Auch im Namen der Gesundheitssenatorin, Frau Dr. Knake-Werner, begrüße ich Sie zu Ihrer diesjährigen Unfallmedizinischen Tagung in Neukölln.

Seit 10 Jahren findet diese wissenschaftliche Veranstaltung des Landesverbandes Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern in Berlin statt. Vermutlich waren viele von Ihnen Zeuge der Entwicklung des Gesundheitswesens in dieser Stadt. Mit dem Unfallkrankenhaus Berlin in Marzahn hat der Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften gemeinsam mit dem Land Berlin ein hochmodernes Krankenhaus errichtet, das allen Aspekten der Versorgung Unfallverletzter gerecht wird und darüber hinaus die Krankenhausversorgung in einer eher schwach versorgten Region seit nunmehr 6 Jahren gewährleistet. Im Sommer dieses Jahres wurde die Trägerverantwortung für dieses Haus in Gänze vom Verein für Berufsgenossenschaftliche Heilbehandlung Berlin-Marzahn e. V. übernommen. Das Land Berlin ist dem Subsidiaritätsprinzip folgend aus der gemeinsamen Trägerschaft ausgeschieden.

Der Schwerpunkt des Hauses liegt weiterhin im Versorgungsauftrag für die gesetzliche Unfallversicherung. Daneben bleibt jedoch der allgemeine Versorgungsauftrag der gesetzlichen Krankenversicherung unverändert bestehen. Dieses Krankenhaus ist ein gutes Beispiel dafür, wie eine vorbildliche Zusammenarbeit der verschiedenen an der gesundheitlichen Versorgung Beteiligten eine hervorragende Qualität in der Versorgung erzeugt. Auch Ihre Fachtagung fördert diese Zusammenarbeit in überzeugender Weise. Universitätsmediziner, Ärzte aus Unfallkrankenhäusern und niedergelassene Unfallärzte nutzen hier die Möglichkeit, durch intensiven Meinungsaustausch Standards für die bestmögliche Versorgung Unfallverletzter auf jeder Versorgungsstufe zu gewährleisten.

Die 7 gewählten Hauptthemenbereiche Ihrer Tagung umreißen eine breite Themenpalette mit einer Spannweite zwischen technischem Fortschritt wie dem Robotereinsatz bei Ersatz des Kreuzbandes und Außenseitermethoden wie der Akupunktur oder der Exogenbehandlung. Daneben ist auch Raum eingeplant für das speziell den Krankenhausbereich stark berührende Thema der Einführung der fallpauschalierten Finanzierung über DRGs für alle Krankenhäuser ab 2004. Ich werde an einer Podiumsdiskussion zu diesem Thema hier teilnehmen dürfen.

Der Sondervortrag von Prof. Dr. Ropers vom Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik wird Zukunftsvisionen näher an Ihren Berufsalltag heranbringen und sicher allgemeines Interesse finden. Mit dieser Themenmischung aus den verschiedenen Bereichen der Unfallmedizin, der Einbeziehung von Randgebieten und gesundheitspolitischen Fragen sowie aus zukunftsweisenden Visionen werden mit Sicherheit 2 äußerst interessante Tage auf Sie warten.

Ich wünsche Ihrer Tagung einen erfolgreichen Verlauf. Als ehemaliger Münchner weiß ich, dass natürlich überhaupt nichts über München geht, wenn es um Kultur und kulinarische Genüsse geht. Aber Münchner sagen selber, München ist ein großes Dorf, Berlin ist auch in dieser Hinsicht wirklich eine Weltstadt.