Interstitielle Lungenerkrankungen

Interstitial lung diseases

Zusammenfassung

Interstitielle Lungenerkrankungen stellen eine heterogene Gruppe entzündlicher und/oder fibrosierender Krankheitsbilder dar, die sich primär an peripheren bronchioloalveolären Strukturen manifestieren und zu einer meist progredienten Einschränkung des pulmonalen Gasaustausches sowie Verlust an Lungenvolumen führen. Die Diagnosestellung erfordert neben der klinischen Basisdiagnostik in der Regel eine umfassende Lungenfunktionsdiagnostik, eine hochauflösende Dünnschichtcomputertomographie (nativ) der Lunge und bei dann noch unklarer Diagnose eine Bronchoskopie mit bronchoalveolärer Lavage und transbronchialer Lungen(‑Kryo)-Biopsie. Therapeutisch werden je nach Grunderkrankung und dominanter Pathogenese immunmodulatorische Medikamente oder antifibrotische Medikamente eingesetzt. Neuerdings wird die progressiv fibrosierende interstitielle Lungenerkrankung (PF-ILD) als einheitlicher Phänotyp beschrieben, der unabhängig von der ursprünglichen Grunderkrankung von einer antifibrotischen Therapie profitiert.

Abstract

Interstitial lung diseases represent a heterogeneous group of inflammatory and/or fibrosing diseases, which are primarily manifested in peripheral bronchioalveolar structures and lead to a mostly progressive impairment of pulmonary gas exchange and loss of lung volume. In addition to the basic clinical diagnostic procedures, making a diagnosis usually necessitates comprehensive lung function diagnostic tests, high-resolution thin layer computed tomography (native) of the lungs and a transbronchial lung (cryo)biopsy. Depending on the underlying disease and the dominant pathogenesis, immunomodulatory drugs or antifibrotic drugs are used for treatment. Progressive fibrosing interstitial lung disease (PF-ILD) is now newly described as a uniform phenotype, which benefits from an antifibrotic treatment, independent of the original underlying disease.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

We’re sorry, something doesn't seem to be working properly.

Please try refreshing the page. If that doesn't work, please contact support so we can address the problem.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. 1.

    Cottin V, Hirani NA, Hotchkin DL, Nambiar AM, Ogura T, Otaola M, Skowasch D, Park JS, Poonyagariyagorn HK, Wuyts W, Wells AU (2018) Presentation, diagnosis and clinical course of the spectrum of progressive-fibrosing interstitial lung diseases. Eur Respir Rev 27(150):180076. https://doi.org/10.1183/16000617.0076-2018

    Article  PubMed  PubMed Central  Google Scholar 

  2. 2.

    Kreuter M, Ochmann U, Koschel D, Behr J, Bonella F, Claussen M, Costabel U, Jungmann S, Kolb M, Nowak D, Petermann F, Pfeiffer M, Polke M, Prasse A, Schreiber J, Wälscher J, Wirtz H, Kirsten D (2018) DGP interstitial lung disease patient questionnaire. Pneumologie 72(6):446–457

    CAS  Article  Google Scholar 

  3. 3.

    Behr J, Günther A, Bonella F, Dinkel J, Fink L, Geiser T, Geißler K, Gläser S, Handzhhiev S, Jonigk D, Koschel D, Kreuter M, Leuschner G, Markart P, Prasse A, Schönfeld N, Schupp JC, Sitter H, Müller-Quernheim J, Costabel U (2020) German guideline for idiopathic pulmonary fibrosis. Pneumologie 74(5):263–293

    CAS  Article  Google Scholar 

  4. 4.

    Idiopathic Pulmonary Fibrosis Clinical Research Network, Raghu G, Anstrom KJ, King TE Jr, Lasky JA, Martinez FJ (2012) Prednisone, azathioprine, and N‑acetylcysteine for pulmonary fibrosis. N Engl J Med 366(21):1968–1977

    Article  Google Scholar 

  5. 5.

    Corte TJ, Copley SJ, Desai SR et al (2012) Significance of connective tissue disease feature in idiopathic interstitial pneumonia. Eur Respir J 39:661–668

    CAS  Article  Google Scholar 

  6. 6.

    Navaratnam V, Ali N, Smith CJ et al (2011) Does the presence of connective tissue disease modify survival in patients with pulmonary fibrosis? Respir Med 105(12):1925–1930

    CAS  Article  Google Scholar 

  7. 7.

