Skip to main content
Log in

Psychotraumatologische Versorgung im bg-lichen Heilverfahren

Modell der Psychotraumaambulanz

Psycho-traumatological service approved by employers’ liability insurance associations

Model of out-patient clinic for psychic trauma

  • Rehabilitation/BGSW
  • Published:
Trauma und Berufskrankheit

Zusammenfassung

Eine ganzheitliche Rehabilitation sollte sich nicht nur mit dem physischen, sondern auch mit dem psychischen Trauma des Patienten befassen. In den BG-Kliniken Bergmannstrost ist deshalb der psychologische Dienst in die Akutversorgung und Rehabilitation Unfallverletzter eingebunden. Zudem wurde eine Psychotraumatologische Ambulanz eingerichtet. In ihr werden nicht nur eigene, sondern auch zu- und überwiesene Patienten betreut. Sie bietet ein breites Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten und kann effizient in das berufsgenossenschaftliche Heilverfahren eingebunden werden.

Abstract

A holistic rehabilitation programme should be concerned not only with the patient’s physical trauma, but also with the psychic trauma sustained. For this reason, in the Bergmannstrost clinics maintained by the employers’ liability insurance associations (BG) the psychology service is involved in the acute care and the rehabilitation of accident victims. In addition, an out-patient clinic concerned specifically with psychological trauma has recently been opened, in which not only internal patients, but also patients referred from other sources are treated. It can offer a wide range of diagnostic and therapeutic procedures and can easily be included in the approved overall treatment.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Literatur

  1. Drechsel-Schlund C (2004) Arbeitsunfall und psychische Gesundheitsschäden. Modellverfahren aus Sicht der Unfallversicherungsträger. Trauma Berufskrankh 6 [Suppl 1]: S46–S50

  2. Drechsel-Schlund C (2006) Neue Aspekte in der Beurteilung psychoreaktiver und neuropsychologischer Störungen als Leistungsgrund –aus Sicht der gesetzlichen Unfallversicherung. Med Sachverständige 102: 63–66

    Google Scholar 

  3. Drechsel-Schlund C, Plinske W (2000) Arbeitsunfall und psychische Gesundheitsschäden. Aus Sicht der Verwaltung. Trauma Berufskrankh 2 [Suppl 4]: 450–455

  4. Drechsel-Schlund C, Joho F, Radek E (2005) BG Heilverfahren – Modellverfahren der Landesverbände der gewerblichen Berufsgenossenschaften. Einbindung von ärztlichen und psychologischen Psychotherapeuten in das berufsgenossenschaftliche Heilverfahren bei psychischen Gesundheitsschäden – Daten, Fakten und eine erste Bilanz. Trauma Berufskrankh 7: 134–140

    Article  Google Scholar 

  5. Flatten G, Erli HJ, Hardörfer V et al. (2002) Psychotraumatologie in der Unfallmedizin – Zum Stand der psychischen Versorgung von Unfallopfern in Deutschland. Unfallchirurg 105: 231–236

    Google Scholar 

  6. Hehling W, Mehrhoff F (2002) Trauma und Psyche – Probleme, Projekte und Prioritäten. Die BG 12: 623–629

    Google Scholar 

  7. Mayer K, Stevens A (2000) Psychische Beeinträchtigungen als Unfallfolgen aus ärztlicher Sicht. Diagnose, Prognose, Therapie. Trauma Berufskrankh 2 [Suppl 4]: 456–460

  8. Nann HP (1998) Die psychosoziale Betreuung Versicherter in der gesetzlichen Unfallversicherung. Die BG 5: 300–306

    Google Scholar 

  9. Rehfeldt M, Sittaro NA, Wehking E (2001) Psychische Folgeschäden nach Unfällen. Versicherungsmedizin 53: 22–28

    Google Scholar 

  10. Ullmann U, Wind G (2004) Erfahrungen aus der Akutversorgung. Trauma Berufskankh 6 [Suppl 1]: S57–S60

Download references

Interessenkonflikt

Es besteht kein Interessenkonflikt. Der korrespondierende Autor versichert, dass keine Verbindungen mit einer Firma, deren Produkt in dem Artikel genannt ist, oder einer Firma, die ein Konkurrenzprodukt vertreibt, bestehen. Die Präsentation des Themas ist unabhängig und die Darstellung der Inhalte produktneutral.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to B. Schulz.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Schulz, B., Ullmann, U. Psychotraumatologische Versorgung im bg-lichen Heilverfahren. Trauma Berufskrankh 9 (Suppl 1), S109–S112 (2007). https://doi.org/10.1007/s10039-006-1178-z

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s10039-006-1178-z

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation