Der Kompetenzbegriff – ein Aufruf zu mehr Differenziertheit

Definition of competence—a call for more differentiation

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. 1.

    DIN EN ISO 9000:2015 QM-Systeme / Grundlagen und Begriffe.

  2. 2.

    Köbler G (1995) Etymologisches Rechtswörterbuch. http://www.koeblergerhard.de/der/DERK.pdf. Zugegriffen: 19. Dez. 2020

  3. 3.

    Krüger W (1993) Organisation der Unternehmung. Kohlhammer, Stuttgart

    Google Scholar 

  4. 4.

    Pfeifer W (2021) Kompetenz. Etymologisches Wörterbuch. https://www.dwds.de/wb/Kompetenz. Zugegriffen: 19. Jan. 2021

  5. 5.

    Rauner F, Grollmann P (2018) Handbuch der Berufsbildungsforschung. UTB, Wien

    Google Scholar 

  6. 6.

    Reetz L (1999) Zum Zusammenhang von Schlüsselqualifikationen – Kompetenzen – Bildung. In: Tramm T, Sembil D, Klauser F, John EG (Hrsg) Professionalisierung kaufmännischer Berufsbildung. Peter Lang, Frankfurt am Main

    Google Scholar 

  7. 7.

    Riedl A (2011) Didaktik der beruflichen Bildung. Franz Steiner, Stuttgart

    Google Scholar 

  8. 8.

    Vahs D (2009) Organisation. Ein Lehr- und Managementbuch. Schäffer-Poeschel, Stuttgart

    Google Scholar 

  9. 9.

    Weber K (2020) Kompetenz. In: Creifelds, Rechtswörterbuch, 25. Aufl. Beck, München

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Thomas Hofmann.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

C. Frieß, M. Göschel, G. Bischof und T. Hofmann geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Frieß, C., Göschel, M., Bischof, G. et al. Der Kompetenzbegriff – ein Aufruf zu mehr Differenziertheit. Notfall Rettungsmed (2021). https://doi.org/10.1007/s10049-021-00845-5

Download citation