Advertisement

Poiesis und philosophisches Handwerk. Ein Nachruf auf Peter Janich (1942–2016)

  • Matthias Wille
Obituary
  • 89 Downloads

Er wollte Flugzeuge konstruieren und wurde zu einem Begründer, Kritiker sowie Aufklärer in den Wissenschaften. Am 4. September 2016 verstarb in Rauschenberg Peter Janich, einer der originellsten und produktivsten Philosophen der deutschen Gegenwartsphilosophie.

Am 4. Januar 1942 in München geboren studierte er ab Wintersemester 1961/62 Physik, Philosophie und Psychologie an den Universitäten Erlangen und Hamburg, an letzterer im Wintersemester 1964/65 bei Carl Friedrich von Weizsäcker. Für den Diplomstudenten mit technischen Ambitionen war die Philosophie ursprünglich nur ein Nebenfach. Es war der 1963 hergestellte Kontakt zu dem erst im Vorjahr nach Erlangen berufenen Paul Lorenzen, der seine Begeisterung für die Philosophie stiftete. Fasziniert vom Stil des namhaften Mathematikers tauchte Janich tiefer in das Studium der Philosophie ein und betrieb es bald vollumfänglich parallel zu seinem eigentlichen Hauptfach Physik. Schon nach kurzer Zeit zählte er zum Schülerkreis und gehörte...

Bibliographie der Schriften von Peter Janich1

I. Monographien

  1. (2016) Mundwerk ohne Handwerk? Ein vergessenes Rationalitätsprinzip und die geistesgeschichtlichen Folgen. Stuttgart Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  2. (2015). Handwerk und Mundwerk. Über das Herstellen von Wissen. München: C. H. Beck.Google Scholar
  3. (2014). Sprache und Methode. Eine Einführung in philosophische Reflexion. Tübingen: UTB.Google Scholar
  4. (2012) Der Mensch zwischen Natur und Kultur (zus. m. Rolf Oerter). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  5. (2011). Emergenz – Lückenbüssergottheit für Natur- und Geisteswissenschaften. Ergänzt um eine Korrespondenz mit Hans-Rainer-Duncker. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  6. (2010). Der Mensch und andere Tiere. Das zweideutige Erbe Darwins. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  7. (2009). Kein neues Menschenbild. Zur Sprache der Hirnforschung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. (2006). Was ist Information? Kritik einer Legende. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. (2006). Nanotechnology. Assessment and Perspectives (zus. m. H. Brune et al.). Berlin/Heidelberg: Springer Verlag.Google Scholar
  10. (2006). Kultur und Methode. Philosophie in einer wissenschaftlich geprägten Welt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. (2002). Mensch und Natur. Zur Revision eines Verhältnisses im Blick auf die Wissenschaften. Stuttgart: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  12. (2001). Logisch-pragmatische Propädeutik. Ein Grundkurs im philosophischen Reflektieren. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  13. (2001). Die Begründung der Geometrie aus der Poiesis. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  14. (2000). Was ist Erkenntnis? München: C. H. Beck.Google Scholar
  15. (1999). Wissenschaftstheorie der Biologie. Methodische Wissenschaftstheorie und die Begründung der Wissenschaften (zus. m. M. Weingarten). Paderborn: Wilhelm Fink.Google Scholar
  16. (1999). Die Naturalisierung der Information. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  17. (1997). Das Maß der Dinge. Protophysik von Raum, Zeit und Materie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. (1997). Zur Wissenschaftstheorie der Genetik. Materialien zum Genbegriff (zus. m. M. Gutmann). Bad Neuenahr-Ahrweiler: Europ. Akad. zur Erforschung von Folgen Wiss.-Techn. Entwicklungen.Google Scholar
  19. (1997). Kleine Philosophie der Naturwissenschaften. München: C. H. Beck. (Korean. Übers. v. S. Kwon, Seoul 2004.).Google Scholar
  20. (1996). Was heißt und woher wissen wir, daß unser Erfahrungsraum dreidimensional ist? Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  21. (1996). Was ist Wahrheit? Eine philosophische Einführung, München: C. H. Beck.Google Scholar
  22. (1996). Konstruktivismus und Naturerkenntnis. Auf dem Weg zum Kulturalismus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  23. (1994). Die Konstruktive Wissenschaftstheorie. Einführung in die allgemeine und spezielle Konstruktive Wissenschaftstheorie. Hagen: Fernuniversität.Google Scholar
  24. (1993). Erkennen als Handeln. Von der konstruktiven Wissenschaftstheorie zur Erkenntnistheorie. Erlangen/Jena: Palm & Enke.Google Scholar
  25. (1992). Grenzen der Naturwissenschaft. Erkennen als Handeln. München: C. H. Beck. (It. Übers. I Limiti della Scienza Naturale. La conoscenza come azione v. M. Buzzoni. Mailand 1996; Japan. Übers. v. H. Kawamoto. Tokyo 2004).Google Scholar
  26. (1989). Euklids Erbe. Ist der Raum dreidimensional? München: C. H. Beck. (Engl. Übers. Euclid’s Heritage: Is Space Three-Dimensional? Boston/London 1992).Google Scholar
  27. (1987). Por uma Filosofia Critica da Ciência (zus. m. R. Hesse et al.). Goiânia: UFG.Google Scholar
  28. (1980). Die Protophysik der Zeit. Konstruktive Begründung und Geschichte der Zeitmessung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp. (Engl. Übers. Protophysics of Time, Dordrecht u.a. 1985).Google Scholar
  29. (1974). Wissenschaftstheorie als Wissenschaftskritik (zus. m. F. Kambartel u. J. Mittelstraß). Frankfurt a. M.: aspekte verlag. (zugl. Artikelserie in neun Beiträgen, in aspekte V, Heft 9–12 u. aspekte VI. Heft 1–5, 1972/73).Google Scholar
  30. (1973). Zweck und Methode der Physik aus philosophischer Sicht. Konstanz: Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  31. (1969). Die Protophysik der Zeit. Mannheim: Bibliographisches Institut.Google Scholar

II. Herausgeberschaften

  1. (2014). Der Mensch und seine Tiere. Mensch-Tier-Verhältnisse im Spiegel der Wissenschaften. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  2. (2008). Naturalismus und Menschenbild. Hamburg: Felix Meiner Verlag.Google Scholar
  3. (2008). Humane Orientierungswissenschaft. Was leisten verschiedene Wissenschaftskulturen für das Verständnis der Lebenswelt? Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  4. (2008). Die Verantwortung des Politikers. Reden aus Anlass der Christian Wolff Vorlesung 2007. München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  5. (2006). Wissenschaft und Leben. Philosophische Begründungsprobleme in Auseinandersetzung mit Hugo Dingler. Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  6. (2002). Biodiversität. Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Relevanz (zus. m. M. Gutmann u. K. Prieß). Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  7. (1999). Wechselwirkungen. Zum Verhältnis von Kulturalismus, Phänomenologie und Methode. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  8. (1998). Chemische Grenzwerte. Eine Standortbestimmung von Chemikern, Juristen, Soziologen und Philosophen (zus. m. P. C. Thieme u. N. Psarros). Weinheim: Wiley-VCH.Google Scholar
  9. (1998). The Autonomy of Chemistry. 3. Erlenmeyer-Kolloquium für Philosophie der Chemie (zus. m. N. Psarros). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  10. (1998). Die Kulturalistische Wende. Zur Orientierung des philosophischen Selbstverständnisses (zus. m. D. Hartmann). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  11. (1996). Methodischer Kulturalismus. Zwischen Naturalismus und Postmoderne (zus. m. D. Hartmann), Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. (1996). Natürlich, technisch, chemisch. Verhältnisse zur Natur am Beispiel der Chemie (zus. m. Ch. Rüchardt). Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  13. (1996). Die Sprache der Chemie, 2. Erlenmeyer-Kolloquium zur Philosophie der Chemie (zus. m. N. Psarros). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  14. (1994). Die Konstruktive Wissenschaftstheorie. Hagen. Fernuniversität.Google Scholar
  15. (1994). Philosophische Perspektiven der Chemie, 1. Erlenmeyer-Kolloquium zur Philosophie der Chemie. Mannheim u.a.: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  16. (1992). Entwicklungen der Methodischen Philosophie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  17. (1985/1). Protophysik heute, Sonderheft von Philosophia Naturalis.Google Scholar
  18. (1984). Methodische Philosophie. Beiträge zum Begründungsproblem der exakten Wissenschaften in Auseinandersetzung mit Hugo Dingler. Mannheim u.a.: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  19. (1981). Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsforschung. München: C. H. Beck.Google Scholar

III. Aufsätze

  1. (2016). Ansprüche der nichtmedizinischen Hirnforschung. Eine philosophische Kritik. In Marburger Gelehrtengesellschaft (Hg.), Die Marburger Gelehrtengesellschaft. Universitas Literarum nach 1968 (S. 249–268). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  2. (2016). Experiment und Menschenbild. Hugo Dinglers Theorie des Experiments aus heutiger Sicht. In K. Zeyer (Hg.), Hugo Dingler (1881 – 1954). Philosophie und Theorie des Experiments (S. 13–27). Regensburg: Roderer.Google Scholar
  3. (2016). Paul Lorenzen – und was nun? Mit einem persönlichen Nachwort. In J. Mittelstraß (Hg.), Paul Lorenzen und die konstruktive Philosophie (S. 79–98). Münster: mentis.Google Scholar
  4. (2014). Einleitung. In Peter Janich (Hg.), Der Mensch und seine Tiere. Mensch-Tier-Verhältnisse im Spiegel der Wissenschaften (S. 7–11). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  5. (2014). Die Vermenschlichung von Tieren. Eine Frage von Wissen und Moral. In Peter Janich (Hg.), Der Mensch und seine Tiere. Mensch-Tier-Verhältnisse im Spiegel der Wissenschaften (S. 175–188). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  6. (2013). Heil durch Heilung? Zur methodischen Therapie des Fachsprachen-Dilemmas. In E. Kut, M. Schmid (Hg.), Heilen, Gesunden. Das andere Arzneibuch. Festschrift zum 60. Geburtstag von Gerd Volkers (S. 153–159). Zürich: Collegium Helveticum.Google Scholar
  7. (2012). Between Innovative Forms of Technology and Human Autonomy: Possibilities and Limitations of the Technical Substitution of Human Work. In M. Decker, M. Gutmann (Hg.), Robo- and Informationethics. Some Fundamentals (S. 211–230). Wien: LIT-Verlag.Google Scholar
  8. (2012). Über die Verwechslung von Beschreiben und Zuschreiben. Tierphilosophie als Glaubensbekenntnis im Begriffsnebel. In Erwägen, Wissen, Ethik, 23/1, 63–66.Google Scholar
  9. (2012). Die Sprache der Hirnzauberlehrlinge - Über den Sitz der Verantwortung. In H. Fink, R. Rosenzweig (Hg.), Verantwortung als Illusion? Moral, Schuld, Strafe und das Menschenbild der Hirnforschung (S. 141–155). Münster: Mentis Verlag.Google Scholar
  10. (2012). Der wahre Messwert. Erkenntnistheoretische Probleme einer technischen Praxis. In G. Keil, R. Poscher (Hg.), Unscharfe Grenzen im Umwelt- und Technikrecht (S. 17–30). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  11. (2012). Nach Oskar Becker und Paul Lorenzen – Russell-Probleme der Geometriebegründung. In J. Mittelstraß (Hg.), Zur Philosophie Paul Lorenzens (S. 85–100). Münster: mentis.Google Scholar
  12. (2012). Die Gedankenleser. Gründe für Grenzen neurophysiologischer Ursachenforschung. In J. Nida-Rümelin, E. Özmen (Hg.), Welt der Gründe (S. 498–521). Hamburg: Felix Meiner Verlag.Google Scholar
  13. (2012). Was ist Information, und wie gehen wir mit ihr um, in den Natur- und den Geisteswissenschaften?. In C. R. Bartram et al. (Hg.), Der (un)durchsichtige Mensch. Wie weit reicht der Blick in die Person? (S. 183–211). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.Google Scholar
  14. (2012). Vom Nichtwissen über Wissen zum Wissen über Nichtwissen. In N. Janich et al. (Hg.), Nichtwissenskommunikation in den Wissenschaften. Interdisziplinäre Zugänge (S. 23–49). Frankfurt a. M.: Peter Lang GmbH.Google Scholar
  15. (2012). Menschenbild und Neurowissenschaften. In Ch. Thim-Mabrey (Hg.), Wissenschaft – Wirklichkeit – Menschliches Handeln (S. 77–103). Norderstedt: Books on Demand.Google Scholar
  16. (2012). A Priori Knowledge in Methodical Philosophy. In G. Abel, J. Conant (Hg.), Rethinking Epistemology (S. 55–81). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  17. (2012). Der Mensch als Thema der Naturwissenschaften. In Ch. Thim-Mabrey et al. (Hg.), Naturwissenschaftliche Aussagen und sozial verantwortbare Entscheidungen (S. 17–42). Norderstedt: Books On Demand.Google Scholar
  18. (2011). Organismen – Individuen zwischen universellen Naturgesetzen und speziellen Kontexten. In Annals of the History and Philosophy of Biology, 16, 97–112.Google Scholar
  19. (2011). Anfang. In P. Kolmer, A. G. Wildfeuer (Hg.), Neues Handbuch philosophischer Grundbegriffe. Band 1 (S. 136–154). Freiburg/München: Karl Alber Verlag.Google Scholar
  20. (2011). Constituting Time through Action and Discourse. In J. Ch. Meister, W. Schernus (Hg.), Time. From Concept to Narrative Construct: A Reader (S. 29–48). Berlin/Boston: De Gruyter.Google Scholar
  21. (2011). Handwerk und Mundwerk. Lebenswelt als Ursprung wissenschaftlicher Rationalität. In C. F. Gethmann (Hg.), Lebenswelt und Wissenschaft (S. 678–691). Hamburg: Felix Meiner Verlag.Google Scholar
  22. (2011). Informationsbegriffe im Spannungsfeld mathematisch-naturwissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Disziplinen. In F. Göttmann, Th. Reuther (Hg.), Baustelle Informationsgesellschaft und Universität heute (S. 23–38). Paderborn u.a.: Ferdinand Schöningh.Google Scholar
  23. (2011). Konstruktion. In P. Kolmer, A. G. Wildfeuer (Hg.), Neues Handbuch philosophischer Grundbegriffe. Band 2 (S. 1303–1319). Freiburg/München: Karl Alber Verlag.Google Scholar
  24. (2010). Zum Beispiel Werkzeuggebrauch. Die naturalistische Verkürzung des Tieres. In V. Gerhard, J. Nida-Rümelin (Hg.), Evolution in Natur und Kultur (S. 59–75). Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  25. (2010). Das dualistische Paradogma und die Funktionen von Sprechen und Handeln. In A. Riegler, S. Weber (Hg.), Die Dritte Philosophie. Kritische Beiträge zu Josef Mitterers Non-Dualismus (S. 33–49). Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  26. (2010). Ahnung und Übung. In J. Bromand, G. Kreis (Hg.), Was sich nicht sagen läßt. Das Nicht-Begriffliche in Wissenschaft, Kunst und Religion. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  27. (2009). Alles Natur? Die Wissenschaft zwischen Natur und Kultur. In H. Schnädelbach et al. (Hg.), Was können wir wissen, was sollen wir tun? (S. 168–189). Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  28. (2008). Kritik der wissenschaftlichen Vernunft. In E. Dirscherl, Ch. Dohmen (Hg.), Glaube und Vernunft. Spannungsreiche Grundlage europäischer Geistesgeschichte (S. 235–251). Freiburg, Basel, Wien: Herder.Google Scholar
  29. (2008). Was ist der Mensch? In D. Ganten et al. (Hg.), Was ist der Mensch? (S. 124–126). Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  30. (2008). Philosophie und Geometrie. Zur jüngeren Protophysik-Kritik. In Journal for General Philosophy of Science, 39, 121–130.Google Scholar
  31. (2008). Interdisziplinarität, Transdisziplinarität, Metadisziplinarität – Chimäre oder Realität?. In G. Magerl et al. (Hg.), Einheit und Freiheit der Wissenschaft – Idee und Wirklichkeit (S. 25–46). Wien u.a.: Böhlau Wien.Google Scholar
  32. (2008). Hermeneutik und Rekonstruktion. Probleme einer Philosophie des Exakten. In P. Bernhard, V. Peckhaus (Hg.), Methodisches Denken im Kontext. Festschrift für Christian Thiel (S. 371–382). Paderborn: mentis.Google Scholar
  33. (2008). Preface. In M. Buzzoni, Thought Experiment in the Natural Sciences (S. 9–11). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  34. (2008). Wissenschaft als Konstruktion und Rekonstruktion. In J. Mittelstraß (Hg.), Der Konstruktivismus in der Philosophie im Ausgang von Wilhelm Kamlah und Paul Lorenzen (S. 213–226). Paderborn: mentis.Google Scholar
  35. (2008). Welche „Humane Orientierung“ können die Wissenschaften leisten? In Peter Janich (Hg.), Humane Orientierungswissenschaft. Was leisten verschiedene Wissenschaftskulturen für das Verständnis der Lebenswelt? (S. 11–29). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  36. (2007). Naturwissenschaft vom Menschen versus Philosophie. In Deutsche Zeitschrift für Philosophie 6, 893–909.Google Scholar
  37. (2007). Natur und Kultur. Philosophische Argumente für ihre Differenzierung und Polarisierung. In J. Ahrens et al. (Hg.), Die Diffusion des Humanen (S. 77–90). Frankfurt a. M.: Peter Lang GmbH.Google Scholar
  38. (2007). Wissenschaft oder Pseudowissenschaft? In Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 1, 2–16.Google Scholar
  39. (2007). Das Bild des Menschen in den Wissenschaften. In P. Freese (Hg.), Paderborner Universitätsreden (S. 3–28). Paderborn: PUR.Google Scholar
  40. (2007). Wozu Naturwissenschaften? Eine philosophische Aufklärung über Kultur. In L. Jäkel et al. (Hg.), Der Wert der naturwissenschaftlichen Bildung (S. 11–20). Heidelberg: Mattes Verlag.Google Scholar
  41. (2006). Wissenschaftstheorie der Nanotechnologie. In A. Nordmann et al. (Hg.), Nanotechnologien im Kontext (S. 1–32). Berlin: Akademische Verlagsgesellschaft AKA.Google Scholar
  42. (2006). Die Heterogonie der Zwecke als Problem der Psychologie. In G. Jüttemann (Hg.), Wilhelm Wundts anderes Erbe. Ein Mißverständnis löst sich auf. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  43. (2006). Dingler und der Apriorismus. In Peter Janich (Hg.), Wissenschaft und Leben. Philosophische Begründungsprobleme in Auseinandersetzung mit Hugo Dingler (S. 53–68). Bielefeld: transcript Verlag.Google Scholar
  44. (2006). Der Streit der Welt- und Menschenbilder in der Hirnforschung. In D. Sturma (Hg.), Philosophie und Neurowissenschaften (S. 75–96). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. (2006). Die Sprache der Naturwissenschaften vom Menschen (mit einer Fallstudie als Anhang: Zwischen Selbsterfahrung und Neurobiologie - ein Kampf zweier Mythen?). In H.-R. Duncker (Hg.), Beiträge zu einer aktuellen Anthropologie (S. 151–188). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  46. (2005). Performance and Description Perspective and the Problem of Scientific Transsubjectivity. In M. J. Jandl, K. Greiner (Hg.), Science, Medicine and Culture. Festschrift for Fritz G. Wallner (S. 27–37). Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  47. (2005). Beobachterperspektive im Kulturvergleich. Versuch einer methodischen Grundlegung. In I. Srubar, J. Renn (Hg.), Kulturen vergleichen. Sozial- und kulturwissenschaftliche Grundlagen und Kontroversen (S. 18–36). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. (2005). Apriorisches Wissen. Für Friedrich Kambartel zum 70. In Th. Rentsch (Hg.), Einheit der Vernunft? Normativität zwischen Theorie und Praxis (S. 61–85). Paderborn: mentis.Google Scholar
  49. (2005). Raum, Handlung, Zweck. Zur Philosophie der Wissenschaften vom Raum. In M. Weingarten (Hg.), Strukturierung von Raum und Landschaft. Konzepte in Ökologie und der Theorie gesellschaftlicher Naturverhältnisse (S. 27–41). Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  50. (2005). Der Satz vom Widerspruch - alt und modern. In Th. Keutner et al. (Hg.), Wissen und Verantwortung. Festschrift für Jan P. Beckmann (S. 65–89). München: Karl Alber Verlag.Google Scholar
  51. (2005). Medienphilosophie der Kommunikation. In M. Sandbothe, L. Nagl (Hg.), Systematische Medienphilosophie (S. 83–98). Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  52. (2005). Begründungsanfänge. In W. Kellerwessel et al. (Hg.), Diskurs und Reflexion (S. 323–344). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  53. (2005). Wissenschaftsphilosophie als kritische Reflexion auf eine historische Praxis. In B. Gesang (Hg.), Deskriptive oder normative Wissenschaftstheorie? (S. 145–166). Frankfurt a. M.: ontos Verlag.Google Scholar
  54. (2004) Licht und Schatten. Eine methodisch-kulturalistische Kritik an der Neuen Phänomenologie von Hermann Schmitz. In Erwägen, Wissen, Ethik, Heft 2, 170–173.Google Scholar
  55. (2004). Was ist und wozu treibt man Chemie. Versuch einer philosophischen Antwort. In K. Griesar (Hg.), Wenn der Geist die Materie küsst. Annäherungen an die Chemie (S. 49–65). Frankfurt a. M.: Harri Deutsch Verlag.Google Scholar
  56. (2004). Naturwissenschaft als Kulturleistung. In F. Jaeger, J. Rüsen (Hg.), Handbuch der Kulturwissenschaften. Themen und Tendenzen. Band 3 (S. 175–193). Stuttgart: J.B. Metzler.Google Scholar
  57. (2004). Kultur des Wissens - natürlich begrenzt? In W. Hogrebe (Hg.), Grenzen und Grenzüberschreitungen, XIX. Deutscher Kongress für Philosophie (S. 431–444). Bonn: De Gruyter.Google Scholar
  58. (2003). Human nature and neurosciences: a methodical cultural criticism of naturalism in the neurosciences. In Poiesis & Praxis 2, 29–40.Google Scholar
  59. (2003). Kommunikation und Kooperation. Zum methodischen Umgang mit Kulturleistungen. In H. Richter, W. Schmitz (Hg.), Kommunikation - ein Schlüsselbegriff der Humanwissenschaften (S. 65–78). Münster: Nodus.Google Scholar
  60. (2003). Technik und Kulturhöhe. In A. Grunwald (Hg.), Technikgestaltung zwischen Wunsch und Wirklichkeit (S. 91–104). Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  61. (2003). Technology and levels of culture. In Poiesis & Praxis, 1, 263–263.Google Scholar
  62. (2002). Modell und Modelliertes. Zwecke und Methoden. In C. F. Gethmann, S. Lingner (Hg.), Integrative Modellierung zum Globalen Wandel (S. 15–31). Berlin, Heidelberg: Springer.Google Scholar
  63. (2002). P. Schefe und die konstruktive Wissenschaftstheorie. In Informatik Spektrum 25/3, 383–385.Google Scholar
  64. (2002). Verantwortung ohne Verständnis? Wie die Ethikdebatte zur Gentechnik von deren Wissenschaftstheorie abhängt (zus. m. M. Weingarten), in Journal for General Philosophy of Science, 33, 85–120.Google Scholar
  65. (2002) L’agire fra vita quotidiana e scienza. In L. Alici (Hg.), Azione e persona: Le radici della prassi (S. 103–125). Milano: Vita e Pensiero.Google Scholar
  66. (2002). Health and Quality of Life: A Conceptual Proposal from the Perspective of Methodical Culturalism. In A. Gimmler et al. (Hg.), Health and Quality of Life. Philosophical, Medical and Cultural Aspects (S. 47–59). Münster u.a.: LIT-Verlag.Google Scholar
  67. (2002). Karl R. Popper, Die Logik der Forschung. In R. Brandt, Th. Sturm (Hg.), Klassische Werke der Philosophie (S. 285–312). Leipzig: Reclam.Google Scholar
  68. (2002). Oskar Becker und die Geometriebegründung. In A. Gethmann-Siefert, J. Mittelstraß (Hg.), Die Philosophie und die Wissenschaften (S. 87–108). München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  69. (2002). Die Rationalität der Chemie. In A. Scheffler, H.-J. Strüh (Hg.), Handeln und Erkennen in der Chemie (S. 65–75). Niefern Öschelbronn: Philosophischer-Anthroposophischer Verlag Goetheanum.Google Scholar
  70. (2002). Zusammenfassung. In Peter Janich (Hg.), Biodiversität. Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Relevanz (zus. m. M. Gutmann u. K. Prieß) (XXI-XXIX). Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  71. (2002). Methodologische Grundlagen der Biodiversität (m. M. Gutmann). In Peter Janich (Hg.), Biodiversität. Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Relevanz (zus. m. M. Gutmann u. K. Prieß), (S. 281–353). Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  72. (2002). Überblick zu methodischen Grundproblemen der Biodiversität (m. M. Gutmann). In Peter Janich (Hg.), Biodiversität. Wissenschaftliche Grundlagen und gesellschaftliche Relevanz (zus. m. M. Gutmann u. K. Prieß) (S. 3–27). Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  73. (2002). Between Natural Disposition and Cultural Masterment of Life. In A. Grunwald et al. (Hg.), On Human Nature. Anthropological, Biological and Philosophical Foundations (S. 95–110). Berlin u.a.: Springer.Google Scholar
  74. (2001). Vom Handwerk zum Mundwerk - Grundzüge von Konstruktivismus und Kulturalismus. In F. W. Wallner, B. A. Agnese (Hg.), Konstruktivismen. Eine kulturelle Wende (S. 1–14). Wien: Wilhelm Braumüller Verlag.Google Scholar
  75. (2001). Der Status des genetischen Wissens. In L. Honnefelder, P. Propping (Hg.), Was wissen wir, wenn wir das menschliche Genom kennen? (S. 70–89). Köln: DuMont.Google Scholar
  76. (2001). Metaphern in der Genomforschung. Gegenworte. Zeitschrift für den Disput über Wissen, 7, 33–36.Google Scholar
