Advertisement

Notfall + Rettungsmedizin

, Volume 22, Issue 5, pp 430–441 | Cite as

Medizinische Ausrüstung zur Versorgung von Kindernotfällen im Rettungsdienst

Gemeinsame Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)*, der Sektion „Pädiatrische Intensiv- und Notfallmedizin“ der DIVI sowie der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI)
  • B. LandsleitnerEmail author
  • O. Heinzel
  • C. Eich
  • J.-T. Gräsner
  • P. Jung
  • A. Schaumberg
  • T. Nicolai
  • F. Hoffmann
Pädiatrische Notfälle

Vorwort

Präklinische Kindernotfälle sind mit einem Anteil von ca. 4–12 % an allen Notarzteinsätzen ein relativ seltenes Ereignis und stellen präklinische Behandlungsteams vor große Herausforderungen [2, 7, 14, 21, 15, 33]. Die Versorgungsqualität sollte sich dabei an aktuellen Leitlinien und Behandlungsempfehlungen orientieren, deren Einhaltung in der Vergangenheit allerdings nicht immer gegeben war [4]. Abgesehen von mangelnder Erfahrung mit Kindernotfällen mag dies in vielen Fällen auch an einer suboptimalen medizinischen Ausrüstung liegen. Bisher existieren kaum Empfehlungen zur Vorhaltung notfallmedizinischer Versorgungsmaterialien, die als Basis einer kontinuierlichen Qualitätssicherung in der präklinischen Versorgung von Kindern herangezogen werden können.

Die Minimalausstattung notarztbesetzter Rettungsmittel ist in der DIN 13232 („Notfallausrüstung“) vorgegeben [13]. Deren aktuelle Version stammt von 2011, wurde aber nur marginal gegenüber der Vorgängerversion von 1997...

Medical equipment for the treatment of pediatric emergencies by rescue services

Joint recommendation of the German Society for Anesthesia and Intensive Care Medicine (DGAI)*, the section “Pediatric Intensive Care and Emergency Medicine” of the DIVI and the Society for Neonatology and Pediatric Intensive Care Medicine (GNPI)

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

B. Landsleitner, O. Heinzel, C. Eich, J.-T. Gräsner, P. Jung, A. Schaumberg, T. Nicolai und F. Hoffmann geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

Literatur

  1. 1.
    Andersen LW, Raymond TT, Berg RA et al (2016) Association between tracheal Intubation during pediatric in-hospital cardiac arrest and survival. JAMA 316(17):1786–1797CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Albrech M, Berner J, Altemeyer KH (2000) Kindernotfälle im Luftrettungsdienst. Notfall Rettungsmed 3:156–169CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Bai W, Golmirzaie K, Burke C et al (2016) Evaluation of emergency pediatric tracheal intubation by pediatric anes-the-siologists on inpatient units and the emergency department. Paediatr Anaesth 26:384–391CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Ballnus S, Möller JC, Friedrich HJ (2002) Evaluation der dokumentierten notärztlichen Versorgung von Kindern im Einzugsgebiet des Universitätsklinikums Lübeck. Notarzt 18:187–191CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Becker TK, Schomerus F, Hinkelbein J, Kerner T, Genzwürker H (2016) Die Aussagen der deutschen Rettungsdienstgesetze zur Ausstattung arztbesetzter Rettungsmittel. Notarzt 32:24–29CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Bernhard M, Gräsner JT, Gries A, Fischer M, Böttiger BW, Helm G, Eich C, Landsleitner B, Weiss M, Strauß K, Becke K (2010) Die intraossäre Infusion in der Notfallmedizin – Empfehlungen des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Notfallmedizin und des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Kinderanästhesie der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Anästh Intensivmed 51:S615–S620Google Scholar
  7. 7.
    Bernhard M, Helm M, Luiz T, Kumpch M, Halner C, Meyburg J, Gries A (2010) Pädiatrische Notfälle in der prähospitalen Notfallmedizin – Implikationen für die Notarztqualifikation. Notfall Rettungsmed.  https://doi.org/10.1007/s10049-010-1402-z
  8. 8.
    Borland M, Jacobs I, King B, O’Brien D (2007) A randomized controlled trial comparing intranasal fentanyl to intravenous morphine for managing acute pain in children in the emergency department. Ann Emerg Med 49:335–340CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Borland ML, Clark LJ, Esson A (2008) Comparative review of the clinical use of intra-nasal fentanyl versus morphine in a paediatric emergency department. Emerg Med Australas 20:515–520Google Scholar
  10. 10.
    Brenner T, Bernhard M, Helm M et al (2008) Comparison of two intraosseous infusion systems for adult emergency medical use. Resuscitation 78:314–319CrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Bundesärztekammer (BÄK), Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF): Nationale Versorgungsleitlinie Asthma, 2. Auflage. 2009 – Gültigkeit abgelaufen, NVL in Überprüfung. http://www.versorgungsleitlinien.de/themen/asthma
  12. 12.
    Cherif A, Sayadi M, Ben Hamida H, Ben Ameur K, Mestir K (2015) Évaluation des erreurs d’administration des médicaments injectables en néonatologie. Ann Pharm Fr 73:461–470CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Demirakca S (2015) Respiratorische Notfälle und Atemwegsmanagement im Kindesalter. Med Klin Intensivmed Notfmed 110:328–337CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Deutsches Institut für Normung (www.din.de), Normenausschuss Medizin (NAMed) im DIN, Normenausschuss Rettungsdienst und Krankenhaus (NARK) im DIN: DIN 13232 Notfall-Ausrüstung. Beuth Verlag, Berlin 2011
  15. 15.
    Eich C, Roessler M, Russo SG, Heuer JF, Nemeth M, Timmermann A (2009) Characteristics and outcome of prehospital paediatric intubations performed by anaesthesia-trained emergency physicians. Resuscitation 80:1371–1377CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Eisenberg MA, Green-Hopkins I, Werner H et al (2016) Comparison between direct and video-assisted laryngoscopy for intubations in a pediatric emergency department. Acad Emerg Med 23:870–877CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    Erb T, Frei FJ (2001) Die Wahl des endotrachealen Tubus beim Säugling und Kleinkind: Mit oder ohne Cuff? Anaesthesist 50:395–400CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Erker CG, Santamaria M, Möllmann M (2012) Hilfsmittel für die Dosierung von Notfallmedikamenten im Kindesalter. Anaesthesist 61:965–970CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Erker CG, Möllmann M (2013) Off label use von Notfallmedikamenten im Kindesalter – Grenzen und Grauzonen der Medikamentenzulassung. Anaesthesist 62:130–136CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Gausche M, Lewis RJ, Stratton SJ, Haynes BE, Gunter CS, Goodrich SZ, Poore SM, McCollough MD, Henderson DP, Pratt FD, Seidel JS (2000) Effect of out-of-hospital pediatric endotracheal intubation on survival and neurological outcome. JAMA 283:783–790CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Gries A, Zink W, Bernhard M, Messelken M, Schlechtriemen T (2005) Einsatzrealität im Notarztdienst. Notfall Rettungsmed 8:391–398CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Heinzel O, Daub J, Heimberg E, Gloning H, Hoffmann F (2012) Ausrüstung für Kindernotfälle – Praktische Empfehlungen für Klinik und Praxis. Monatsschr Kinderheilkd 160:1137–1146CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Hoffmann F, Deanovic D, Becker A, Weiss M, Nicolai T (2007) Der Kindernotarztkoffer – Empfehlungen zur Ausstattung anhand eines Vergleich zweier Zentren. Notfall Rettungsmed 10:124–134CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Hoyle JD, Davis AT, Putman KK, Trytko JA, Fales WD (2012) Medication dosing errors in pediatric patients treated by emergency medical services. Prehosp Emerg Care 16:59–66CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Kaufmann J, Laschat M, Wappler F (2013) Hilfsmittel zur Vermeidung von Medikamentenfehlern bei Kindernotfällen. Anaesthesist 62:143–145CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Keil J, Jung P, Schiele A et al (2016) Interdisziplinär konsentierte Stellungnahme zum Atemwegsmanagement mit supraglottischen Atemwegshilfen in der Kindernotfallmedizin – Larynxmaske ist State-of-the-art. Anaesthesist 65:57–66CrossRefGoogle Scholar
  27. 27.
    Kerrey BT, Rinderknecht AS, Geis GL, Nigrovic LE, Mittiga MR (2012) Rapid sequence Intubation for pediatric emergency patients: higher frequency of failed attempts and adverse effects foundby video review. Ann Emerg Med 60:251–259CrossRefGoogle Scholar
  28. 28.
    Landsleitner B, Eich C, Weiss M, Nicolai T (2011) Präklinisches Atemwegsmanagement bei Kindern. Notfall Rettungsmed 14:526–534CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Landsleitner B, Schroth M (2014) Analgesie und Anästhesie bei Kindernotfällen. Notfall Rettungsmed 17:95–104CrossRefGoogle Scholar
  30. 30.
    Maconochie IK, Bingham R, Eich C et al (2015) European resuscitation council guidelines for resuscitation 2015—section 6. Paediatric life support. Resuscitation 95:223–248CrossRefGoogle Scholar
  31. 31.
    Ring J, Beyer K, Biedermann T, Bircher A, Duda D, Fischer J et al (2014) Guideline for acute therapy and management of anaphylaxis. S2 guideline of DGAKI, AeDA, GPA, DAAU, BVKJ, ÖGAI, SGAI, DGAI, DGP, DGPM, AGATE and DAAB. Allergo J Int 23:96–112CrossRefGoogle Scholar
  32. 32.
    RKI-Ratgeber für Ärzte (2016) Meningokokken-Erkrankungen. http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Meningokokken.html. Zugegriffen: 13.02.2017Google Scholar
  33. 33.
    Russo SG, Trieschmann U, Nicolai T (2014) Atemwegsmanagement bei Kinder in Notfallsituationen. Notfall Rettungsmed 17:105–111CrossRefGoogle Scholar
  34. 34.
    Schlechtriemen T, Masson R, Burghofer K, Lackner C, Altemeyer K (2005) Pädiatrische Notfälle in der präklinischen Notfallmedizin – Schwerpunkte des Einsatzspektrums im bodengebunden Rettungsdienst und in der Luftrettung. Anaesthesist 55:255–262CrossRefGoogle Scholar
  35. 35.
    Schmidt J, Strauß JM, Becke K, Giest J, Schmitz B (2007) Handlungsempfehlung zur Rapid-Sequence-Induction im Kindesalter. Anaesth Intensivmed 48:S88–S93Google Scholar
  36. 36.
    Sparr HJ, Jöhr M (2002) Succinylcholin-update. Anaesthesist 51:565–575CrossRefGoogle Scholar
  37. 37.
    Sümpelmann R, Becke K, Brenner S, Breschan C, Eich C, Höhne C et al (2016) S1-Leitlinie Perioperative Infusionstherapie bei Kindern. AWMF Registernummer 001–032. http://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/001-032.html. Zugegriffen: 13.02.2017Google Scholar
  38. 38.
