. Typical pitfalls for managers are described where the responsibilities of the client and executive are neglected or ignored. These perspectives are illustrated by a case study.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Leidner, B. (1994): Der Dreiecksvertrag in der betrieblichen Weiterbildung. Themenzentrierte Interaktion, 2, 5–12.

    Google Scholar 

  2. Minor, M. (2002): Manager im Dialog: Coaching-Fälle aus der Praxis. Landsberg: Verlag Moderne Industrie.

    Google Scholar 

  3. Rauen, C. (2001): Coaching. Innovative Konzepte im Vergleich. Göttingen: Hogrefe.

    Google Scholar 

  4. Schmid, B., Hipp, J. (1999): 5 Perspektiven der Organisations-und Personalentwicklung. Institutsschriften.

  5. Schreyögg, A. (2002): Konfliktcoaching. Anleitung für den Coach. Frankfurt a.M.: Campus.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Bernd Schmid.

Additional information

Joachim Hipp, Dipl.-Psych., geb. 1967, Lehrtrainer für systemische Beratung und Coaching am Institut für systemische Beratung, Wiesloch und Breuel & Partner GmbH; Arbeitsschwerpunkte: Weiterbildungen zum Coach und systemischen Berater; Einzel-Coaching; Einführung kollegialer Beratung in Organisationen; Karrierecoaching.

Dr. phil. Bernd Schmid, geb. 1946, leitet seit 1984das Institut für systemische Beratung in Wiesloch, Lehrtrainer verschiedener Gesellschaften im Bereich Psychotherapie, Coaching, Supervision, systemische Beratung sowie Organisations-und Personalentwicklung; zahlreiche Veröffentlichungen. Gegenwärtiger Schwerpunkt: Seelische Entwicklung und berufliche Wirklichkeiten.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Schmid, B., Hipp, J. Kontraktgestaltung im Coaching. OSC 10, 255–263 (2003). https://doi.org/10.1007/s11613-003-0029-z

Download citation

Schlüsselbegriffe

  • Coaching
  • Kontrakte
  • systemische Organisationsberatung

Key words

  • Coaching
  • contracts
  • systemic organisation counseling