Berliner Journal für Soziologie

, Volume 23, Issue 2, pp 287–304 | Cite as

Wirtschaftssoziologie als Gesellschaftstheorie

Review

Literatur

  1. Beckert, J. (2009). Wirtschaftssoziologie als Gesellschaftstheorie. Zeitschrift für Soziologie, 38, 182–197.Google Scholar
  2. Beckert, J. (2012). Die sittliche Einbettung der Wirtschaft. Von der Effizienz- und Differenzierungstheorie zu einer Theorie wirtschaftlicher Felder. Berliner Journal für Soziologie, 22, 247–266.CrossRefGoogle Scholar
  3. Beckert, J., & Deutschmann, C. (Hrsg.). (2009). Wirtschaftssoziologie. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 49. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Boltanski, L., & Chiapello, È. (2001). Die Rolle der Kritik in der Dynamik des Kapitalismus und der normative Wandel. Berliner Journal für Soziologie, 11, 459–477.CrossRefGoogle Scholar
  5. Boltanski, L., & Thévenot, L. (2007). Über die Rechtfertigung. Eine Soziologie der kritischen Urteilskraft. Hamburg: Hamburger Edition.Google Scholar
  6. Bongaerts, G. (2011). Grenzsicherung in sozialen Feldern – Ein Beitrag zu Bourdieus Theorie gesellschaftlicher Differenzierung. In T. Schwinn, C. Kronenberg, & J. Greve (Hrsg.), Soziale Differenzierung. Handlungstheoretische Zugänge in der Diskussion (S. 113–133). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  7. Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Crouch, C. (2011). Das befremdliche Überleben des Neoliberalismus. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.Google Scholar
  9. Diaz-Bone, R. (Hrsg.). (2011). Soziologie der Konventionen. Grundlagen einer pragmatischen Anthropologie. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  10. Diaz-Bone, R., & Thévenot, L. (Hrsg.). (2010). Soziologie der Konventionen. Trivium 5–2010. http://trivium.revues.org/3557.
  11. Dobbin, F. (Hrsg.). (2004). The new economic sociology: A reader. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  12. Dobbin, F. (2009). Inventing equal opportunity. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  13. Dörre, K., & Haubner, T. (2012). Landnahme durch Bewährungsproben – Ein Konzept für die Arbeitssoziologie. In K. Dörre, D. Sauer, & V. Wittke (Hrsg.), Kapitalismustheorie und Arbeit. Neue Ansätze soziologischer Kritik (S. 63–106). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  14. Engels, A., & Knoll, L. (Hrsg.). (2012). Wirtschaftliche Rationalität. Soziologische Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  15. Fligstein, N. (2001). Social skill and the theory of fields. Sociological Theory, 19, 105–125.CrossRefGoogle Scholar
  16. Fligstein, N., & McAdam, D. (2011). Toward a general theory of strategic action fields. Sociological Theory, 29, S. 1–26.CrossRefGoogle Scholar
  17. Granovetter, M. (1985). Economic action and social structure: The problem of embeddedness. American Journal of Sociology, 91, 481–510.CrossRefGoogle Scholar
  18. Hahn, A. (2000). Basis und Überbau. In A. Hahn, Konstruktionen des Selbst, der Welt und der Geschichte. Aufsätze zur Kultursoziologie (S. 263–293). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. Harvey, D. (2005). A brief history of neoliberalism. Oxford, New York: Oxford University Press.Google Scholar
  20. Hedström, P., & Swedberg, R. (1996). Social mechanisms. Acta Sociologica, 39, 281–308.CrossRefGoogle Scholar
  21. Heinemann, K. (Hrsg.). (1987). Soziologie wirtschaftlichen Handelns. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 28. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  22. Jessop, B. (2011). Der ökonomische Determinismus – neu betrachtet. Prokla, 41, 579–596.Google Scholar
  23. Luhmann, N. (1994). Die Wirtschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Luhmann, N. (1998). Die Gesellschaft der Gesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Luhmann, N. (2000). Organisation und Entscheidung. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  26. Luhmann, N. (2005). Wirtschaft als soziales System. In N. Luhmann, Soziologische Aufklärung, Bd. 1 (S. 256–290). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  27. Maurer, A. (Hrsg.). (2008). Handbuch der Wirtschaftssoziologie. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  28. Naschold, F., & Bogumil, J. (2000). Modernisierung des Staates: New Public Management in deutscher und internationaler Perspektive. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  29. Parsons, T., & Smelser, N. (2010). Economy and society. Milton Park, New York: Routledge.Google Scholar
  30. Peetz, T. (2013). Mechanismen der Ökonomisierung. Soziologische Erklärungen des Wandels der Bildungsorganisation Schule. Dissertation. Berlin: Humboldt Universität zu Berlin.Google Scholar
  31. Portes, A. (2010). Economic sociology: A systematic inquiry. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar
  32. Ptak, R. (2008). Grundlagen des Neoliberalismus. In C. Butterwegge, B. Lösch, & R. Ptak (Hrsg.), Kritik des Neoliberalismus. 2., verbesserte Aufl. (S. 13–86). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  33. Sauer, D., Boes, A., & Kratzer, N. (2005). Reorganisation des Unternehmens. In Soziologisches Forschungsinstitut (SOFI) et al. (Hrsg.), Berichterstattung zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland. Arbeit und Lebensweisen. Erster Bericht (S. 323–350). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Schimank, U., & Volkmann, U. (2008). Ökonomisierung der Gesellschaft. In A. Maurer (Hrsg.), Handbuch der Wirtschaftssoziologie (S. 382–393). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Schwinn, T. (2010). Wirtschaftssoziologie als Gesellschaftstheorie? Kritische Anfragen aus einer Weber’schen Perspektive. In A. Maurer (Hrsg.), Wirtschaftssoziologie nach Max Weber (S. 199–225). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  36. Smelser, N., & Swedberg, R. (Hrsg.). (2005). The handbook of economic sociology. Princeton u. a.: Princeton University Press.Google Scholar
  37. Stark, D. (2009). The sense of dissonance: Accounts of worth in economic life. Princeton, Oxford: Princeton University Press.Google Scholar
  38. Strulik, T. (2012). Die Gesellschaft der „neuen Wirtschaftssoziologie“. Eine Replik auf Jens Beckerts Artikel „Wirtschaftssoziologie als Gesellschaftstheorie“. Zeitschrift für Soziologie, 41, 58–74.Google Scholar
  39. Tacke, V. (2001). Funktionale Differenzierung als Schema der Beobachtung von Organisationen. Zum theoretischen Problem und empirischen Wert von Organisationstypologien. In V. Tacke (Hrsg.), Organisation und gesellschaftliche Differenzierung (S. 141–169). Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  40. Tilly, C. (1995). To explain political processes. American Journal of Sociology, 100, 1594–1610.Google Scholar
  41. Weber, M. (1980). Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriß der verstehenden Soziologie. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  42. Weber, M. (1988a). Die protestantische Ethik und der Geist des Kapitalismus. In M. Weber, Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. 1 (S. 1–236). Tübingen: Mohr.Google Scholar
  43. Weber, M. (1988b). Die „Objektivität“ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis. In M. Weber, Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre (S. 146–214). Tübingen: Mohr.Google Scholar
  44. White, H. C. (1981). Where do markets come from? American Journal of Sociology, 87, 517–547.Google Scholar
  45. Zelizer, V. A. (2011). Economic lives: How culture shapes the economy. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2013

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für SozialwissenschaftenHumboldt-Universität zu BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations