Verletzungen der Halswirbelsäule – ein interessanter Fall

Zusammenhangsproblematik zwischen HWS-Distorsion und Einblutung eines intramedullären Kavernoms
Übersichten

Zusammenfassung

Hintergrund und Ziel der Arbeit

Anhand eines interessanten Begutachtungsfalls wird die Problematik der Klärung des Zusammenhangs zwischen einer Zerrung der Halswirbelsäule sowie der kurz darauf festgestellten symptomatischen Einblutung in ein vorbestehendes intramedulläres Kavernom aufgearbeitet und diskutiert.

Material und Methodik

Auf Grundlage der Aspekte Ereignishergang, Verhalten des Unfallverletzten, ärztliche und apparative Befunde sowohl primär als auch im Verlauf werden die grundsätzlichen Prinzipien und differenzialdiagnostischen Schritte der Zusammenhangsbegutachtung exemplarisch dargestellt.

Ergebnisse und Diskussion

Die Abwägung der Pro- und Kontra-Argumente und die Abgrenzung zwischen rechtlich wesentlicher und rechtlich unwesentlicher Teilursache führen zum Ergebnis, dass das angeschuldigte Ereignis als ursächlich für den eingetretenen Körperschaden anzuerkennen ist.

Schlüsselwörter

Halswirbelkörper Kavernöses Hämangiom Verkehrsunfall Blutung Gutachten 

Injury to the cervical spine—an interesting case

Evaluation of a correlation between cervical spine whiplash injury and intramedullary cavernoma bleeding

Abstract

Background and aim of the study

Based on an interesting case of a medical evaluation, the possible association between a cervical spine strain trauma and an emerging symptomatic bleeding of a prior-existing intramedullary cavernoma is presented and discussed.

Materials and methods

Based on the criteria “course of events,” “behavior of the trauma patient,” “medical findings,” and “imaging results” pertaining to the initial situation as well as case progression, the basic principles and differential diagnostic steps of a medical evaluation of a correlation are demonstrated.

Results and discussion

Weighing up of pros and contras and the differentiation between essential and nonessential partial causes of a legal point of view leads to the conclusion that the present incriminated event can be regarded as the primary cause of the resulting physical injury.

Keywords

Cervical vertebrae Cavernous hemangioma Traffic accident Bleeding Expert opinion 

Notes

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt

C. Meyer, K. Anagnostakos und A. Thiery geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine von den Autoren durchgeführten Studien an Menschen oder Tieren.

The supplement containing this article is not sponsored by industry.

Literatur

  1. 1.
    Deutsche Gesellschaft für Neurologie. Leitlinie 2008. Spinale Gefäßmalformationen.Google Scholar
  2. 2.
    Forsting M (2005) Kavernome: Eine gefährliche Erkrankung? Klin Neuroradiol 15:14–19CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Keidel M (2000) Die Beschleunigungsverletzung der HWS. In: Rauschelbach HH, Jochheim KA, Widder B (Hrsg) Das neurologische Gutachten, 4. Aufl. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Krings T, Lasjaunias P, Reinges MHT, Mull M, Hans FJ, Thron A (2006) Spinal vascular malformations. Diagnostic and therapeutic management. Clin Neuroradiol 4:217–227CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Kügelen B, Kügelen C (2001) HWS-Schleudertrauma – Begriffsbestimmungen und ätiologische Konzepte. Trauma Berufskrankh 3:S321–S330CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Reith W (2012) Vaskuläre Erkrankungen des Rückenmarks. Radiologe 52:423CrossRefPubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Roth C (2011) Intramedulläre Tumoren. Radiologe 51:1032–1038CrossRefPubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Thron A, Mull M, Reith W (2001) Spinale Gefäßmalformationen. Radiologe 41:949–954CrossRefPubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Wostrack M, Meyer B (2015) Intraspinale Raumforderungen. Orthop Unfallchir Up2date 10:481–501CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Zevgaridis D, Medele RJ, Hamburger C, Steiget HJ, Reulen HJ (1999) Cavernous heamangiomas of the spinal cord. A review of 117 Cases. Acta Neurochir (Wien) 141:237–245CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Orthopädie- und UnfallchirurgieKlinikum SaarbrückenSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations