Skip to main content
Log in

Posttraumatische Achs- und Längenabweichungen an der unteren Extremität

Anmerkungen zu Ursachen, Begrifflichkeit, Diagnostik, Planung und Indikation zur Korrektur

Posttraumatic axis and length deviations in the lower extremities

Notes on the cause, concept, diagnosis, planning and indication for correction

  • Leitthema
  • Published:
Trauma und Berufskrankheit

Zusammenfassung

Posttraumatische Achsabweichungen stellen anspruchsvolle Indikationen zu Korrektureingriffen dar. Indikationsstellung und Planung bedürfen einer genauen, grafisch gestützten Analyse der Lokalisation und des Ausmaßes der Abweichung. Die Planungsdaten ergeben sich aus der Auswertung standardisierter, möglichst digitaler Röntgenbilder oder einer CT-Vermessung. Als Referenzen werden die Achsenverhältnisse der kontralateralen Seite und aus der Literatur bekannte Normalwerte benutzt. In der Regel wird die Osteotomie in der ehemaligen Frakturzone durchgeführt. Zur Fixierung verwendet man im metaphysären Bereich Platten, an den Diaphysen situationsabhängig Platten oder intramedulläre Implantate. Zur schrittweisen Korrektur komplexer Abweichungen stehen Fixateursysteme zur Verfügung. Der verbreitete Begriff der Fehlstellung sollte nicht mehr benutzt werden, da nicht jede Achsabweichung korrekturbedürftig ist und nicht immer auf einer fehlerhaften Vorbehandlung beruht.

Abstract

Posttraumatic axis deviations are challenging indications in corrective surgery. A precise graphics-based analysis of localization and extent of deviation is crucial for the indication to and planning of surgery. Planning data are obtained from digital X-rays or CT scans. Comparison with data of the contralateral side as well as physiological values from the literature shows the amount of deviation. Osteotomy is usually performed in the former fracture area. Plate fixation is used in metaphyseal osteotomies, while in the diaphyses plates or intramedullary implants are used. For stepwise correction in complex deformity external fixators can be used. The commonly used term malalignment should not be used since not all axis deviations need correction, and not every deformity results from operative failures.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4
Abb. 5
Abb. 6
Abb. 7
Abb. 8
Abb. 9
Abb. 10

Literatur

  1. Böhm HJ, Kortmann HR (2000) Diagnostik der Achsabweichung. In: Hierholzer G, Kortmann HR, Kunze G et al. (Hrsg) Gutachtenkolloquium 15. Springer, Berlin Heidelberg New York

  2. Börner M, Mockwitz J, Küper R (1984) Korrektur von posttraumatischen Längendifferenzen. Achsen- und Rotationsfehlstellungen am Ober- und Unterschenkel mit dem Verriegelungsnagel. Hefte Unfallheilkd 164: 743–747

    Google Scholar 

  3. Clementz BG (1989) Assessment of tibial torsion and rotational deformity with a new fluoroscopic technique. Clin Orthop 245: 199–209

    PubMed  Google Scholar 

  4. Deshmukh RG, Lou KK, Neo CB et al. (1998) Injury. Int J Care Injured 29: 207–210

    CAS  Google Scholar 

  5. Eingartner C, Volkmann R, Weller S (1994) Korrektur posttraumatischer Fehlstellungen nach Femurmarknagelung. Aktuelle Traumatol 24: 12–16

    PubMed  CAS  Google Scholar 

  6. Fuchs S, Wolter D, Faschingbauer M et al. (2000) Operative Korrekturmöglichkeiten am Unterschenkel. In: Hierholzer G, Kortmann HR, Kunze G et al. (Hrsg) Gutachtenkolloquium 15. Springer, Berlin Heidelberg New York

  7. Hansis M (2000) Achsabweichungen oder Rotationsfehler nach Extremitätenfrakturen – Liegt ein Behandlungsfehler vor? In: Hierholzer G, Kortmann HR, Kunze G et al. (Hrsg) Gutachtenkolloquium 15. Springer, Berlin Heidelberg New York

  8. Harrington IJ (1983) Static and dynamic load patterns in knee joints with deformities. J Bone Joint Surg Am 65-A: 247–259

  9. Hierholzer G, Hax PM (1984) Indikation zur Korrekturosteotomie bei Fehlstellungen nach Frakturen. In: Hierholzer G, Müller KH (Hrsg) Korrekturosteotomien nach Traumen an der unteren Extremität. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 9–32

  10. Hörster G (1984) Grundlagen der operativen Korrektur posttraumatischer Fehlstellungen an der unteren Extremität. In: Hierholzer G, Müller KH (Hrsg) Korrekturosteotomien nach Traumen an der unteren Extremität. Springer, Berlin Heidelberg New York

  11. Hsu R, Himeno S, Coventry M et al. (1990) Normal axial alignment of the lower extremity and load-bearing distribution at the knee. Clin Orthop 255: 215–227

    PubMed  Google Scholar 

  12. Johnson EE (1994) Acute lengthening of the shortened lower extremity after malunion or non-union of a fracture. J Bone Joint Surg Am 76-A: 379–389

  13. Krettek Ch, Miclau T, Grün O et al. (1998) Intraoperative control of axes, rotation and length in femoral and tibial fractures. Technical Note. Injury [Suppl 3] 29: 29–39

  14. Liener UC, Strecker W, Suger G et al. (1997) Die physiologischen Achsenverhältnisse der unteren Extremität. In: Strecker W, Keppler P, Kinzl L (Hrsg) Posttraumatische Beindeformitäten. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 71–74

  15. Morscher E (1985) Pathophysiology of posttraumatic deformities of the lower extremity. In: Hierholzer G, Müller KH (eds) Corrective osteotomies of the lower extremity. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 3–8

  16. Oest O (1984) Spezielle Diagnostik, Planung und Wahl der Korrekturlokalisation. In: Hierholzer G, Müller KH (Hrsg) Korrekturosteotomien nach Trauma an der unteren Extremität. Springer, Berlin Heidelberg New York

  17. Pauwels F (1965) Gesammelte Abhandlungen zur funktionellen Anatomie des Bewegungsapparates. Springer, Berlin Heidelberg New York

  18. Rumler-Detzel P (2000) Wann wird die Achsabweichung zum Behandlungsfehler, welche Faktoren entlasten den Chirurgen aus juristischer Sicht? In: Hierholzer G, Kortmann HR, Kunze G et al. (Hrsg) Gutachtenkolloquium 15. Springer, Berlin Heidelberg New York

  19. Runkel M, Wenda K, Blum J (1992) Indikation und Zeitpunkt für Korrektureingriffe bei dia- und suprakondylären Oberschenkelfrakturen: In: Rahmanzadeh R, Meißner A (Hrsg) Störung der Frakturheilung. 9. Steglitzer Unfalltagung. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 208–214

  20. Schofer M, Rülander C, Kortmann HR (2003) Operative treatment of distal femoral fractures using a fixed angle condylar plate. In: Fernandez Dell’Oca A, Perren S (eds) Open source format publishing of scientific data (OSF). Thieme, Stuttgart New York

  21. Seide K, Wolter D, Kortmann HR (1999) Fracture reduction and deformity correction with the hexapod Ilizarov fixator. Clin Orthop 363: 186–195

    PubMed  Google Scholar 

  22. Siebert CH, Kortmann HR, Koch S et al. (1999) Posttraumatische Fehlstellung der unteren Extremität – Korrekturen im Bereich der langen Röhrenknochen. Z Orthop Ihre Grenzgeb 137: 43–47

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  23. Siebert CH, Simon LC, Kortmann HR et al. (1999) Die posttraumatische Fehlstellung im Bereich des Femurs. Aktuelle Traumatol 29: 17–22

    Google Scholar 

  24. Stephan FJ, Krödel A, Refior HJ (1992) Die fehlverheilte Femurfraktur – Indikation und Technik der Korrekturosteotomie. In: Rahmanzadeh R, Meißner A (Hrsg) Störung der Frakturheilung. 9.Steglitzer Unfalltagung. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 202–207

  25. Strecker W, Franzreb M, Pfeiffer T et al. (1994) Computertomographische Torsionswinkelbestimmung der unteren Extremitäten. Unfallchirurg 97: 609–613

    PubMed  CAS  Google Scholar 

  26. Strecker W, Keppler P, Franzreb M et al. (1994) Längen und Torsionen der unteren Extremität. In: Strecker W, Keppler P, Kinzl L (Hrsg) Posttraumatische Beindeformitäten. Springer, Berlin Heidelberg New York

  27. Strecker W, Hoellen I, Keppler P et al. (1997) Torsionskorrekturen nach Marknagelosteosynthesen der unteren Extremität. Unfallchirurg 100: 29–38

    Article  PubMed  CAS  Google Scholar 

  28. Tönnis D (1977) Die Indikation zu Korrekturoperationen bei fehlerhafter Achsenstellung der Gliedmaßen. Aktuelle Chir 12: 13–25

    Google Scholar 

  29. Waidelich HA, Strecker W, Schneider E (1992) Computertomographische Torsionswinkel- und Längenmessung an der unteren Extremität. Röfo 157: 245–251

    PubMed  CAS  Google Scholar 

  30. Weise K (2000) Operative Korrekturmöglichkeiten am Oberschenkel. In: Hierholzer G, Kortmann HR, Kunze G et al. (Hrsg) Gutachtenkolloquium 15. Springer, Berlin Heidelberg New York

  31. Wissing H, Spira I (1984) Diagnostik und Operationsindikationen bei Drehfehler nach Femurfraktur. Hefte Unfallheilkd 1864: 740–743

    Google Scholar 

Download references

Interessenkonflikt

Der korrespondierende Autor gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to H.-R. Kortmann.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Kortmann, HR., Böhm, HJ., Glombitza, M. et al. Posttraumatische Achs- und Längenabweichungen an der unteren Extremität. Trauma Berufskrankh 10, 6–13 (2008). https://doi.org/10.1007/s10039-008-1375-z

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s10039-008-1375-z

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation