Advertisement

(Verleugnete) Einflussnahme: allgemeine und besondere Organisationsdynamiken am Beispiel Schule

  • Ronny JahnEmail author
Hauptbeiträge
  • 170 Downloads

Zusammenfassung

Während allgemeine Organisationsdynamiken in der einschlägigen sozial- und insbesondere beratungswissenschaftlichen Fachliteratur umfangreich beschrieben werden, wird die Analyse besonderer Organisationsdynamiken vernachlässigt. Der Text skizziert allgemeine Organisationsdynamiken, geht im soziologisch gewendeten psychoanalytischen Duktus der Frage besonderer Organisationsdynamiken am Beispiel Schule nach und erörtert das Verhältnis von allgemeinen und besonderen Organisationsdynamiken. Dabei wird die These entfaltet, dass sich die besonderen Organisationsdynamiken im Rahmen der Schule als Institution begrifflich als Sog des Infantilen und Kultur des Machtverdikts fassen lassen. Vor diesem Hintergrund sind Prozesse der Einflussnahme im schulischen Kontext von regressiver sowie einflussverleugnender Gestalt und lassen sich als Antworten auf spezifische Herausforderungen der Schule als Organisation und Institution begreifen. Abschließend werden ausgewählte mögliche Konsequenzen der vorgestellten Überlegungen für die Praxis arbeitsweltlicher Beratung ins Feld geführt.

Schlüsselwörter

Organisationsdynamik Organisation Institution Psychoanalyse Schule Macht Regression 

(Denyed) power – universal and particular organisational dynamics in public schools

Abstract

While the research on universal organisational dynamics is considerably the research on particular organisational dyanmics is a desideratum. The paper describes universal and particular organisational dynamics using the example of public schools. The reasoning uses a psychoanalytic framework in sociology manners. The text argues that two essiantial particular organisational dynamics in public schools can be understood as a power-verdict and a pull of infantile.

Keywords

Organisational dynamics Organisation Institution Psychoanalysis Power Public school Regression 

Literatur

  1. Adorno, T. W. (1965). Tabus über dem Lehrberuf. Vortrag im Institut für Bildungsforschung Berlin. Neue Sammlung, 5(6), 487–498.Google Scholar
  2. Allert, T. (2014). Der Handlungsraum Universität und die Praxis der Beratung. Supervision. Mensch. Arbeit. Organisation, 32(3), 6–11.Google Scholar
  3. Apelt, M., & Tacke, V. (2012). Handbuch Organisationstypen. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  4. Brandes, U. et al. (2014). Management Y: Agile, Scrum, Design Thinking & Co.: So gelingt der Wandel zur attraktiven und zukunftsfähigen Organisation. Frankfurt am Main: Campus.Google Scholar
  5. Csar, M. (2017). Holacrazy. Heilsbringer für die Organisation der Zukunft oder gut verkauftes Rollenspiel. Gruppe. Interaktion. Organisation., 48(2), 155–158.CrossRefGoogle Scholar
  6. Devereux, G. (1988). Angst und Methode in den Verhaltenswissenschaften. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Dzengel, J., Kunze, K., & Wernet, A. (2012). Vom Verschwinden der Sache im pädagogischen Jargon: Überlegungen zu einem Strukturproblem der Ausbildungskultur im Studienseminar. Pädagogische Korrespondenz, 45, 22–44.Google Scholar
  8. Fürstenau, P. (1979). Zur Psychoanalyse der Schule als Institution. In P. Fürstenau (Hrsg.), Zur Theorie psychoanalytischer Praxis. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  9. Gehlen, A. (1986). Anthropologische und Sozialpsychologische Untersuchungen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  10. Claessens, D. (1977). Gruppe und Gruppenverbände. Systematische Einführung in die Folgen von Vergesellschaftung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  11. Heintel, P., & Götz, K. (2000). Das Verhältnis von Institution und Organisation. Zur Dialektik von Abhängigkeit und Zwang. München Mering: Hampp.Google Scholar
  12. Heltzel, R., & Weigand, W. (2012). Im Dickicht der Organisation: Komplexe Beratungsaufträge verändern die Beraterrolle. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  13. Jahn, R. (2016). Im Sog des Infantilen. Schulleitung als Beruf. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  14. Jahn, R., & Nolten, A. (2017). Diplomaten im Dienste Organisation. Psychoanalytisch orientierte Überlegungen zur Beratung von Organisationen. Supervision. Mensch.Arbeit.Organisation, 1/2017, 21–25.Google Scholar
  15. Krainz, E. (2011). Das Leiden an der Organisation. In M. K. Ratheiser, J. Menschik-Bendele, E. Krainz & M. Burger (Hrsg.), Burnout und Prävention. Ein Lesebuch für Ärzte, Pfleger und Therapeuten (S. 115–200). Wien: Springer.Google Scholar
  16. Kühl, S. (2011). Organisationen. Eine sehr kurze Einführung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  17. Luhmann, N. (1964). Funktionen und Folgen formaler Organisation. Berlin: Duncker & Humblot.Google Scholar
  18. Menzies-Lyth, I. E. P. (1970). Die Angstabwehr-Funktion sozialer Systeme – ein Fallbericht. Gruppendynamik, 5(5), 183–206.Google Scholar
  19. Oevermann, U. (1996). Theoretische Skizze einer revidierten Theorie professionalisierten Handelns. In A. Combe & W. Helsper (Hrsg.), Pädagogische Professionalität. Zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Stein, G. (1922). Geography and plays. Boston: The Four Seas Company.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.IPU BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations