Julio C. Vargas Bejarano, Phänomenologie des Willens. Seine Struktur, sein Ursprung und seine Funktion in Husserls Denken

New Studies in Phenomenology, Band 3. Frankfurt a. M./Berlin/Bruxelles/New York/Oxford, Peter Lang 2006, 368 Seiten, € 56.-, $ 86.-, ISBN 3-631-55707-8

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Notes

  1. 1.

    Edmund Husserl: Logische Untersuchungen. Untersuchungen zur Phänomenologie und Theorie der Erkenntnis. Hrsg: U. Panzer. Dordrecht 1984 (Hua. XIX) – im Folgenden abgekürzt mit dem „LU“.

  2. 2.

    56f., vgl. Ullrich Melle, Objektivierende und nicht-objektivierende Akte, in: S. Ijsseling (Hrsg.): Husserl-Ausgabe und Husserl-Forschung. Dordrecht 1990, 35–49.

  3. 3.

    Edmund Husserl: Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie. Erstes Buch. Allgemeine Einführung in die reine Phänomenologie. Hrsg.: K. Schuhmann. Dordrecht 1976 (Hua. III/1).

  4. 4.

    Edmund Husserl: Vorlesungen über Ethik und Wertlehre. Hrsg.: U. Melle. Dordrecht 1988 (Hua. XXVIII).

  5. 5.

    Schuhmann, Karl: Probleme der Husserlschen Wertlehre, in: Philosophisches Jahrbuch 98 (1991), 106–113.

  6. 6.

    Edmund Husserl: Erfahrung und Urteil. Untersuchungen zur Genealogie der Logik. Hrsg.: L. Landgrebe. Hamburg 1976, 119.

  7. 7.

    Vgl. Edmund Husserl: Einleitung in die Ethik. Vorlesungen Sommersemester 1920 und 1924. Hrsg.: H. Peucker. Dordrecht 2004 (Hua. XXXVII), 274, 277, 291.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Henning Peucker.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Peucker, H. Julio C. Vargas Bejarano, Phänomenologie des Willens. Seine Struktur, sein Ursprung und seine Funktion in Husserls Denken. Husserl Stud 26, 67–75 (2010). https://doi.org/10.1007/s10743-010-9068-4

Download citation