Skip to main content
Log in

Qualitätsmanagement zur optimierten Steuerung des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens für Handverletzungen

Quality management for optimization of therapy strategies approved for hand injuries within the employers’ liability insurance association

  • BG-Heilverfahren
  • Published:
Trauma und Berufskrankheit

Die obere Extremität stellt als funktionelle Einheit von Arm und Hand das wesentliche Instrument zur Ausführung grobmotorischer und insbesondere feinmotorischer Leistungen dar. Die Hände sind die bedeutendsten Werkzeuge des Menschen und gehören auch zu seinen wichtigsten Kommunikationsorganen. Der am häufigsten verletzte Körperteil ist die Hand mit angrenzendem Handgelenk. Eine sorgfältige Behandlung von Handverletzungen ist insbesondere wegen der Erhaltung der Erwerbsfähigkeit von großer Bedeutung. In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern der gewerblichen Berufsgenossenschaften wurde ein Kontrollsystem etabliert, bei dem durch den jeweiligen gesetzlichen Unfallversicherungsträger (UV-Träger) alle handchirurgischen Fälle gefiltert werden. Aus der Einstufung durch den UV-Träger ergibt sich, ob diese Vorgänge im Unfallkrankenhaus Berlin vorgelegt werden sollen oder nicht. Hier wird dann entschieden, ob die begonnene Behandlung ausreichend ist oder durch weitere Interventionen ergänzt werden soll. Die Zukunft wird zeigen, ob dieses Therapiekontrollsystem zu einer Senkung der komplizierten Verläufe, zur Verkürzung der Behandlungszeiten und damit zur Kostenreduktion führt.

The upper extremity – as a functional unit made up of arm and hand – is the major instrument for gross motor and, more importantly, for minute motor activity. Hands are man’s the most important tools and are also among the essential organs of communication. The hand and wrist are the most frequently injured parts of the body. Adequate therapy of these injuries is still of imperative importance, as hand function is essential to the ability to work. We have established a monitoring system in collaboration with hand surgeons approved by the insurance ¶liability associations. The professional association bearing liability for industrial safety and insurance screened all injuries of the hand and wrist. Their categorization was used to decide whether the individual cases should be referred to our department of hand surgery or not. We then decided whether any patient referred needed a different treatment than had been given hitherto or to should continue with primary therapy strategy. The future will show whether such early monitoring of therapy will reduce the number of complications and shorten the duration of treatment with consequent reductions in cost.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Eisenschenk, A., Ekkernkamp, A., Witzel, C. et al. Qualitätsmanagement zur optimierten Steuerung des berufsgenossenschaftlichen Heilverfahrens für Handverletzungen. Trauma Berufskrankh 3, 65–69 (2001). https://doi.org/10.1007/s100390100350

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s100390100350

Navigation