    Thöns M, Sefrin P (2007) Vorhaltung notfall-medizinischen Equipments für den Kindernotfall. Notarzt 23:117–122CrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Timmermann A, Russo SG, Roessler M, Braun U, Rosenblatt WH, Quintel M (2007) The out-of-hospital esophageal and endobronchial intubations performed by emergency physicians. Anesth Analg 104:481–483CrossRefGoogle Scholar
  40. 40.
    Trappe U, Reifferscheid F, Thiele J, Hoedtke J, Jung P (2016) Aktionsplan Sichere Notfallnarkose bei Kindern. Notarzt 32:244–253CrossRefGoogle Scholar
  41. 41.
    Truhlar A, Deakin CD, Soar J et al (2015) European Resuscitation Council Guidelines for Resuscitation 2015: Section 4. Cardiac arrest in special circumstances. Resuscitation 95:148–201CrossRefGoogle Scholar
  42. 42.
    von Ungern-Sternberg BS, Habre W, Erb TO, Heaney M (2009) Salbutamol premedication in children with a recent respiratory tract infection. Paediatr Anaesth 19:1064–1069CrossRefGoogle Scholar
  43. 43.
    Vijayakumar A, Sharon EV, Teena J, Nobil S, Nazeer I (2014) A clinical study on drug-related problems associated with intravenous drug administration. J Basic Clin Pharm 5:49–53CrossRefGoogle Scholar
  44. 44.
    Wang HE, Mann NC, Mears G, Jacobson K, Yealy DM (2011) Out-of-hospital airway management in the United States. Resuscitation 82:378–385CrossRefGoogle Scholar
  45. 45.
    Weiser G, Hoffmann Y, Galbraith R, Shavit I (2012) Current advances in intraosseous infusion—a systematic review. Resuscitation 83:20–26CrossRefGoogle Scholar
  46. 46.
    Weiss M, Schmidt J, Eich C, Stelzner J, Trieschman U, Müller-Lobeck L et al (2011) Handlungsempfehlung zur Prävention und Behandlung des unerwartet schwierigen Atemwegs in der Kinderanästhesie. Anaesth Intensivmed 52(Suppl. 3):54–63Google Scholar
  47. 47.
    Weiss M, Gerber AC (2012) Geblockte Tuben bei Kindern – Rationaler und sicherer Einsatz. Anästhesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 47:232–237Google Scholar
  48. 48.
    Wyllie J, Bruinenberg J, Roehrd CC, Rüdiger M, Trevisanuto D, Urlesberger B (2015) European Resuscitation Council Guidelines for Resuscitation 2015—Section 7. Resuscitation and support of transition of babies at birth. Resuscitation 95:249–263CrossRefGoogle Scholar
  49. 49.
    Wolfe TR, Braude DA (2010) Intranasal medication delivery for children: a brief review and update. Pediatr Electron Pages 126:532–537Google Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  • B. Landsleitner
    • 1
    • 8
    • 9
    • 10
    Email author
  • O. Heinzel
    • 2
    • 8
    • 11
  • C. Eich
    • 3
    • 8
    • 9
  • J.-T. Gräsner
    • 4
    • 10
  • P. Jung
    • 5
    • 8
    • 11
  • A. Schaumberg
    • 6
    • 10
  • T. Nicolai
    • 7
    • 8
    • 11
  • F. Hoffmann
    • 7
    • 8
    • 11
  1. 1.Abteilung für Anästhesie und IntensivmedizinCnopf’sche Kinderklinik/Klinik Hallerwiese, Diakonie NeuendettelsauNürnbergDeutschland
  2. 2.Klinik für Kinder- und JugendmedizinUniversitätsklinikum TübingenTübingenDeutschland
  3. 3.Abteilung Anästhesie, Kinderintensiv- und NotfallmedizinKinder- und Jugendkrankenhaus AUF DER BULTHannoverDeutschland
  4. 4.Campus Kiel, Institut für Rettungs- und NotfallmedizinUniversitätsklinikum Schleswig-HolsteinKielDeutschland
  5. 5.Campus Lübeck, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologische/pädiatrische Intensivstationen 49i/12n, Patientensimulation, Teamtraining, FehlermanagementUniversitätsklinikum Schleswig-HolsteinLübeckDeutschland
  6. 6.Fachbereich Medizin – Referat Studium und LehrePhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland
  7. 7.Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen KinderspitalKlinikum der Universität Ludwig-Maximilians-Universität MünchenMünchenDeutschland
  8. 8.Sektion „Pädiatrische Intensiv- und Notfallmedizin“Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)BerlinDeutschland
  9. 9.Wissenschaftlicher Arbeitskreis „Kinderanästhesie“ (WAKKA)Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)NürnbergDeutschland
  10. 10.Wissenschaftlicher Arbeitskreis „Notfallmedizin“ (WAKN)Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)NürnbergDeutschland
  11. 11.Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI)BerlinDeutschland

Personalised recommendations