  77. (2001). „Wir können etwas Gemeinsames finden”. Methodische Lösungsstrategien für Probleme interkultureller Verständigung. In W. Lütterfelds, D. Salehi (Hg.), “Wir können uns nicht in sie finden”. Probleme interkultureller Verständigung und Kooperation (S. 77–86). Frankfurt a. M. u.a.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  78. (2001). Wozu Ontologie für Informatiker? Objektbezug durch Sprachkritik. In K. Bauknecht, W. Brauer, Th. Mück. (Hg.): Informatik 2001 - Tagungsband der GI/OCG-Jahrestagung, 25. - 28. September 2001, Universität Wien, Bd. II, S. 765–769, Bd. 157.Google Scholar
  79. (2001). Ein Streit der Kulturen? Ethik und Sozialwissenschaften, 12/1, 53–59.Google Scholar
  80. (2000). Euklids Erben. In J. Cobet et al. (Hg.), Europa. Die Gegenwärtigkeit der antiken Überlieferung (S. 357–372). Aachen: Shaker Verlag.Google Scholar
  81. (2000). Philosophische Ethik und Technik: Die Diskussion um die bemannte Raumfahrt. In A. Gethmann-Siefert, C. F. Gethmann (Hg.), Philosophie und Technik (S. 147–162), München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  82. (2000). Informationsbegriffe im Spannungsfeld mathematisch-naturwissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Disziplinen. In Ch. Hubig (Hg.), Unterwegs zur Wissensgesellschaft (S. 47–62), Berlin: Edition Sigma Verlag (Nomos).Google Scholar
  83. (2000). Verlust der Realität. Ein abendländisches Gedanken-Los? In G. Zurstiege (Hg.), Festschrift für die Wirklichkeit (S. 13–26). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  84. (2000). Realitätsbezug auf Natur oder Praxis? Zur Konstruktivität des Kulturalismus. In R. Fischer, S. J. Schmidt (Hg.), Wirklichkeit und Welterzeugung - Die Wirklichkeit des Konstruktivismus II (S. 65–76). Heidelberg: Carl-Auer Systeme Verlag.Google Scholar
  85. (2000). Information und Sprachphilosophie. In J. Mittelstraß (Hg.), Die Zukunft des Wissens. XVIII Deutscher Kongress für Philosophie (S. 78–91). Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  86. (2000). Szientismus und Naturalismus. Irrwege der Naturwissenschaft als philosophisches Programm? In G. Keil, H. Schnädelbach (Hg.), Naturalismus. Philosophische Beiträge (S. 289–309). Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  87. (2000). Where does biology get its objects from? In D. St. Peters, M. Weingarten (Hg.), Organisms, genes and evolution: evolutionary theory at the crossroads (S. 9–16). Stuttgart: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  88. (2000). Natur und Kultur: Kritik des Szientismus. In H. J. Sandkühler (Hg.), Naturverständnisse, Moral und Recht in der Wissenschaft. Zur Problematik von Tierversuchen (S. 15–33). Frankfurt a. M.: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  89. (1999). Naturzeit – Kulturzeit. Fragen nach dem Charakter, dem Ursprung und dem Inhalt von Zeit. Kultur & Technik (Zeitschrift), Heft 3, 44–50.Google Scholar
  90. (1999). Was selbst Fachleute bei Grenzwert-Diskussionen übersehen. chimica didactica, 81/3, 249–252.Google Scholar
  91. (1999). Die Sprache der Wissenschaften von der Raumkognition. KODIKAS/Code, Ars Semeiotica, 22/3–4, 189–208.Google Scholar
  92. (1999). Substitution kommunikativer Kompetenz? In M. Decker (Hg.), Robotik. Einführung in eine interdisziplinäre Diskussion (S. 17–31). Bad Neuenahr-Ahrweiler: Europ. Akad. zur Erforschung von Folgen Wiss.-Techn. Entwicklungen.Google Scholar
  93. (1999). Was ist denn nun Wahrheit - ganz praktisch gesehen? Wirtschaft und Wissenschaft, 3, 35–45.Google Scholar
  94. (1999). Kritik des Informationsbegriffs in der Genetik. Theory in Biosciences, 18, 66–84.Google Scholar
  95. (1999). Handwerker und Mundwerker. In M. Wehr, M. Weinmann (Hg.), Die Hand. Werkzeug des Geistes (S. 271–292). Heidelberg u.a.: Springer.Google Scholar
  96. (1999). Kulturhöhe und prädiskursiver Konsens. Zur lebensweltlichen Konstitution von Wahrnehmungsgegenständen. In Peter Janich (Hg.), Wechselwirkungen. Zum Verhältnis von Kulturalismus, Phänomenologie und Methode (S. 187–205). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  97. (1999). Methodology of Receptor Research - a philosophical Perspective. Journal of Receptor & Signal Transduction Research, Vol. 19, 1–14.Google Scholar
  98. (1999). Die Kant-Friessche reine Bewegungslehre und die Protophysik. In W. Hogrebe, K. Herrmann (Hg.), Jakob Friedrich Fries- Philosoph, Naturwissenschaftler und Mathematiker (S. 393–409). Frankfurt: Peter Lang Verlag.Google Scholar
  99. (1998). Die Kulturalistische Wende. In Peter Janich (Hg.), Die Kulturalistische Wende. Zur Orientierung des philosophischen Selbstverständnisses (zus. m. D. Hartmann) (S. 9–22). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  100. (1998). Die Struktur technischer Innovationen. In Peter Janich (Hg.), Die Kulturalistische Wende. Zur Orientierung des philosophischen Selbstverständnisses (zus. m. D. Hartmann) (S. 129–177). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  101. (1998). Grenzen systemtheoretischer Methoden am Beispiel der Kosmologie. In K. Gloy et al. (Hg.), Systemtheorie. Philosophische Betrachtungen ihrer Anwendungen (S. 53–67). Bonn: Springer.Google Scholar
  102. (1998). Normative Grundlagen der Biodiversität (zus. m. M. Gutmann). In W. Barthlott, M. Gutmann (Hg.), Biodiversitätsforschung in Deutschland. Potentiale und Perspektiven (S. 66–73), Bad Neuenahr-Ahrweiler: Europ. Akad. zur Erforschung von Folgen Wiss.-Techn. Entwicklungen.Google Scholar
  103. (1998). Species as cultural kinds. Towards a culturalist theory of rational taxonomy (zus. m. M. Gutmann). Theory in Biosciences, 117, 237–238.Google Scholar
  104. (1998). Zwischen natürlicher Disposition und kultürlicher Lebensbewältigung: Kognitionswissenschaften und Menschenbild im Streit der Wissenschaftsverständnisse. In A. K. Engel, P. Gold (Hg.), Der Mensch in der Perspektive der Kognitionswissenschaft (S. 373–394), Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  105. (1998). Kulturalismus. Information Philosophie, 3, 36–38.Google Scholar
  106. (1998). Argumente versus Standpunkte. Replik auf die Kritiken zu “Informationsbegriff und methodisch-kulturalistische Philosophie“. Ethik und Sozialwissenschaften, 9/2, 253–268.Google Scholar
  107. (1998). Informationsbegriff und methodisch-kulturalistische Philosophie. Ethik und Sozialwissenschaften, 9/2, 169–182.Google Scholar
  108. (1998). Radikal halbherzig. Die Wissenstheorie E. v. Glasersfelds. Ethik und Sozialwissenschaften, 9/4, 535–536.Google Scholar
  109. (1998). Was macht experimentelle Resultate empiriehaltig? Die methodisch-kulturalistische Theorie des Experiments. In M. Heidelberger, F. Steinle (Hg.), Experimental Essays - Versuche zum Experiment (S. 93–112). Baden-Baden: Nomos Verlag.Google Scholar
  110. (1998). Zeit und Natur. In M. Hauskeller et al. (Hg.), Naturerkenntnis und Natursein (S. 107–122). Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  111. (1997). From Constructivism to Culturalism. In Th. Slunecko (Hg.), The Movement of Constructive Realism (S. 39–62). Wien: Braumüller Verlag.Google Scholar
  112. (1997). Methodical Constructivism. In D. Ginev, R. S. Cohen (Hg.), Issues and Images in the Philosophy of Science (S. 173–190). Dordrecht: Springer.Google Scholar
  113. (1997). Naturalismen in der Kulturfalle. Dialektik, 3, 83–99.Google Scholar
  114. (1997). Dialog und Naturwissenschaft. In M. Astroh et al. (Hg.), Dialogisches Handeln. Eine Festschrift für Kuno Lorenz (S. 53–62). Heidelberg u.a.: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  115. (1997). Das Experiment in der Biologie. Theory in Biosciences, 116/1, 33–64.Google Scholar
  116. (1996). Im Ideenhimmel der “Analytischen Technikphilosophie”. Ethik und Sozialwissenschaften, 7/2–3, 454–457.Google Scholar
  117. (1996). Die Rationalität der Naturwissenschaften. In G. Preyer et al. (Hg.), Protosoziologie im Kontext. “Lebenswelt” und “System” in Philosophie und Soziologie (S. 133–151). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  118. (1996). Die Konstitution der Zeit durch Handeln und Reden. Kodikas/Code, Ars Semeiotica, 19/1–2, 133–147.Google Scholar
  119. (1996). Kulturalistische Erkenntnistheorie statt Informationismus. In Peter Janich (Hg.), Methodischer Kulturalismus. Zwischen Naturalismus und Postmoderne (zus. m. D. Hartmann) (S. 115–156). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  120. (1996). Methodischer Kulturalismus (zusammen mit D. Hartmann). In Peter Janich (Hg.), Methodischer Kulturalismus. Zwischen Naturalismus und Postmoderne (zus. m. D. Hartmann) (S. 9–69), Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  121. (1996) Protochemie, philosophische Bemerkungen zum Programm einer konstruktiven Chemiebegründung. In A. Gethmann-Siefert (Hg.), Wissenschaft und Technik als Gegenstand philosophischer Reflexion (S. 128–143). Hagen: Fernuniversität.Google Scholar
  122. (1996). Philosophische Ethik und Technik: Die Diskussion um die bemannte Raumfahrt. In A. Gethmann-Siefert (Hg.), Wissenschaft und Technik als Gegenstand philosophischer Reflexion (S. 92–108). Hagen: Fernuniversität.Google Scholar
  123. (1996). Natürlich künstlich. Philosophische Reflexionen zum Naturbegriff der Chemie. In Peter Janich (Hg.), Natürlich, technisch, chemisch. Verhältnisse zur Natur am Beispiel der Chemie (zus. m. Ch. Rüchardt) (S. 53–79). Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  124. (1996). Chemie ohne Subjekt? Über eine Paradigmenverschiebung in der Sprache der Chemie. In Peter Janich (Hg.), Die Sprache der Chemie, 2. Erlenmeyer-Kolloquium zur Philosophie der Chemie (zus. m. N. Psarros) (S. 33–43). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  125. (1995). Evolution von lebendigen Theorien. Warum die Darstellung von Erkenntnis unerträglich sein kann. Ethik und Sozialwissenschaften, 6/3, 325–327.Google Scholar
  126. (1995). Ja, wenn schon alles gegeben ist … Der blinde Fleck des “nicht-reduktionistischen Physikalismus”. Ethik und Sozialwissenschaften, 6/1, 96–98.Google Scholar
  127. (1995). Protochemie - Programm einer konstruktiven Begründung der Begriffsstruktur der Chemie. chimica didactica, 2, 111–128.Google Scholar
  128. (1995). Konstitution, Konstruktion, Reflexion. Zum Begriff der “methodischen Rekonstruktion” in der Wissenschaftstheorie. In Ch. Demmerling et al. (Hg.), Vernunft und Lebenspraxis, Festschrift für Friedrich Kambartel zum 60. Geburtstag (S. 32–51). Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  129. (1995). Visuelle und taktile Wahrnehmung in der Naturerkenntnis. In Verband der Blinden- und Sehbehindertenpädagogen e.V. (Hrsg.), Ganzheitlich Bilden Zukunft Gestalten – Kongreßbericht. 31. Kongress der Blinden- und Sehbehindertenpädagogen, Marburg 26.–30. Juli 1993 (S. 4–8). Hannover: Deutscher Hilfsmittelvertrieb Gem. GmbH.Google Scholar
  130. (1995). Konstitution und Konstruktion: woher haben die Wissenschaften ihre Gegenstände? In F. Wallner, J. Schimmer (Hg.), Alltag und Wissenschaft (S. 178–186). Wien: Braumüller Verlag.Google Scholar
  131. (1995). Das Experiment in der Psychologie. In H. P. Lengfeldt, R. Lutz (Hg.), Sein, Sollen und Handeln. Beiträge zur Pädagogischen Psychologie und ihren Grundlagen (S. 41–51). Göttingen u.a.: Hogrefe Verlag.Google Scholar
  132. (1995). Information als Konstruktion. In I. Max, W. Stelzner (Hg.), Logik und Mathematik, Frege-Kolloquium Jena 1993 (S. 470–483). Berlin, New York: De Gruyter Verlag.Google Scholar
  133. (1995). Der erkenntnistheoretische Status von Prototheorien. In E. Jelden (Hg.), Prototheorien - Praxis und Erkenntnis? (S. 31–40). Leipzig: Leipziger Universitätsverlag.Google Scholar
  134. (1995). Zum Gegensatz von “natürlich” und “künstlich”. Philosophische Reflexionen zum Naturbegriff der Chemie. Wirtschaft und Wissenschaft, III/1, 27–36.Google Scholar
  135. (1995). Die methodische Konstruktion der Wirklichkeit durch die Wissenschaften. In H. Lenk, H. Poser (Hg.), Neue Realitäten - Herausforderungen der Philosophie. XVI Deutscher Kongreß für Philosophie 20.-24. September 1993 (S. 460–476). Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  136. (1994). Philosophie der Chemie. Studia Culturologica, 3, 143–163.Google Scholar
  137. (1994). Der Informationsbegriff in der Morphologie. In Aufsätze und Reden der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft (S. 39–52). Frankfurt a.M.: Kramer Verlag.Google Scholar
  138. (1994). Hirnforschung als philosophisches Problem. Annals of Anatomy, 176, 497–503.Google Scholar
  139. (1994). Die Erlenmeyer-Kolloquien zur Philosophie der Chemie. In Peter Janich (Hg.), Philosophische Perspektiven der Chemie, 1. Erlenmeyer-Kolloquium zur Philosophie der Chemie (S. 1–9). Mannheim u.a.: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  140. (1994). Probleme der Bestimmung chemischer Grundbegriffe. In Peter Janich (Hg.), Philosophische Perspektiven der Chemie, 1. Erlenmeyer-Kolloquium zur Philosophie der Chemie (S. 11–26). Mannheim u.a.: Spektrum Akademischer Verlag.Google Scholar
  141. (1994). Erkennen als Handeln. In E. Gál et al. (Hg.), Science and Philosophy in Shaping Modern European Culture (S. 33–48). Bratislava: Nadacia Komunikacia.Google Scholar
  142. (1994). Ist der Konstruktivismus ein Forschungsprogramm? In R. Inhetveen, R. Kötter (Hg.), Forschung nach Programm? Zur Entstehung, Struktur und Wirkung wissenschaftlicher Forschungsprogramme (S. 9–23). München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  143. (1994). Wozu Philosophie der Chemie? Chemie in unserer Zeit, 28/3, 139–146.Google Scholar
  144. (1994). Protochemie. Programm einer konstruktiven Chemiebegründung. Journal for General Philosophy of Science, 25, 71–87.Google Scholar
  145. (1994). Beruht Technikfolgenabschätzung auf einem falschen Verständnis von Naturwissenschaft und Technik? In A. Grunwald, H. Sax (Hg.), Technikbeurteilung in der Raumfahrt: Anforderungen, Methoden, Wirkungen (S. 160–172). Berlin: edition sigma.Google Scholar
  146. (1994). Chemie und Geisteswissenschaften - Stand der Diskussion. In Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft (Hg.), Selbstbilder und Fremdbilder der Chemie (S. 7–15). Essen: Stifterverband für die deutsche Wissenschaft.Google Scholar
  147. (1994). Vom Menschen in der Zeit zur Zeit im Menschen. Methodische Abhängigkeiten temporaler Bestimmungen in Anthropologie und Naturphilosophie. In R. Löw, R. Schenk (Hg.), Natur in der Krise. Philosophische Essays zur Naturtheorie und Bioethik (S. 199–215). Hildesheim: Bernwar-Morus Verlag.Google Scholar
  148. (1994). Biologischer versus physikalischer Naturbegriff. In G. Bien et al. (Hg.), “Natur” im Umbruch? Zur Diskussion des Naturbegriffs in Philosophie, Naturwissenschaft und Kunsttheorie (S. 165–176). Stuttgart: Frommann-Holzboog Verlag.Google Scholar
  149. (1993). Erlanger Schule und Konstruktiver Realismus. In F. G. Wallner et al. (Hg.), Grenzziehungen zum Konstruktiven Realismus (S. 28–38). Wien: WUV-Universitätsverlag.Google Scholar
  150. (1993). SAPHIR Abschlussbericht. In DLR (Hg.), SAPHIR. Technikfolgenbeurteilung der bemannten Raumfahrt. Systemanalytische, wissenschaftstheoretische und ethische Beiträge: ihre Möglichkeiten und Grenzen (zus. m. C. F. Gethmann u. H. Sax), Köln: DLR.Google Scholar
  151. (1993). Mensch und Automat. Philosophische Überlegungen zur technischen Substituierbarkeit des Menschen. In Bemannte Raumfahrt im Widerstreit (S. 25–34). Köln: DLR.Google Scholar
  152. (1993). Subjektivität objektiv erkennen? Zwischen Deskriptivismus und Therapiewissen. In U. Knölker, M. Schulte-Markwort (Hg.), Subjektivität in der kinder- und jugendpsychiatrischen Diagnostik, Therapie und Forschung (S. 27–42). Egelsbach u.a.: Verlag Dr. Markus Hänsel-Hohenhausen.Google Scholar
  153. (1993). Zur Konstitution der Informatik als Wissenschaft. In P. Schefe et al. (Hg.), Informatik und Philosophie (S. 53–68). Mannheim u.a.: BI-Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  154. (1993). Chemie und Geisteswissenschaften aus der Sicht des Philosophen. Chemie heute, 6–9.Google Scholar
