Advertisement

Ausgrenzung, Klassenzusammenhalt, Kooperation und Selbstbehauptung. Eine quasi-experimentelle Untersuchung der personal-sozialen Kompetenzen bei Schüler/-innen mit einer erlebnispädagogischen Intervention

  • Dölf LooserEmail author
Hauptbeiträge
  • 757 Downloads

Zusammenfassung

Mit einem klassischen Quasi-Experimentaldesign (zwei Messpunkte, Behandlungs- und Kontrollgruppe) wurden in der 2./3. Schulwoche und nach dem ersten Quartal per Fragebogen die Konstrukte Klassengemeinschaft und Ausgrenzung und Kooperation und Selbstbehauptung erhoben. Die erlebnispädagogische Projektwoche fand in der vierten Schulwoche des neuen Klassenzuges (Schweiz) statt. Die Untersuchung zeigt, dass die Schüler/-innen nach dem Treatment „Projektwoche“ signifikant weniger Ausgrenzungsambitionen und einen besseren Klassenzusammenhalt als die Kontrollgruppen-Schüler/-innen zeigen. Diese Erkenntnis muss unter Einbezug der Störvariablen sinnvoll interpretiert werden. Bezüglich Stichprobe ist zu berücksichtigen, dass die Treatmentgruppe im Vergleich zu den verwendeten Normdaten entweder überdurchschnittlich sozialkompetent war oder einer Stichprobenverzerrung unterlag.

Schlüsselwörter

Ausgrenzung Klassenzusammenhalt Erlebnispädagogik Soziales Lernen 

Exclusion, class cohesion, cooperation and self-assertion – a quasi-experimental study about personal social competences of adolescents with an outdoor education intervention

Abstract

With a classic quasi-experimental design (two measuring points, treatment and control group) the two questionnaires have been raised in the 2nd/3rd school week and after the first quarter with the constructs “class cohesion” and “exclusion” and “cooperation” and “self-assertion”. The treatment took place in the fourth week of beginning secundary classes (Switzerland). After the treatment the students showed significantly less exclusion ambitions and a better class cohesion than the control group. This finding should take into account the disturbing variables which must be meaningfully interpreted. And with respect to the sample the treatment group was – compared to the German standard – either socially more competent or biased.

Keywords

Exclusion Class cohesion Outdoor education Social emotional learning 

Literatur

  1. Boeger, A., Dörfler, T., & Schut-Ansteeg, T. (2006). Erlebnispädagogik mit Jugendlichen – Einflüsse auf Symptombelastung und Selbstwert. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 55, 181–197.PubMedGoogle Scholar
  2. Böttcher, W., & Lindart, M. (2009). Schlüsselqualifiziert: Schüler entwickeln personale und soziale Kompetenzen. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  3. Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) (2012). Projekt KlassenCheckUp! Bonn. http://www.bpb.de/lernen/. Zugegriffen: 22. Januar 2014.Google Scholar
  4. Dubs, R. (2010). Bildungspolitik und Schule – wohin ? Altstätten: Verlag Tobler.Google Scholar
  5. Fend, H. (1991). Schule und Persönlichkeit: Eine Bilanz der Konstanzer Forschungen zur „Sozialisation in Bildungsinstitutionen“. In R. Pekrun & H. Fend (Hrsg.), Schule und Persönlichkeitsentwicklung (S. 9–32). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  6. Flitner, A., & Giel, K. (Hrsg.). (1982). Schriften zur Politik und zum Bildungswesen. Wilhelm von Humboldt – Werke in fünf Bänden, Bd. IV. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  7. Gardner, H. (2009). Five Minds for the Future. Cambrigde: Harvard Business Review Press.Google Scholar
  8. Gilsdorf, R. (2003). Die Konzepte „Abenteuer“ und „Projekt“ – Über die Prinzipien erfahrungsorientierten Lernens. Schulmagazin, 2, 5–10.Google Scholar
  9. Gilsdorf, R., & Volkert, K. (1999). Abenteuer Schule. Alling: Sandmann.Google Scholar
  10. Heyse, V., & Erpenbeck, J. (2004). Kompetenztraining. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  11. König, O., & Schattenhofer, K. (2011). Einführung in die Gruppendynamik. Heidelberg: Carl-Auer.Google Scholar
  12. Looser, D. (2011). Soziale Beziehungen und Leistungsmotivation. Die Bedeutung von Bezugspersonen für die längerfristige Aufrechterhaltung der Lern- und Leistungsmotivation. Opladen & Farmington Hills MI: Budrich Unipress.Google Scholar
  13. Malti, T., Häcker, T., & Nakamura, Y. (2009). Kluge Gefühle? Sozial-emotionales Lernen in der Schule. Zürich: Verlag Pestalozzianum.Google Scholar
  14. Moch, M. (2002). Entwicklung von Gruppenstruktur, Zusammenhalt und Selbstvertrauen im Verlauf erlebnispädagogischer Segelmaßnahmen. Gruppendynamik und Organisationsberatung, 33, 83–95.CrossRefGoogle Scholar
  15. Petermann, U., & Petermann, F. (2013). Schülereinschätzliste für Sozial- und Lernverhalten (SSL). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  16. Petillon, H. (2012). Soziales Lernen. In G. Keller (Hrsg.), Disziplinmanagement in der Schulklasse. Unterrichtsstörungen vorbeugen – Unterrichtsstörungen bewältigen 2. Aufl. Bern: Hans Huber.Google Scholar
  17. Reiners, A. (1997). Praktische Erlebnispädagogik. Eine Sammlung motivierender Interaktionsspiele. Alling: Sandmann.Google Scholar
  18. Rost, D. H. (2005). Interpretation und Bewertung pädagogisch-psychologischer Studien. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  19. Roth, G. (2011). Bildung braucht Persönlichkeit. Wie lernen gelingt. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  20. Samdal, O., Nutbeam, D., Wold, B., & Kannas, L. (1998). Achieving health and educational goals through school. A study of the importance of school climate and students’ satisfaction with schools. Health Education Research, 13(3), 383–397.CrossRefGoogle Scholar
  21. Stanford, G. (2010). Gruppenentwicklung im Klassenraum und anderswo. Praktische Anleitung für Lehrer und Erzieher (8. Aufl.). Aachen: Hahn.Google Scholar
  22. Steins, G., Bitau, K., & Haep, A. (2014). Im Klassenzimmer. Sozialpsychologie des Schulalltags, Bd. II. Lengerich: Wolfgang Pabst Science Publishers.Google Scholar
  23. Zick, A. (2002). Wenn alle tatsächlich in einem Boot sitzen – Eine Studie zur Identifikation mit der Schule im Kontext einer erlebnispädagogischen Gruppenerfahrung. Gruppendynamik und Organisationsberatung, 33, 213–228.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Pädagogische Hochschule St. Gallen (PHSG)RorschachSchweiz

Personalised recommendations