    Distler O, Highland KB, Gahlemann M, Azuma A, Fischer A, Mayes MD, Raghu G, Sauter W, Girard M, Alves M, Clerisme-Beaty E, Stowasser S, Tetzlaff K, Kuwana M, Maher TM, SENSCIS Trial Investigators. (2019) Nintedanib for systemic sclerosis-associated interstitial lung disease. N Engl J Med 380(26):2518–2528

    CAS  Article  Google Scholar 

  8. 8.

    Flaherty KR, Wells AU, Cottin V, Devaraj A, Walsh SLF, Inoue Y, Richeldi L, Kolb M, Tetzlaff K, Stowasser S, Coeck C, Clerisme-Beaty E, Rosenstock B, Quaresma M, Haeufel T, Goeldner RG, Schlenker-Herceg R, Brown KK, INBUILD Trial Investigators. (2019) Nintedanib in progressive fibrosing interstitial lung diseases. N Engl J Med 381(18):1718–1727

    CAS  Article  Google Scholar 

  9. 9.

    Maher TM, Corte TJ, Fischer A, Kreuter M, Lederer DJ, Molina-Molina M, Axmann J, Kirchgaessler KU, Samara K, Gilberg F, Cottin V (2020) Pirfenidone in patients with unclassifiable progressive fibrosing interstitial lung disease: a double-blind, randomised, placebo-controlled, phase 2 trial. Lancet Respir Med 8(2):147–157

    CAS  Article  Google Scholar 

  10. 10.

    Behr J, Neuser P, Prasse A, Kreuter M, Rabe K, Schade-Brittinger C, Wagner J, Günther A (2017) Exploring efficacy and safety of oral pirfenidone for progressive, non-IPF lung fibrosis (RELIEF)—a randomized, double-blind, placebo-controlled, parallel group, multi-center, phase II trial. BMC Pulm Med 17(1):122

    Article  Google Scholar 

  11. 11.

    Guenther A, Prasse A, Kreuter M, Neuser P, Rabe K, Bonella F et al (2019) Late breaking abstract-exploring efficacy and safety of oral pirfenidone for progressive, non-IPF lung fibrosis (RELIEF). Eur Respir J. https://doi.org/10.1183/13993003.congress-2019.RCT1879

    Article  Google Scholar 

  12. 12.

    Fischer A, Antoniou KM, Brown KK et al (2015) An official European respiratory society/American thoracic society research statement: interstitial pneumonia with autoimmune features. Eur Respir J 46(4):976–987

    CAS  Article  Google Scholar 

  13. 13.

    Behr J, Günther A, Bonella F et al (2017) German guideline for idiopathic pulmonary fibrosis—update on pharmacological therapies. Pneumologie. https://doi.org/10.1055/s-0043-115504

    Article  PubMed  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Prof. Dr. med. Jürgen Behr.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

Gemäß den Richtlinien des Springer Medizin Verlags werden Autoren und Wissenschaftliche Leitung im Rahmen der Manuskripterstellung und Manuskriptfreigabe aufgefordert, eine vollständige Erklärung zu ihren finanziellen und nichtfinanziellen Interessen abzugeben.

Autoren

J. Behr: A. Finanzielle Interessen: Honorare für Vorträge: AstraZeneca, Boehringer lngelheim, Novartis, MSD, Roche. – Honorare für Beratung: Actelion, Bayer, Biogen, Boehringer lngelheim, Galapagos, Promedior, BMS, Roche. – B. Nichtfinanzielle Interessen: Klinikdirektor, LMU München | Mitgliedschaften: DGP, Bdl, DGK, ISHLT, ATS, ERS.

Wissenschaftliche Leitung

Die vollständige Erklärung zum Interessenkonflikt der Wissenschaftlichen Leitung finden Sie am Kurs der zertifizierten Fortbildung auf www.springermedizin.de/cme.

Der Verlag

erklärt, dass für die Publikation dieser CME-Fortbildung keine Sponsorengelder an den Verlag fließen.

Für diesen Beitrag wurden vom Autor keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien. Für Bildmaterial oder anderweitige Angaben innerhalb des Manuskripts, über die Patienten zu identifizieren sind, liegt von ihnen und/oder ihren gesetzlichen Vertretern eine schriftliche Einwilligung vor.

Additional information

Wissenschaftliche Leitung

O. Karg, Gauting

C. Geßner, Leipzig

H. Olschewski, Graz

S. Eisenmann, Halle (Saale)

CME-Fragebogen

CME-Fragebogen

Welche Noxe kann keine interstitielle Lungenerkrankung auslösen oder begünstigen?

Asbeststaub

Schimmelpilzantigene

Alkoholgenuss

Tabakrauch

Bleomycin

Für welche der folgenden Erkrankungen ist Tabakrauch kein Risikofaktor?

Idiopathische Lungenfibrose

Exogen-allergische Alveolitis

Desquamative interstitielle Lungenerkrankung

Langerhans-Zell-Histiozytose

Respiratorische Bronchiolitis mit interstitieller Lungenerkrankung

Welcher Leitbefund ist ein starker Hinweis auf eine interstitielle Lungenerkrankung (ILD)?

Inspiratorisches Knisterrasseln

Exspiratorisches Giemen

Weitgehend aufgehobene Atemgeräusche („silent chest“)

Verlängertes Exspirium

Pleuraknarren

Ein 68-jähriger Patient klagt über Leistungsminderung und über in den letzten Monaten zunehmende Atemnot. Er ist Ex-Raucher seit 15 Jahren und hat ansonsten keine auf eine Lungenerkrankung hinweisende Vorgeschichte. Bei der Auskultation fällt Ihnen über den basalen Lungenabschnitten ein inspiratorisches Knisterrasseln auf. Welche Arbeitsdiagnose passt hier am ehesten?

COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)

Atypische Pneumonie

Sarkoidose

Idiopathische Lungenfibrose

Stauung bei Herzinsuffizienz

Bei einer 55-jährigen Patientin mit bekannter rheumatoider Arthritis ist die klinische Gelenksymptomatik unter eine Therapie mit Methotrexat (MTX) kontrolliert. Die Patientin meint jedoch, beim Treppensteigen vermehrt außer Atem zu kommen. In der Lungenfunktion zeigt sich eine allenfalls nur leichte restriktive ventilatorische Einschränkung (Totale Lungenkapazität 82 % d. Soll, Vitalkapazität 77 % d. Soll), die Diffusionskapazität ist auf 60 % des Sollwertes eingeschränkt. Welche diagnostische Maßnahme ergreifen Sie als Nächstes?

Echokardiographie zum Ausschluss einer Linksherzinsuffizienz

Hochauflösende Computertomographie der Lungen (ohne Kontrastmittel)

Echokardiographie zum Ausschluss einer pulmonalen Hypertonie

Bronchoskopie mit BAL zum Nachweis einer Methotrexat-Pneumonitis

Chirurgische Lungenbiopsie zum sicheren Nachweis einer interstitiellen Lungenerkrankung (ILD)

Bei einer 58-jährigen Patientin mit zunehmender Atemnot zeigt die HRCT (hochauflösende Computertomographie) ein wahrscheinliches UIP(„usual interstitial pneumonia“)-Muster, aber auch mäßig ausgeprägte Milchglasareale. Die Patientin ist Nieraucherin und hat positive antinukleäre Antikörper mit einem Titer von 1:640 mit positiven Anti-SSA(Ro)-Antikörpern, klinische Zeichen einer Kollagenose bestehen nicht. Welche Aussage ist richtig?

Es handelt sich um eine IPAF (interstitielle Pneumonie mit „autoimmune features“), weitere Diagnostik ist nicht erforderlich.

Zur Klärung der Diagnose veranlasse ich eine chirurgische Lungenbiopsie.

Zur weiteren Abklärung ist eine Bronchoskopie mit bronchoalveolärer Lavage (BAL) erforderlich und ausreichend.

Es handelt sich um eine idiopathische Lungenfibrose, weshalb ich eine antifibrotische Therapie einleite.

Die weitere Diagnostik besteht in einer Bronchoskopie mit bronchoalveolärer Lavage (BAL) und transbronchialer Lungenkryobiopsie.

Sie haben bei einem sonst fitten 72-jährigen Patienten die Diagnose einer idiopathischen Lungenfibrose (IPF) gestellt. Die Lungenfunktion zeigt eine leichte Restriktion und mittelgradige Diffusionseinschränkung, bei 50 W Belastung kommt es nach 5 min zum Abfall des Sauerstoffpartialdruckes. Welche Therapie bieten Sie dem Patienten am sinnvollsten an?

Antifibrotische Therapie mit Pirfenidon oder Nintedanib

„Wait and watch“, bis Progression erkennbar wird

Kortisonstoßtherapie, um entzündlich verändertes Lungengewebe zurückzugewinnen

N‑Acetylcystein in hoher Dosierung von 3‑mal 600 mg als antioxidative Behandlung

Kombinierte Immunsuppression mit Prednisolon und Azathioprin

Bei einem 65-jährigen Patienten mit Sklerodermie und Scl-70-positivem Antikörperstatus wird eine fortschreitende interstitielle Lungenerkrankung (ILD) mit Abnahme der FVC (forcierte Vitalkapazität) und Diffusionskapazität der Lunge im Verlauf der vergangenen 12 Monate trotz Therapie mit Mycophenolat-Mofetil in adäquater Dosis festgestellt. Welche Therapie bieten Sie dem Patienten am sinnvollsten an?

Umstellung auf Afatinib

Umstellung auf Tocilizumab

Umstellung auf Cyclophosphamid

Hochdosiskortison, bis es besser wird

Ergänzende Therapie mit Nintedanib

Ein 64-jähriger Patient mit fortgeschrittener Lungenfibrose und pulmonaler Hypertonie (PH) stellt sich vor. Er hat bei jeder Anstrengung Kurzatmigkeit und leidet unter trockenem Husten. Bereits in Ruhe liegt der Sauerstoffbedarf bei 2 l/min, unter Belastung bei 4–6 l/min. Mithilfe seiner Ehefrau kann er sich noch selbst versorgen und ist im häuslichen Umfeld mobil. Eine Therapie mit Nintedanib wird seit 1 Jahr durchgeführt und vertragen, trotzdem hat sich die Belastbarkeit verschlechtert. Welche Behandlungsstrategie bieten Sie am sinnvollsten an?

Therapieumstellung auf Pirfenidon

Kortisonstoßtherapie

Behandlung der PH mit Sildenafil

Vorstellung im nächstgelegenen Transplantationszentrum

Kombinierte Therapie mit Nintedanib und Pirfenidon

Eine 78-jährige Patientin mit fortgeschrittener idiopathischer Lungenfibrose (IPF) kommt wegen in den vergangenen 2 Wochen deutlich zunehmender Luftnot trotz antifibrotischer Therapie mit Nintedanib auf Ihre internistische Normalstation. Trotz Sauerstoffgabe mit 8 l/min erreicht die Patientin nur einen Sauerstoffpartialdruck von 52 mm Hg bei deutlicher Hyperventilation mit einem pCO2 (Kohlendioxidpartialdruck) von 28 mm Hg. In der HRCT (hochauflösende Computertomographie) zeigen sich neu milchglasartige Infiltrate bilateral, eine Lungenembolie ist ausgeschlossen. Sie gehen von einer akuten Exazerbation der Lungenfibrose aus. Welche Therapiestrategie ist am ehesten angemessen?

Verlegung auf Intensivstation, Intubation und Beatmung, um der Patientin die quälende Luftnot zu nehmen

Morphinperfusor mit entsprechender Dosistitration, keine weiteren Maßnahmen

Ausreichende Sauerstoffzufuhr, Breitbandantibiose und ggf. Steroidstoßtherapie, auf Intubation verzichten

Erstversorgung der Patientin und Kontaktaufnahme mit dem Transplantationszentrum

Verlegung der Patientin in das nächstgelegene ECMO(extrakorporale Membranoxygenierung)-Zentrum zur Wach-ECMO

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Behr, J. Interstitielle Lungenerkrankungen. Pneumologe 18, 129–137 (2021). https://doi.org/10.1007/s10405-020-00372-z

Download citation

Schlüsselwörter

  • Immunmodulatorische Medikamente
  • Antifibrotische Medikamente
  • Progressiv fibrosierende interstitielle Lungenerkrankung
  • Hochauflösende Computertomographie
  • Lungenfunktionsdiagnostik

Keywords

  • Immunomodulatory drugs
  • Antifibrotic drugs
  • Progressive fibrosing interstitial lung disease
  • High-resolution computed tomography
  • Lung function diagnostics