  155. (1993). Über den Einfluß falscher Physikverständnisse auf die Entwicklung der Neurobiologie. In E. Florey, O. Breidbach (Hg.), Das Gehirn, Organ der Seele? Zur Ideengeschichte der Neurobiologie (S. 309–326). Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  156. (1993). Der Vergleich als Methode der Naturwissenschaften. In M. Weingarten, W. F. Gutmann (Hg.), Geschichte und Theorie des Vergleichs in den Biowissenschaften (S. 13–28). Frankfurt a.M.: Kramer Verlag.Google Scholar
  157. (1993). Kognition als Konstruktion. In R. Casati, G. White (Hg.), Philosophie und die kognitiven Wissenschaften. Beiträge des 16. Internationalen Wittgenstein-Symposiums (S. 231–234). Kirchberg am Wechsel:Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft.Google Scholar
  158. (1993). Grenzen der Naturerkenntnis. Dialektik, 3, 9–21.Google Scholar
  159. (1993). Gestaltung und Sensibilität. Zum Verhältnis von Konstruktivismus und Neuer Phänomenologie. In M. Großheim, H. J. Waschkies (Hg.), Rehabilitierung des Subjektiven. Festschrift für Hermann Schmitz (S. 23–43). Bonn: Bouvier Verlag.Google Scholar
  160. (1993). Das Leib-Seele-Problem als Methodenproblem der Naturwissenschaften. In A. Elepfandt, G. Wolters (Hg.), Denkmaschinen? Interdisziplinäre Perspektiven zum Thema Geist und Gehirn (S. 39–54). Konstanz: Universitätsverlag Konstanz.Google Scholar
  161. (1993). Die Kultur fortschreitender Naturerkenntnis. In E.-L. Winnacker (Hg.), Fortschritt und Gesellschaft (S. 99–112). Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  162. (1993). Die Einheit der Wissenschaftsentwicklung und die Vielfalt soziokultureller Identitäten. Zeitschrift für Wissenschaftsforschung, 8, 101–112.Google Scholar
  163. (1992). Absolut relativ - was Kant im Spiegel sehen wollte. In Ch. Conrad, O. Tissot (Hg.), Ego-Echo-Eidolon. Der Mensch im Spiegel seiner Spiegelbilder (S. 39–45). Nürnberg: City Verlag.Google Scholar
  164. (1992). Chemie als Kulturleistung. In J. Mittelstraß, G. Stock (Hg.), Chemie und Geisteswissenschaften. Versuch einer Annäherung (S. 161–173). Berlin: Akademie Verlag.Google Scholar
  165. (1992). Chemie als Kulturleistung. chimica didactica, XXVIII/1, 100–115.Google Scholar
  166. (1992). Chemie als Kulturleistung. In Jahresbericht 1991 der Studienstiftung, 369–386.Google Scholar
  167. (1992). Beobachtung und Handlung. In H. Poser (Hg.), Erfahrung und Beobachtung. Erkenntnistheoretische und wissenschaftstheoretische Untersuchungen zur Erkenntnisbegründung. Kolloquium an der Technischen Universität Berlin (S. 13–34). Berlin: Universitätsbibliothek der Technischen Universität Berlin.Google Scholar
  168. (1992). Die technische Erzwingbarkeit der Euklidizität. In Peter Janich (Hg.), Entwicklungen der Methodischen Philosophie (S. 68–84). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  169. (1992). Zur Geschichte der Erlanger Schule. In Peter Janich (Hg.), Entwicklungen der Methodischen Philosophie (S. 7–15). Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  170. (1992). Einmaligkeit und Wiederholbarkeit. Ein erkenntnistheoretischer Versuch über die Zeit. In P. Rohs, J. Kuhlmann (Hg.), Zeiterfahrung und Personalität (S. 247–263). Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  171. (1992). Die methodische Ordnung von Konstruktionen. Der Radikale aus der Sicht des Erlanger Konstruktivismus. In S. J. Schmidt (Hg.), Kognition und Gesellschaft. Der Diskurs des radikalen Konstruktivismus II (S. 24–41). Frankfurt a.M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  172. (1991). Naturwissenschaft kulturalistisch verstehen: ein Angebot an die Psychologie? In G. Jüttemann (Hg.), Regelgeleitetes Handeln. Zur Wiederbegründung einer geisteswissenschaftlichen Psychologie (S. 1–9). Heidelberg: Springer Verlag.Google Scholar
  173. (1991). Intuition, language and action: epistemological notes on intuition in surgery. Theoretical Surgery, VI/2, 104–106.Google Scholar
  174. (1991). Die Galileische Geometrie. Zum Verhältnis der geometrischen Idealisierung bei E. Husserl und der protophysikalischen Ideationstheorie. In C. F. Gethmann (Hg.), Lebenswelt und Wissenschaft (S. 164–180). Bonn: Bouvier Verlag.Google Scholar
  175. (1990). Ist Goethes Farbenlehre eine “alternative Wissenschaft”? In H. Möbius, J. J. Berns (Hg.), Die Mechanik in den Künsten. Studien zur ästhetischen Bedeutung von Naturwissenschaft und Technologie (S. 121–132). Marburg: Jonas Verlag.Google Scholar
  176. (1990). Physiology and Language. Epistemological Questions about Scientific Theories of Perception. In J. Bligh, K. Voigt (Hg.), Thermoreception und Temperature Regulation (S. 151–163). Berlin u.a.: Springer Verlag.Google Scholar
  177. (1989). Der Natur nach konstruieren. Erkenntnistheorie und Anwendung. In F. Otto et al. (Hg.), Natürliche Konstruktionen, Beiträge zum Internationalen Symposium des SFB 230 Bd. II (47–55). Stuttgart: [Ohne Angabe].Google Scholar
  178. (1989). Leibniz, die Analysis situs und die Dreidimensionalität des Raumes. Folgen einer Verwechslungsgeschichte. In Akten des V. Internationalen Leibniz-Kongresses (S. 248–255). Hannover: Gottfried-Wilheim-Leibniz Gesellschaft.Google Scholar
  179. (1989). Determination by reality or construction of reality. In R. E. Butts, J. R. Brown (Hg.), Constructivism and Science. Essays in Recent German Philosophy (S. 257–269). Dordrecht: Kluwer Academic Publishers.Google Scholar
  180. (1989). The concept of mass. In R. E. Butts, J. R. Brown (Hg.), Constructivism and Science. Essays in Recent German Philosophy (S. 145–162). Dordrecht: Kluwer Academic Publishers.Google Scholar
  181. (1989). Does Biology need a relativistic revision? International Studies in the Philosophy of Science. The Dubrovnik Papers, 2/2, 190–198.Google Scholar
  182. (1988). Truth as success of action. In I. Hronszky, et al. (Hg.), Scientific Knowledge Socialized (S. 313–326). Budapest: Akadémiai Kiadó.Google Scholar
  183. (1988). Geschwindigkeit und Zeit. Aristoteles und Augustinus als Lehrmeister der modernen Physik? In K. Mainzer, J. Audretsch, (Hg.), Philosophie und Physik der Raum-Zeit (S. 163–181). Mannheim u.a.: B.I. Wissenschaftsverlag.Google Scholar
  184. (1988). Humanität der Technik und Humanisierung der Naturwissenschaften. Zeitschrift für Wissenschaftsforschung, 4, 113–119.Google Scholar
  185. (1988). Geschwindigkeit und Zeit. Anregungen bei Aristoteles und Augustinus zur Lösung eines modernen methodologischen Problems. In E. Rudolph (Hg.), Zeit, Bewegung, Handlung. Studien zur Zeitabhandlung des Aristoteles (S. 168–192). Stuttgart: Klett-Cotta Verlag.Google Scholar
  186. (1987). Naturgeschichte als Kulturleistung. In E. H. Graul et al. (Hg.), Medicenale XVII, Das Gehirn und seine Erkrankungen (I) (1–11). Iserlohn: Medice Hausdruck.Google Scholar
  187. (1987). Evolution der Erkenntnis oder Erkenntnis der Evolution? In W. Lütterfelds (Hg.), Transzendentale oder evolutionäre Erkenntnistheorie? (S. 210–226). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  188. (1987). Voluntarismus, Operationalismus, Konstruktivismus. Epistemologien im pragmatischen Paradigma. In H. Stachowiak (Hg.), Pragmatik, Handbuch pragmatischen Denkens, Bd. II. Der Aufstieg pragmatischen Denkens im 19. und 20. Jahrhundert (S. 233–256). Hamburg: Felix Meiner Verlag.Google Scholar
  189. (1987). Der Zweck heiligt die Mittel. Zum Verhältnis von Wahrheit und Nutzen in den Naturwissenschaften. In M. Gatzemeier (Hg.), Wissenschaftstheorie, Wissenschaft und Gesellschaft (S. 68–83). Aachen: Rader Verlag.Google Scholar
  190. (1987). The normative foundation of physics. International Studies in the Philosophy of Science. The Dubrovnik Papers. Values and theory choice in science, 1/2, 251–262.Google Scholar
  191. (1987). Operationalismus und Empirizität. In A. Menne (Hg.), Philosophische Probleme von Arbeit und Technik (S. 53–63). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  192. (1987). Naturgeschichte und Naturgesetz. In O. Schwemmer (Hg.), Über Natur. Philosophische Beiträge zum Naturverständnis (S. 105–122). Frankfurt a.M.: Klostermann Verlag.Google Scholar
  193. (1986). Philosophische Beiträge zu einem kulturalistischen Naturverständnis. Zeitschrift für Wissenschaftsforschung, 3, 35–46. (Zugl. (1987). in C. Burrichter et al. (Hg.), Zum Wandel des Naturverständnisses (S. 115–128). Paderborn u.a.: Schöningh Verlag.).Google Scholar
  194. (1986). Naturwissenschaft in der Technik und Technik in der Naturwissenschaft. In C. Burrichter et al. (Hg.), Technische Rationalität und rationale Heuristik (S. 41–52). Paderborn u.a.: Schöningh Verlag.Google Scholar
  195. (1985). L’operationalismo come criterio fondamentale di scientificità. Gli strumenti nella storia e nella filisofia della scienza. Epistemologia, VIII, 31–46.Google Scholar
  196. (1985/1). Die Eindeutigkeit der Massenmessung und die Definition der Trägheit. In Peter Janich (Hg.), Protophysik heute, Sonderheft von Philosophia Naturalis, 87–103.Google Scholar
  197. (1985/1). Hat Ernst Mach die Protophysik der Zeit kritisiert? In Peter Janich (Hg.), Protophysik heute, Sonderheft von Philosophia Naturalis, 51–60.Google Scholar
  198. (1985/1). Protophysik. Eine Einführung (zus. m. H. Tetens). In Peter Janich (Hg.), Protophysik heute, Sonderheft von Philosophia Naturalis, 3–21.Google Scholar
  199. (1984). Hugo Dingler, die Protophysik und die spezielle Relativitätstheorie. In Peter Janich (Hg.), Methodische Philosophie. Beiträge zum Begründungsproblem der exakten Wissenschaften in Auseinandersetzung mit Hugo Dingler (S. 113–127). Mannheim u.a.: Bibliographisches Institut.Google Scholar
  200. (1984). Irrtum oder Methode? Zu den handlungstheoretischen Grundlagen der Protophysik in Auseinandersetzung mit der Kritik A. Kamlahs. Zeitschrift für allgemeine Wissenschaftstheorie, XV/1, 122–141.Google Scholar
  201. (1984). Commentary on “Protophysics of Time and the Principle of Relativity”. In R. S. Cohen, M. W. Wartofsky (Hg.), Physical Sciences and History of Physics (S. 191–198). Dordrecht u.a.: D. Reidel Verlag.Google Scholar
  202. (1983). Naturwissenschaften und Allgemeinbildung an der Schule. In H. Sachsse, P. O. Ullrich (Hg.), Der naturwissenschaftliche Unterricht im technischen Zeitalter (S. 68–80). Weinheim: Gesellschaft für Verantwortung in den Wissenschaften.Google Scholar
  203. (1982). Was messen Uhren? alma mater philippina, 12–14.Google Scholar
  204. (1982). Newtons Trägheitsmechanik ohne Definitionslücken. Studia Leibnitiana Supplementa XXII, 1–7.Google Scholar
  205. (1981). Ist Psychologie auf der Grundlage technischer Rationalität als Wissenschaft möglich? In W. Kempf, G. Aschenbach (Hg.), Konflikt und Konfliktbewältigung. Handlungstheoretische Aspekte einer praxisorientierten psychologischen Forschung (S. 419–441). Bern u.a.: Hans Huber Verlag.Google Scholar
  206. (1981). Methodische Ordnung als didaktisches Prinzip der Naturwissenschaften? chimica didactica, 7, 177–188.Google Scholar
  207. (1981). Natur und Handlung. Über die methodischen Grundlagen naturwissenschaftlicher Erfahrung. In O. Schwemmer (Hg.), Vernunft, Handlung und Erfahrung. Über die Grundlagen und Ziele der Wissenschaften. (S. 69–84). München: Beck Verlag.Google Scholar
  208. (1981). Wissenschaftstheorie und Relevanz. Über den Zusammenhang von Methoden und Planbarkeit einer Wissenschaft am Beispiel der Physik. In Peter Janich (Hg.), Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsforschung (S. 112–134). München: C. H. Beck.Google Scholar
  209. (1981). Newton ab omni naevo vindicates. Philosophia Naturalis, 18, 243–255. (Engl. Übers. (1982). In D. Mayr, G. Süßmann (Hg.), Space, Time and Mechanics: Basic structures of physical theory (S. 225–240). Dordrecht: D. Reidel Verlag.).Google Scholar
  210. (1979). Die erkenntnistheoretischen Quellen Albert Einsteins. In H. Nelkowski et al. (Hg.), Einstein Symposion Berlin (S. 412–427). Berlin u.a.: Springer Verlag.Google Scholar
  211. (1979). Was heißt eine Geometrie operativ begründen? In W. Diederich (Hg.), Zur Begründung physikalischer Geo- und Chronometrien (S. 59–77). Bielefeld: Schriftenreihe des Universitätsschwerpunkts “Mathematisierung der Einzelwissenschaften”.Google Scholar
  212. (1979). Physikalische Begriffsbildung gegen das Prinzip der methodischen Ordnung? In W. Balzer, A. Kamlah (Hg.), Aspekte der physikalischen Begriffsbildung (S. 81–98). Braunschweig, Wiesbaden: Vieweg Verlag.Google Scholar
  213. (1979). Umweltdeterminiertheit oder Konstruktion der Wirklichkeit? In H. Walter, R. Oerter (Hg.), Ökologie und Entwicklung (S. 92–101). Donauwörth: Ludwig Auer Verlag.Google Scholar
  214. (1979). Das Maß der Masse. In K. Lorenz (Hg.), Konstruktionen versus Positionen. Beiträge zur Diskussion um die Konstruktive Wissenschaftstheorie. (S. 340–350). Berlin, New York: De Gruyter Verlag.Google Scholar
  215. (1978). Wissenschaftstheorie zur Bestätigung der Naturwissenschaft? In J. Mittelstraß, M. Riedel (Hg.), Vernünftiges Denken. Studien zur praktischen Philosophie und Wissenschaftstheorie (S. 161–175). Berlin, New York: De Gruyter Verlag.Google Scholar
  216. (1978). Die Protophysik der Zeit und das Relativitätsprinzip. Zeitschrift für allgemeine Wissenschaftstheorie, IX/2, 343–347.Google Scholar
  217. (1978). Möglichkeiten und Grenzen quantitativer Methoden. In H. Müller-Merbach (Hg.), Quantitative Ansätze in der Betriebswirtschaftslehre (S. 191–198). München: Verlag Franz Vahlen.Google Scholar
  218. (1978). Physics, natural science or technology? In W. Krohn et al. (Hg.), The dynamics of science and technology. Social Values, Technical Norms and Scientific Criteria in the Development of Knowledge. (S. 3–27). Dordrecht: D. Reidel Verlag.Google Scholar
  219. (1977). Die Sprache der Physik und die Wirklichkeit der Naturwissenschaften. Dialectica, 31, 301–312.Google Scholar
  220. (1977). Ist Masse ein “theoretischer Begriff?”. Allgemeine Zeitschrift für Wissenschaftstheorie, VIII/2, 302–314.Google Scholar
  221. (1976). Zur Protophysik des Raumes. In G. Böhme (Hg.), Protophysik. Für und Wider eine konstruktive Wissenschaftstheorie der Physik. (S. 83–130). Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  222. (1976). Zur Kritik an der Protophysik. In G. Böhme (Hg.), Protophysik. Für und Wider eine konstruktive Wissenschaftstheorie der Physik (300–350). Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  223. (1975). Trägheitsgesetz und Inertialsystem. Zur Kritik G. Freges an der Definition L. Langes. In Ch. Thiel (Hg.), Frege und die moderne Grundlagenforschung. Akten des Symposions Bad Homburg 1973 (S. 66–76). Meisenheim am Glan: Verlag A. Hain. (wieder (1976). In M. Schirn (Hg.), Studien zu Frege III (S. 146–156). Stuttgart-Bad Cannstadt: Frommann-Holzboog.).Google Scholar
  224. (1975). Verzicht auf große Worte. XI. Deutscher Kongreß für Philosophie. Information Philosophie, 5, 2–5.Google Scholar
  225. (1975). Die methodische Abhängigkeit der Fachsprachen von der Umgangssprache. In J. S. Petöfi, et al. (Hg.), Fachsprache – Umgangssprache (S. 33–54). Kronberg: Cornelsen Verlag Scriptor.Google Scholar
  226. (1973). Die Integration der Naturwissenschaften auf der Grundlage ihrer theoriebildenden Methoden II: Die genetische Organisation naturwissenschaftlichen Lehrstoffs. In K. Frey, P. Häusler (Hg.), Integriertes Curriculum Naturwissenschaft; Theoretische Grundlagen und Ansätze. Bericht über das 4. IPN-Symposium (S. 117–127). Weinheim, Basel: Verlagsgruppe Beltz.Google Scholar
  227. (1974). Galilei und die Galilei-Invarianz. In Akten des Internationalen Leibniz-Kongresses Hannover 1972. Band II (S. 183–194). Wiesbaden: Franz Steiner Verlag.Google Scholar
  228. (1973). Eindeutigkeit, Konsistenz und methodische Ordnung: normative versus deskriptive Wissenschaftstheorie zur Physik. In F. Kambartel, J. Mittelstraß (Hg.), Zum normativen Fundament der Wissenschaft (S. 131–158). Frankfurt a.M.: Athenäum Verlag.Google Scholar
  229. (1972). Augustins Zeitparadox und seine Frage nach einem Standard der Zeitmessung. Archiv für Geschichte der Philosophie, 54, 168–186.Google Scholar
  230. (1969). Wie empirisch ist die Physik? Philosophia Naturalis, 11, 291–303.Google Scholar

IV. Rezensionen

  1. (1968). Friedrich Otto Sauer, Mathematisches Denken auf dem Wege zur Philosophie. Zeitschrift für Philosophische Forschung, 22, 482–485.Google Scholar

V. Handbuch- und Lexikonartikel

  1. (2013). Kulturalistische Technikphilosophie. In A. Grunwald (Hg.), Handbuch Technikethik. Stuttgart: J.B. Metzler Verlag.Google Scholar
  2. (2013). Konstruktivismus. In Th. Bonk (Hg.), Lexikon der Erkenntnistheorie. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  3. (2012). Technik. In R. Konersmann (Hg.), Handbuch Kulturphilosophie. Stuttgart, Weimar: J.B. Metzler Verlag.Google Scholar
  4. (2011). Raum/Zeit. In S. Jordan, Ch. Nimtz (Hg.), Lexikon Philosophie. 100 Grundbegriffe. Stuttgart: Philip Reclam jun.Google Scholar
  5. (2004). Diverse Artikel, darunter: Achilleus und die Schildkröte; actio-reactio; Alexander von Aphrodisias; Anaxagoras von Klazomenai; Apophansis (mit Ch. Thiel); Ampère; Apriorismus; Aristoteles (mit K. Lorenz); Äther; Atomismus; Begriffe, theoretische; Behaviorismus; Beobachtung; Boscowich; Chronometrie; Demokrit; Descartes (mit J. Mittelstraß); Energie; Exhaustion; Falsifikation; Feld; Galilei, G; Grosseteste (mit J. Mittelstraß); Homogenitätsprinzip; Hylometrie; Information; Kausalität (mit G. Gabriel, K. Mainzer); Masse (mit K. Mainzer); Protobiologie; Protochemie; Protophysik; Prototheorie; Technik; Technologie; trial and error; Uhr; Urteil; apophantisches (mit Ch. Thiel); Weltbild; mechanistisches; Zeit. In J. Mittelstraß (Hg.), Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie. IV. Bände. Stuttgart: J.B. Metzler Verlag.Google Scholar
  6. (1998). Genetik, wissenschaftstheoretisch. In W. Korff et al. (Hg.), Lexikon der Bioethik, Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus.Google Scholar
  7. (1995). Experiment, wissenschaftstheoretisch. Experiment, naturwissenschaftlich. In W. Kasper (Hg.), Lexikon für Theologie und Kirche. Bd. 3: Dämon bis Fragmentenstreit. Freiburg u.a.: Herder Verlag.Google Scholar
  8. (1980). Protophysik. In J. Speck (Hg.), Handbuch wissenschaftstheoretischer Begriffe, Bd. II (G-Q) (S. 514–517). Stuttgart: UTB Verlag.Google Scholar
  9. (1973). Raum (zus. m. J. Mittelstraß). In H. Krings (Hg.), Handbuch Philosophischer Grundbegriffe, Bd. II, (S. 1154–1168). München: Kösel Verlag.Google Scholar
  10. (1971, 1974, 1976, 2005). Anfang; Ideation; Gesetz; Protophysik; Zeit, physikalisch; Zeitmessung. In J. Ritter et al. (Hg.), Historisches Wörterbuch der Philosophie. Band 1, 3, 4, 7 und 12. Basel: Schwabe Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media B.V., part of Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Kulturwissenschaften, PhilosophieUniversität PaderbornPaderbornGermany

Personalised recommendations