Advertisement

Der Nephrologe

, Volume 9, Issue 4, pp 309–311 | Cite as

Funktionen und klinische Bedeutung des proximalen Tubulus

  • M. Reichold
  • R. Warth
Wie funktioniert es?

Die Nieren bilden in den Glomeruli jeden Tag etwa 180 l Primärfiltrat. In den verschiedenen Tubulussegmenten werden 98% des filtrierten Wassers und der überwiegende Teil der Salze und Nährstoffe rückresorbiert. Das Ziel dieser Transportprozesse ist es, wertvolle Substrate des Primärfiltrats im Körper zu halten, harnpflichtige Substanzen auszuscheiden und die Elektrolyt- und Wasserhomöostase zu gewährleisten.

Energieeffizienter Massentransport

Während die distaleren Tubulusabschnitte vor allem für das Ausmaß der Harnkonzentrierung und die Feineinstellung des Wasser-, Elektrolyt- und pH-Haushalts zuständig sind, ist für den proximalen Tubulus der „Massentransport“ kennzeichnend: Zwei Drittel des filtrierten Na+, K+, Ca2+ und Clsowie des filtrierten Wassers werden hier resorbiert. Die Resorptionsquoten von Bikarbonat und Phosphat liegen bei 80–90% der filtrierten Mengen, die von Glukose und Aminosäuren normalerweise sogar nahe 100%. Der proximale Tubulus bewerkstelligt diesen Transport...

Functions and clinical importance of the proximal tubule

Notes

Interessenkonflikt

M. Reichold und R. Warth geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Literatur

  1. 1.
    Wright EM, Loo DD, Hirayama BA (2011) Biology of human sodium glucose transporters. Physiol Rev 91:733–794PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Makrides V, Camargo SM, Verrey F (2014) Transport of amino acids in the kidney. Compr Physiol 4:367–403PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Christensen EI, Birn H, Storm T et al (2012) Endocytic receptors in the renal proximal tubule. Physiology 27:223–236PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Pelis RM, Wright SH (2011) Renal transport of organic anions and cations. Compr Physiol 1:1795–1835PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Alizadeh Naderi AS, Reilly RF (2010) Hereditary disorders of renal phosphate wasting. Nat Rev Nephrol 6:657–665CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Bokenkamp A, Ludwig M (2011) Disorders of the renal proximal tubule. Nephron Physiol 118:1–6CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Medizinische Zellbiologie, Institut für PhysiologieUniversität RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations