Advertisement

Gruppendynamik und Organisationsberatung

, Volume 44, Issue 4, pp 389–408 | Cite as

Veränderungen der Rollenstruktur von Arbeitsgruppen im Rahmen einer Software-Implementierung

  • Isabella von Wissmann
  • Monique JanneckEmail author
Hauptbeiträge
  • 695 Downloads

Zusammenfassung

Die Einführung neuer Technologien in Organisationen und Arbeitsgruppen bringt häufig deutliche Veränderungen im Hinblick auf Strukturen und Prozesse mit sich, die Arbeitsabläufe, Kommunikation und Kooperation beeinflussen. In der vorliegenden Untersuchung wurde der Frage nachgegangen, inwiefern sich die Struktur von Arbeitsgruppen im Rahmen eines Softwareeinführungsprozesses verändert, welche Bedeutung diese Veränderungen haben und wie sie für die Begleitung und Gestaltung des Implementierungsprozesses positiv genutzt werden können. Zu diesem Zweck wurden Arbeitsgruppen aus verschiedenen Unternehmen und Branchen jeweils vor und nach der Softwareeinführung mit soziometrischen Analyseinstrumenten untersucht. Die Ergebnisse zeigen übergreifend einige typische Veränderungen und Verlagerungen in der Rollenstruktur. Hieraus werden Potentiale zur Nutzung informeller Dynamiken in Arbeitsgruppen bei Implementierungsprozessen abgeleitet.

Schlüsselwörter

Softwareeinführungsprozesse Rollenstruktur Informelle Rollen Soziometrische Analyse Change Management 

Does technology implementation change group structures and informal roles in working teams?

Abstract

Introducing new technologies in organizations often brings about tremendous changes regarding structures and processes that also impact procedures, communication and cooperation in working groups. In this study we investigate whether the structure of working teams changed in the course of a software implementation process, what kind of impact these changes had on the teams, and how these changes could be used to shape the implementation process in a positive way. To that end, working teams from different organizations and sectors were analyzed using sociometric methods prior to and after a software implementation process. Results show typical changes in role structures that can be used to shape the implementation process. Implications for research and practice are discussed.

Keywords

Technology appropriation Software implementation processes Informal roles Change management Sociometric analysis 

Literatur

  1. Bales, R. F. (1985). The new field theorie in social psychology. International Journal of Small Group Research, 1, 1–18.Google Scholar
  2. Beck, D., & Fisch, R. (2003a). Entwicklung der Zusammenarbeit in Teams mit Hilfe des Teamrollenansatzes von Belbin. In S. Stumpf & A. Thomas (Hrsg.), Teamarbeit und Teamentwicklung (S. 317–340). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  3. Beck, D., & Fisch, R. (2003b). Teamdiagnose und -entwicklung im Rahmen des SYMLOG-Ansatzes. In S. Stumpf & A. Thomas (Hrsg.), Teamarbeit und Teamentwicklung (S. 341–356). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  4. Belbin, R. M. (1993). Team roles at work. A strategy for human ressource management. In S. Stumpf & A. Thomas (Hrsg.), zitiert in: Teamarbeit und Teamentwicklung (S. 321). Göttingen: Hogrefe.Google Scholar
  5. Borgatti, S. P., Everett, M., & Freeman, L. (2002). UCINET 6 for Windows: software for social network analysis. Harvard: Analytic Technologies.Google Scholar
  6. Dahrendorf, R. (2006). Homo Sociologicus: Ein Versuch zur Geschichte, Bedeutung und Kritik der Kategorie der sozialen Rolle (16. Aufl.). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Dix, A. J., Finlay, J., Abowd, G. D., & Beale, R. (1993). Human-computer interaction. New York: Prentice Hall.Google Scholar
  8. Eickhoff, F. (2007). Die Strukturanalyse als Klärungshilfe für formelle und informelle Rollen: Ein Buch für Führungskräfte und Coachs. Saarbrücken: Vdm Verlag Dr. Müller.Google Scholar
  9. Ellis, C. A., Gibbs, S. J., & Rein, G. L. (1991). Groupware – some issues and experiences. Communications of the ACM, 34(1), 39–58.CrossRefGoogle Scholar
  10. Finck, M., Janneck, M., Rolf, A., & Weber, D. (2005). Virtuelles Netzwerken im Spannungsfeld ökonomischer und sozialer Rationalität. In M. Engelien & K. Meissner (Hrsg.), Virtuelle Organisation und Neue Medien – GeNeMe (S. 465–478). Dresden: TUDPress.Google Scholar
  11. Finck, M., & Janneck, M. (2008). Das Unvorhersehbare steuern? Zum Umgang mit der komplexen Dynamik in Technologieaneignungsprozessen. In D. Gumm, M. Janneck, R. Langer, & E. Simon (Hrsg.), Mensch, Technik, Ärger? Zur Beherrschbarkeit soziotechnischer Dynamik aus transdisziplinärer Sicht (S. 85–102). Hamburg: Literatur-Verlag.Google Scholar
  12. Giddens, A. (1985). The constitution of society: Outline of the theory of structuration. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  13. Hassenzahl, M. (2004). Mit dem AttrakDiff die Attraktivität interaktiver Produkte messen. In M. Hassenzahl & M. Peissner (Hrsg.), Usability Professionals 2004 (S. 96–100). Stuttgart: German Chapter der Usability Professional Association.Google Scholar
  14. Hubert, L. J., & Schultz, J. (1976). Quadratic assignment as a general data analysis strategy. British Journal of Mathematical and Statistical Psychology, 29(2), 190–241.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hubert, L. J. (1987). Assignment methods in combinatorial data analysis. New York: Marcel Dekker.Google Scholar
  16. Janneck, M., & Adelberger, C. (2012): Komplexe Software-Einführungsprozesse gestalten: Grundlagen und Methoden. Boizenburg: vwh.Google Scholar
  17. Janneck, M., Staar, H., von Wissmann, I., & Kremer, M. (2012). Integrierte Organisations- und Technikgestaltung in Netzwerken. In J. Glückler, W. Dehning, M. Janneck, & T. Armbrüster (Hrsg.), Unternehmensnetzwerke. Architekturen, Strukturen und Strategien (S. 277–296). Berlin Heidelberg: Springer.Google Scholar
  18. Johns, H., & Kuehnel, J. (2005). Virtuelle Gruppenprozesse. Personal, 57(5), 6–8.Google Scholar
  19. Kahler, H., & Wulf, V. (1997). Kokonstruktive Weiterentwicklung eines Groupwareproduktes – Diskutiert am Beispiel der Reimplementierung eines Suchtools. Paper presented at the 8. GI-Fachtagung Software-Ergonomie ’97, Dresden.Google Scholar
  20. Konradt, U., & Hertel, G. (2002). Management virtueller Teams: von der Telearbeit zum virtuellen Unternehmen. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  21. Krackhardt, D. (1987). QAP partialling as a test of superiousness. Social Networks, 9, 171–186.CrossRefGoogle Scholar
  22. Lauer, T. (2010). Change Management. Grundlagen und Erfolgsfaktoren. Berlin: Springer.Google Scholar
  23. Liebig, C., & Hermann, M. (2007). Wenn der Berg kreist: Wie Unternehmen Mitarbeiterbefragungen effektiv nutzen. Wirtschaftspsychologie aktuell, 1, 15–17.Google Scholar
  24. Margerison, C. J., & McCann, D. J. (1996). Team management: practical new approaches. Chalford: Management Books.Google Scholar
  25. Mintzberg, H. (1973). The nature of managerial work. New York: Harper & Row.Google Scholar
  26. Mohrmann, S., Cohen, S., & Mohrmann, A. (1995). Designing team-based organizations – New forms for knowledge work. San Francisco: Jossey-Bass-Publishers.Google Scholar
  27. Müller, D. (2003). IT-Werkzeuge für das Management virtueller Unternehmen. In S. Albers & J. Wolf (Hrsg.), Management virtueller Unternehmen (S. 89–135). Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  28. Piotraschke, F. (2012/2013). [in Veröffentlichung – Quellenangabe folgt].Google Scholar
  29. Richter, A. (2010). Der Einsatz von Social Networking Services in Unternehmen. Wiesbaden: Gabler Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  30. Sarodnick, F., & Brau, H. (2006). Methoden der Usability Evaluation. Bern: Hans Huber.Google Scholar
  31. Schott, E., & Wick, M. (2005). Change Management. In E. Schott & C. Campana (Hrsg.), Strategisches Projektmanagement (S. 195–231). Berlin, Heidelberg, New York: Springer.Google Scholar
  32. Staehle, W. (1991). Handbuch Management – die 24 Rollen der exzellenten Führungskraft. Wiesbaden: Gabler Verlag.Google Scholar
  33. Steinmann, H., & Schreyögg, G. (1997). Management (4. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  34. Stolzenberg, K. (2009). Change Management – Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten – Mitarbeiter mobilisieren. Heidelberg: Springer Medizin.Google Scholar
  35. Teufel, S. (1995). Computerunterstützung für die Gruppenarbeit. Bonn: Addison-Wesley.Google Scholar
  36. Vahs, D. L. W. (2003). Change Management in schwierigen Zeiten. Erfolgsfaktoren und Handlungsempfehlungen für die Gestaltung von Veränderungsprozessen. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag.Google Scholar
  37. von Wissmann, I. (2013). Untersuchung der Auswirkungen einer Groupware-Implementierung auf Arbeitsgruppen. Hamburg: Dissertation.Google Scholar
  38. von Wissmann, I., & Janneck, M. (2010). Licht und Schatten: Emotionale Aspekte einer Softwareimplementierung. In K. Meißner & M. Engelien (Hrsg.), Virtuelle Organisation und Neue Medien 2010 (S. 293–303). Dresden: TUDpress.Google Scholar
  39. von Wissmann, I., Staar, H., Janneck, M., & Kremer, M. (2012). Fluch oder Segen – Zum Umgang mit Konflikten in Software-Implementierungsprozessen. In K. Meißner & M. Engelien (Hrsg.), Communities in New Media: Virtual Enterprises, Research Communities & Social Media Networks (S. 181–192). Dresden: TUDpress.Google Scholar
  40. Weber, M. (1925). Grundriß der Sozialökonomik, III. Abteilung, Wirtschaft und Gesellschaft. Tübingen: Mohr, Siebeck.Google Scholar
  41. Wulf, V. (1997). Konfliktmanagement bei Groupware. Braunschweig: Vieweg.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.HamburgDeutschland
  2. 2.Fachbereich Elektrotechnik und InformatikFachhochschule LübeckLübeckDeutschland

Personalised recommendations