Skip to main content
Log in

Verletzung der Brust- und Lendenwirbelsäule

Rehabilitationsbehandlung

Fractures of the thoracic and lumbar spine

Rehabilitation therapy

  • Leitthema
  • Published:
Trauma und Berufskrankheit

Zusammenfassung

Die Rehabilitation von Patienten mit Wirbelsäulenverletzungen stellt eine große Herausforderung an medizinisches Fachpersonal dar und bedarf einer engen interdisziplinären Vernetzung von Neurologen, Orthopäden, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychologen und Pflegekräften. Die Behandlung kann nicht starren Therapiemustern folgen, sie muss der individuellen Befund- und Verlaufssituation angepasst sein. Dennoch sind Behandlungsstandards unverzichtbar. Zur Beantwortung der Frage nach der optimalen Nachbehandlung nach Wirbelsäulenfrakturen fehlen bisher prospektive randomisierte Studien. Ziel dieses Artikels ist die Vereinheitlichung von Behandlungsgrundsätzen der Rehabilitationsbehandlung nach Frakturen der Brust- und Lendenwirbelsäule.

Abstract

The rehabilitation of patients with spinal cord injuries is a major challenge to healthcare professionals and requires a close interdisciplinary network of neurologists, orthopedic surgeons, physiotherapists, occupational therapists, psychologists, and nurses. Therapy cannot follow rigid treatment patterns; instead, it must be adapted to the individual findings and situation. However, treatment standards for the rehabilitation of spinal injuries are essential. Regarding the question of the optimal subsequent treatment after spinal fractures, prospective randomized studies have been lacking. The purpose of this article is to unify the principles of rehabilitation treatment after fractures of the thoracic and lumbar spine.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Abb. 1
Abb. 2

Literatur

  1. Belzl H (2008) Physiotherapie nach operativer Stabilisierung von Wirbelsäulenverletzungen. Trauma Berufskrankh [Suppl 3] 10:408–410

    Google Scholar 

  2. Boltze WH (2000) Spezielle Probleme der Begleit- und Nachbehandlung bei Wirbelsäulenverletzungen und Verletzungsfolgezuständen. Trauma Berufskrankh 2:489–492

    Article  Google Scholar 

  3. Daniaux H, Wagner M, Kathrein A, Lang T (1999) Frakturen des thorakolumbalen Übergangs. Die konservative Behandlung. Orthopade 28:682–691

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  4. Einsiedel T, Sorg T, Hartwig E et al (2008) Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit nach Trauma – ist der Zeitpunkt der Rehabilitation entscheidend? Phys Rehab Kur Med 18:189–197

    Article  Google Scholar 

  5. Finkbeiner GF (1998) Rehabilitation bei Krankheiten der Haltungs- und Bewegungsorgane. In: Delbrück H, Haupt I (Hrsg) Rehabilitationsmedizin, 2. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München, S 393

  6. Finkbeiner GF, Mutschler W (1999) Behandlung und Rehabilitation nach Wirbelfrakturen. Phys Rehab Kur Med 9:29

    Article  Google Scholar 

  7. Finkbeiner GF, Mutschler W, Hesselschwerdt HJ (2005) Rehabilitation nach Wirbelfraktur. AWMF Leitlinien, AWMF-Leitlinienregister Nr. 033/043. AWMF, Düsseldorf

  8. Hauck S, Beisse R, Bosczyk B, Bühren V (2004) Wirbelfrakturbehandlung, Vertebro- und Kyphoplastie. Trauma Berufskrankh [Suppl 2] 6:270–285

  9. Kaps HP, Schreiner M, Badke A (2000) Spezielle Probleme der Begleit- und Nachbehandlung bei Wirbelsäulenverletzungen und Verletzungsfolgezuständen nach operativer Versorgung instabiler Wirbelfrakturen. Trauma Berufskrankh [Suppl 4] 2:489

  10. Katscher S, Verheyden P, Gonschorek O, Josten C (2003) Thorakolumbale Wirbelfrakturen nach konservativer und operativer Behandlung. Unfallchirurg 106:20–27

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  11. Krämer J (1994) Bandscheibenbedingte Erkrankungen. Thieme, Stuttgart, S 306–307

  12. Krämer KL, Maichl FP (1993) Scores, Bewertungsschemata und Klassifikationen in Orthopädie und Traumatologie. Thieme, Stuttgart

  13. Laser T (1999) Lumbale Bandscheibenleiden. Zuckschwerdt, München

  14. Magerl F,Aebi M,Gertsbein SD et al (1994) A comprehensive classification of thoracic and lumbar injuries. Eur Spine J 3:184–201

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  15. Panjabi MK, Abumi J, Duranceau T, Oxland T (1989) Spinal stability and intersegmental muscle forces. Spine 14:194

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  16. Reinhold M, Knop C, Lange U et al (2003) Nichtoperative Behandlung von Verletzungen der thoracolumbalen Wirbelsäule. Unfallchirurg 106:566–576

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  17. Rohlmann A, Bergmann G, Graichen F (1996) Telemetrische Belastungsmessung am Wirbelfixateur interne beim Gehen. Orthop Prax 32:86–87

    Google Scholar 

  18. Rohlmann A, Bergmann G, Graichen F, Weber U (1999) Die Belastung des Wirbelsäulen-Fixateur-interne. Orthopade 28:451–457

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  19. Rompe G, Erlenkämper A (1978) Begutachtung der Haltungs- und Bewegungsorgane. Thieme, Stuttgart

  20. Scheiderer WD, Gruber HP (2008) Verletzungen der Wirbelsäule. Indikationen und Techniken der konservativen Therapie. Trauma Berufskrankh [Suppl 3] 10:386–389

  21. Schöneberger A, Mehrtens G, Valentin H (1998) Arbeitsunfall und Berufskrankheit. Schmidt, Berlin

  22. Stein V, Greitemann B (2005) Rehabilitation in Orthopädie und Unfallchirurgie. Springer, Heidelberg, S 205–213

  23. Verheyden AP, Hoelzl A, Katscher S et al (2005) Frakturen der Brustwirbelsäule. In: HVBG (Hrsg) Bericht über die Unfallmedizinische Tagung in Mainz am 13./14. November 2004. Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften e. V., St. Augustin, S 49–58

  24. WHO (1988) Therapie tumorbedingter Schmerzen. AV-Kommunikation und Medizin, München

Download references

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to A. Pingel.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Pingel, A., Gebel, R., Schmidt, C. et al. Verletzung der Brust- und Lendenwirbelsäule. Trauma Berufskrankh 11, 74–79 (2009). https://doi.org/10.1007/s10039-009-1485-2

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s10039-009-1485-2

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation