Skip to main content
Log in

T-Rahmen-Fixateur

Sprunggelenk übergreifender Fixateur externe zur Versorgung komplexer, sprunggelenknaher Frakturen und Luxationen

The T-frame fixator

External fixator spanning the ankle for fixation of complex fractures and dislocations close to the ankle

  • Originalien
  • Published:
Trauma und Berufskrankheit

Zusammenfassung

Fragestellung

Es wurde ein standardisiertes externes Verfahren zu initialen Versorgung von sprunggelenknahen Frakturen und Luxationen gesucht, das einerseits den Verfahrenswechsel nicht behindert, andererseits auch für die definitive Therapie dieser Verletzungen geeignet ist.

Methode

Ein Anforderungskatalog mit logistischen, biomechanischen und klinischen Aspekten wurde formuliert. Anhand dieser Kriterien wurde eine Fixateurkonstruktion—eine Synthese aus Detaillösungen bestehender Fixateursysteme und innovativer Ansätze—entwickelt.

Ergebnisse

Das Fixateurdesign wird vorgestellt und der Aufbau anhand des Anforderungskatalogs überprüft. Über die Erfahrung mit den ersten 20 Behandlungsverläufen wird berichtet. Vor- und Nachteile werden diskutiert.

Schlussfolgerung

Sowohl vom theoretischen Ansatz als auch in der praktischen Umsetzung hat sich der T-Rahmen-Fixateur als geeignet für die Behandlung sprunggelenknaher Verletzungen erwiesen.

Abstract

Objective

To find a standard external procedure for the initial treatment of fractures and luxations close to the ankle joint that will not hamper a change to a different procedure and is also suitable for use in the definitive treatment of this type of injury.

Method

A catalogue of logistical, biomechanical, and clinical specifications was compiled and used as a basis for the design of a new fixator. It was a synthesis of details taken over from existing fixator systems and some innovative approaches.

Results

The design of the new fixator is presented. Its construction has been tested against the catalogue of specifications. A report of the findings recorded in the first 20 treatment procedures has been published. The advantages and disadvantages are discussed.

Conclusion

Both the theoretical approach and the practical implementation of the T-frame fixator indicate that it is suitable for use in the treatment of injuries in the region of the ankle joint.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this article

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Price excludes VAT (USA)
Tax calculation will be finalised during checkout.

Instant access to the full article PDF.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. Brug E, Westphal Th (1993) Die Pilon tibiale-Fraktur. In: Neumann HS, Klein W, Brug E (Hrsg) Die dynamisch-axiale externe Fixation. Marseille, München, S 111–118

  2. Buchal L, Asche G (2002) Fixateur externe bei Sprunggelenksfrakturen. In: Asche G, Roth W, Schröder L (Hrsg) Fixateur Externe. Einhorn, Reinbek, S 139–145

  3. Bühler M, Engelhard M, Schmidt HGK (2003) Septische postoperative Komplikationen. Springer, Berlin Heidelberg New York

  4. Connes H (1978) Die äußerliche Fixationseinrichtung nach Hoffmann. Diffinco, Genf

  5. Dell’Oca AF (2003) Externe Fixation. In: Rüedi TP, Murphy WM (Hrsg) AO Prinzipien des Frakturmanagements. Thieme, Stuttgart New York

  6. Green SA (1988) Ilizarov external fixation; technical and anatomic consiiderations. Bull Hosp Joint Dis 48: 28–36

    Google Scholar 

  7. Ilizarow GA (1989) Fractures and nonunions. In: Coombs R, Green SA, Sarmiento A (eds) External fixation and functional bracing. Orthotext, London

  8. Kapandji IA (2001) Funktionelle Anatomie der Gelenke. Hippokrates, Stuttgart

  9. Sommer C, Rüedi TP (2003) Tibia distal (Pilon). In: Rüedi TP, Murphy WM (Hrsg) AO Prinzipien des Frakturmanagements. Thieme, Stuttgart New York

  10. Stahl JP, Schnettler R (2002) Klinische Beispiele für die Versorgung distaler Tibiafrakturene und des Pilon tibiale. In: Asche G, Roth W, Schröder L (Hrsg) Fixateur externe. Einhorn, Reinbek, S 126–138

Download references

Interessenkonflikt:

Der korrespondierende Autor versichert, dass keine Verbindungen mit einer Firma, deren Produkt in dem Artikel genannt ist, oder einer Firma, die ein Konkurrenzprodukt vertreibt, bestehen.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to F. Krug.

Rights and permissions

Reprints and permissions

About this article

Cite this article

Krug, F., Lampe, F. & Schmidt, H.G.K. T-Rahmen-Fixateur. Trauma Berufskrankh 8, 113–119 (2006). https://doi.org/10.1007/s10039-004-0994-2

Download citation

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s10039-004-0994-2

Schlüsselwörter

Keywords

Navigation