Advertisement

CME

, Volume 14, Issue 11, pp 7–7 | Cite as

Rasante Fortschritte in der Entwicklung

Maßgeschneiderte Therapie bei Asthma?

Medizin

Rasante Fortschritte in der Entwicklung monoklonaler Antikörper bieten neue Hoffnung für die Therapie des schweren Asthmas. Erfolgversprechend ist jedoch nur der gezielte Einsatz bei geeigneten Patienten.

Heute wird empfohlen, vor einer Behandlung des schweren Asthmas mit systemischen Kortikosteroiden zu prüfen, ob der Patient für eine Therapie mit monoklonalen Antikörpern zusätzlich zur Inhalationstherapie in Frage kommt, sagte Prof. Dr. Christian Taube, Essen. Asthma sei jedoch ein sehr heterogenes Krankheitsbild. Der Einsatz von Biologika sei jeweils nur bei bestimmten Phänotypen erfolgversprechend, die es zu identifizieren gilt.

Für Patienten mit schwerem allergischen Asthma steht als Therapieoption der Anti-IgE-Antikörper Omalizumab zur Verfügung. Für schweres Asthma mit eosinophiler Entzündung sind die IL-5-Inhibitoren Mepolizumab und Reslizumab zugelassen. Vielversprechende Daten aus Phase-III-Studien gibt es auch zu dem monoklonalen Antikörper Benralizumab, der durch Bindung am IL-5-Rezeptor den Untergang von eosinophilen Granulozyten herbeiführt. Es hat sich gezeigt, dass die Substanz umso effektiver ist, je höher die Spiegel der Eosinophilen im Blut waren. Die Zulassung für Benralizumab ist beantragt.

Literatur

  1. Literaturliste im VerlagGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH 2017

Authors and Affiliations

  • abd
    • 1
  1. 1.

Personalised recommendations