Gender(un)gleichheit im Lebensverlauf

Gender (In)equality and the Life Course

Zusammenfassung

Geschlechterungleichheit lässt sich aus dem Blickwinkel von selbstbewerteter Lebenszufriedenheit über den gesamten standardisierten Lebenslauf betrachten. Die abgefragte Lebenszufriedenheit ist ein mittlerweile gut verstandenes, oft verwendetes Konzept und wird hier als Output-Maßstab angewandt. Es wird analysiert, ob die über das Lebensalter kalkulierte Lebenszufriedenheit für Männer und Frauen in Deutschland unterschiedlich ausfällt. Auch kann es Bewegungen im Laufe der Zeit, regionale Varianzen oder unterschiedliche Muster in Abhängigkeit vom Alter geben. Dabei finden sich in der Analyse von 30 Jahren repräsentativem sozialwissenschaftlichen Befragungsmaterials nur wenige Beweise für Geschlechterungleichheit im subjektiven Wohlbefinden der Befragten. Dennoch gibt es überraschende Divergenzen in gewissen Altersgruppen.

Abstract

This article considers gender inequality through the prism of reported life satisfaction over the whole life cycle. Life satisfaction, an individuals’ global evaluation of their life, is a wellunderstood, oftinvestigated concept that can be considered an output measure. The authors are thereby answering four basic questions: (1) Is subjective wellbeing (SWB) for men and women significantly different? (2) Do we see gender difference movements over time? (3) Are there regional variances? (4) Are there different patterns by age? Overall, using thirty years of representative German data, the authors find little evidence of gender inequality in SWB. But there are surprising disparities in certain age classes. This simple, unconditional, age neutralised analysis offers a different perspective to the more typical econometric analyses and has wider applications, for example considering other issues of inequality and intergroup comparisons.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding authors

Correspondence to Gerd Grözinger or Alan Piper.

Additional information

Prof. Dr. Gerd Grözinger ist Studiengangsleiter MA European Studies und Professor für Sozial- und Bildungsökonomik an der Europa-Universität Flensburg.

Dr. Alan Piper ist dort Vertretungsprofessor für Internationale und Institutionelle Ökonomik.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Grözinger, G., Piper, A. Gender(un)gleichheit im Lebensverlauf. Wirtschaftsdienst 99, 272–277 (2019). https://doi.org/10.1007/s10273-019-2443-7

Download citation

JEL Classification

  • I31
  • J16