Skip to main content
Log in

Ist ein berufsgenossenschaftliches Hochleistungssport-Arzt-Reha-Verfahren sinnvoll?

Der „neue HL-Arzt“ eines „Hochleistungssport-Arzt-Verfahrens“

Does a competitive sports physician rehabilitation procedure in the employers liability insurance make sense?

The “new HL physician” of a “competitive sports physician procedure”

  • Leitthema
  • Published:
Trauma und Berufskrankheit

Zusammenfassung

Ende 2015 läuft das H-Arzt-Verfahren entsprechend den Anforderungen der gesetzlichen Unfallversicherungsträger nach § 34 SGB VII in der Fassung vom 01.01.2006 aus. Auf Antrag nach Maßgabe der Durchgangsarzt-Anforderungen in der Fassung vom 01.01.2011 kann eine Beteiligung als D-Arzt erfolgen, jedoch werden viele die Anforderungen nicht erfüllen. Daher droht H-Ärzten, die Möglichkeit zur Einleitung und Durchführung berufsgenossenschaftlicher Heilverfahren zum 01.01.2016 zu verlieren. Hiervon werden auch viele H-Ärzte, die Sportvereine betreuen, betroffen sein.

Abstract

At the end of 2015 the medical statutory accident procedure, the so-called H-physician procedure (special healing procedures) according to the requirements of the statutory accident insurance § 34 Social Security Code (SGB) VII from 1 January 2006, will terminate. On application a participation as a so-called D-physician (accident insurance consultant) is possible in accordance with the D-physician requirements version from 1 January 2011 but many H-physicians will not fulfil these requirements. Therefore, after 1 January 2016 the H-physicians are threatened with losing the possibility to initiate and carry out statutory accident procedures. This will particularly affect the many H-physicians who function as team doctors in sports and athletics clubs.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Literatur

  1. Froese E (2009) Rehabilitation im Hochleistungssport. Auslöser und Anwendungsgebiet von Weiterentwicklungen zum Wohle aller Verletzten. In: Froese E (Hrsg) Reha-Management. Das Konzept der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft. Gentner, Stuttgart, S 70–76

    Google Scholar 

  2. Haider E (2010) Vorwort. In: Froese E (Hrsg) Rehabilitation nach Verletzungen im Hochleistungssport. Empfehlungen für die physio- und trainingstherapeutische Praxis. Gentner, Stuttgart, S 5

    Google Scholar 

  3. Braun M (2013) Where does the medical team fit in the club hierarchy? Experiences from Germany. UEFA Champions League Injury Study Group, 28.05.2013, Porto

  4. Braun M (2012) Medizinische Abteilungen von Profifußballmannschaften aus mannschaftsärztlicher Sicht. UEFA Fußball Europameisterschaft 2012. Sonderheft. Springer, Berlin Heidelberg New York

  5. Präventionskonzept für den bezahlten Sport. Ziele – Strategien – Maßnahmen (Neue Ausgabe Januar 2014) 3. Strategie. In: VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg) S 23

  6. Präventionskonzept für den bezahlten Sport. Ziele – Strategien – Maßnahmen (Neue Ausgabe Januar 2014) I. Zusammenfassung. In: VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg) S 4–5

  7. VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Flyer Version 1.0 2013-10) Alles aufs Spiel setzen? Sportunfälle sind kein Schicksal: SEI-KEIN-DUMMY.DE. Das präventive Trainingsprogramm der VBG. In: VBG Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Hrsg)

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to M. Braun.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

M. Braun, J. Hoedemaker, D. Hirte und K.-H. Bauer geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Dieser Beitrag beinhaltet keine Studien an Menschen oder Tieren.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Check for updates. Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Braun, M., Hoedemaker, J., Hirte, D. et al. Ist ein berufsgenossenschaftliches Hochleistungssport-Arzt-Reha-Verfahren sinnvoll?. Trauma Berufskrankh 17, 88–92 (2015). https://doi.org/10.1007/s10039-015-0042-4

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s10039-015-0042-4

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation