Skip to main content

Das Verschuldenserfordernis im Umweltschadensgesetz

Zusammenfassung

Das Umweltschadensgesetz errichtet in Umsetzung der EU-Umwelthaftungsrichtlinie ein öffentlich-rechtliches Rechtsregime zur Vermeidung und Sanierung von Umweltschäden. Der zuständigen Behörde verleiht es gegenüber dem Schadensverursacher entsprechende Durchsetzungsbefugnisse. Der folgende Aufsatz problematisiert eine Besonderheit des Umweltschadensgesetzes, nämlich das für einen relevanten Teil der von dem Gesetz erfassten beruflichen Tätigkeiten geltende Verschuldenserfordernis.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Saurer, J. Das Verschuldenserfordernis im Umweltschadensgesetz . NuR 39, 289–292 (2017). https://doi.org/10.1007/s10357-017-3175-3

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s10357-017-3175-3