Gynäkologische Endokrinologie

, Volume 14, Issue 2, pp 93–104

Zykluscomputer und -Apps

Leitthema

DOI: 10.1007/s10304-016-0065-3

Cite this article as:
Freundl, G., Gnoth, C. & Krahlisch, M. Gynäkologische Endokrinologie (2016) 14: 93. doi:10.1007/s10304-016-0065-3

Zusammenfassung

Hintergrund

Fast täglich kommen neue Geräte und neue Softwareprodukte auf den Markt, die versprechen, eine Frau bei der Bestimmung ihrer fruchtbaren Tage zu unterstützen.

Zielsetzung und Methoden

Die Tauglichkeit von Zykluscomputern und -Apps sollte nach bestimmten Kriterien beurteilt werden. Unter Zugrundelegung eigener publizierter Studien oder in der Literatur berichteter Ergebnisse zur Bestimmung des fertilen Fensters werden die verschiedenen Geräte und Apps beurteilt.

Ergebnisse

Zu einigen der Zykluscomputer liegen Studienergebnisse vor – teils auch vergleichend. Neue intravaginale und kontinuierliche Temperaturmessverfahren haben die Entwicklung neuer Geräte ermöglicht, deren Effizienz noch nicht geprüft ist. Bei den Hormoncomputern unterscheiden sich die in der Literatur berichteten Ergebnisse aus Europa und den USA teilweise sehr stark. Ähnlich sieht es bei den Widerstandsmessgeräten aus. Vergleichende prospektive Effizienzstudien fehlen fast völlig. Bei den Apps sind zwei grundlegend unterschiedliche Versionen auf dem Markt: kalender- und symptomorientierte Apps. Für keine App liegt bisher eine gute Effizienzstudie vor.

Schlussfolgerung

Für den Großteil der Entwicklungen müssen noch prospektive Effizienzstudien durchgeführt werden. Ansonsten wird die Verbraucherin bewusst getäuscht.

Schlüsselwörter

Natürliche Familienplanung Fertilität Zykluscomputer Körpertemperatur Prospektive Studien 

Cycle computers and apps

Abstract

Background

New cycle computers and fertility apps appear on the market almost daily, which promise to support women in the determination of their fertile days.

Objective and methods

In the study the credibility of cycle computers and apps was assessed according to certain criteria. The various cycle computers and apps were assessed based on the results of own published studies on this topic and publications on determination of the fertile window.

Results

For some of the cycle computers own results are available, sometimes in comparative studies. New ways of recording intravaginal temperatures and continuous temperature measurement procedures have made the development of new devices possible but objective results generated by prospective studies on effectiveness are not available. For hormone computers efficiency data reported in the literature from Europe and the USA differ, sometimes greatly but comparative prospective efficiency studies are practically completely lacking. There is a similar situation with devices for measuring resistance. With apps there are principally two different versions available on the market: calender and symptom-based apps; however, no results from good effectiveness studies are available.

Conclusion

Prospective efficiency studies must still be carried out for the majority of these developments. Otherwise the user will be consciously misled.

Keywords

Family planning, natural Fertility Cycle monitor Body temperature Prospective studies 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Sektion Natürliche Fertilität (SNF)Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF)DüsseldorfDeutschland
  2. 2.green-ivfGrevenbroicher Endokrinologie- und IVF-ZentrumGrevenbroichDeutschland
  3. 3.trainyabrainZietmann Krahlisch GbRBerlinDeutschland

Personalised recommendations