Skip to main content

Wie wird das Fach Gefäßchirurgie bei Studierenden der Humanmedizin wahrgenommen?

Eine Pilotstudie

How is vascular surgery perceived by medical students?

A pilot study

Zusammenfassung

Hintergrund

Kliniken und wissenschaftliche Fachgesellschaften verfolgen die Strategie, Studierende im Rahmen der Nachwuchsgewinnung bereits sehr früh zur Berufswahl zu beraten. Deshalb beteiligte sich die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) mit einem Workshop am Bundeskongress (BUKO) der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (BVMD).

Ziel der Arbeit

Die vorliegende Erhebung wurde initiiert, um festzustellen, welche Vorstellungen Studierende im Allgemeinen über das Fach Gefäßchirurgie und das Tätigkeitsspektrum von Gefäßchirurginnen und Gefäßchirurgen haben.

Material und Methoden

Während des BUKO 2019 der BVMD wurde ein Workshop veranstaltet, der einen Impulsvortrag und praktische Nahtübungen beinhaltete. Vor Kursbeginn wurden die Teilnehmenden gebeten, einen Fragebogen zur Gefäßchirurgie zu beantworten. Die Antworten wurden anonymisiert erfasst und qualitativ ausgewertet.

Ergebnisse

Zwölf Studierende aus unterschiedlichen universitären Standorten nahmen an dem Kurs teil. Sie befanden sich in den Fachsemestern 3–11 und verfügten häufig bereits über chirurgische Vorerfahrungen (n = 8). Als herausragende Eigenschaften eines Gefäßchirurgen wurden vor allem Feinmotorik (n = 6) und Geduld (n = 4) angesehen. Die Gefäßchirurgie wurde aufgrund der Vielseitigkeit des Faches (n = 4) sowie der zur Ausübung notwendigen „mikrochirurgischen“ Fertigkeiten (n = 5) als attraktiv angesehen.

Diskussion

Trotz der eingeschränkten Übertragbarkeit der Ergebnisse dieser relativ kleinen Stichprobe lassen die Ergebnisse darauf schließen, dass die Sichtbarkeit des Faches Gefäßchirurgie eher gering ist. Im Hinblick auf die Berufswahl sollten neue Lehr- und Informationsangebote darauf abzielen, das Fach Gefäßchirurgie frühzeitig bekannt zu machen, um Vorurteile und Berührungsängste abzubauen.

Abstract

Background

In an effort to recruit young professionals, hospitals and scientific societies have recently started pursuing the strategy of advising students on their career choices at a very early stage. Therefore, the German Society for Vascular Surgery and Vascular Medicine (DGG) participated in the German Medical Students’ Association’s (BVMD) Annual National Conference (BUKO)

Objective

The present survey was initiated to determine what students generally think about the specialty of vascular surgery and the range of activities of a vascular surgeon.

Material and methods

During the BUKO 2019, a workshop was held that included a keynote lecture and hands-on suturing exercises. Prior to the course participants were asked to complete a questionnaire on vascular surgery. Responses were collected anonymously and analyzed qualitatively.

Results

A total of 12 students from different universities participated in the course. They were in years 2–5 of their medical education and often had previous surgical experience (n = 8). Advanced fine motor skills (n = 6) and patience (n = 4) were considered to be the most prominent characteristics of a vascular surgeon. Vascular surgery was considered an attractive field because of the specialty’s versatility (n = 4) and the microsurgical skills required (n = 5).

Discussion

Despite the limited transferability of the results from this relatively small sample, the findings suggest that the visibility of vascular surgery among medical students is relatively low. With respect to career choice, new teaching and information offers should aim to make the subject of vascular surgery known at an early stage in order to reduce prejudices and fear of interaction.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3
Abb. 4

Literatur

  1. 1.

    Adili F, Kadmon M, Konig S et al (2013) Professionalization of surgical education in the daily clinical routine. Training concept of the Surgical Working Group for Teaching of the German Society of Surgery. Chirurg 84:869–874

    Article  CAS  Google Scholar 

  2. 2.

    Bell RM, Fann SA, Morrison JE et al (2011) Determining personal talents and behavioral styles of applicants to surgical training: a new look at an old problem, part I. J Surg Educ 68:534–541

    Article  Google Scholar 

  3. 3.

    Braun BJ (2019) Gemeinsame Assistentumfrage des BDC und des Perspektivforums Junge Chirurgie der DGCH 2018/2019. Passion Chirurgie 9

    Google Scholar 

  4. 4.

    Bühren A (2020) Chefärztinnen in der Chirurgie – Rollenvorbilder für Medizinstudentinnen und junge Chirurginnen. Passion Chir 07/08:20–28

    Google Scholar 

  5. 5.

    Donohoe CL, Mohan HM (2021) Pregnancy, parenthood and second-generation bias: women in surgery. Br J Surg 108:1–2

    Article  CAS  Google Scholar 

  6. 6.

    Hibbeler B, Korzilius H (2008) Die Medizin wird weiblich. DÄB, Bd. 105, S A609–A612

    Google Scholar 

  7. 7.

    Jacob R, Kopp J (2020) Traumberuf Chirurg? Wie tickt der Nachwuchs. Passion Chirurgie 10. Artikel 05:1

    Google Scholar 

  8. 8.

    Louridas M, Szasz P, De Montbrun S et al (2016) Can We Predict Technical Aptitude?: A Systematic Review. Ann Surg 263:673–691

    Article  Google Scholar 

  9. 9.

    Mcphilemy JJ, Siddiqi A, Piuzzi N et al (2020) Personality Assessment and Emotional Intelligence in Orthopaedic Surgery Residency Selection and Training. J Am Acad Orthop Surg 28:395–409

    Article  Google Scholar 

  10. 10.

    Schneider KN, Masthoff M, Gosheger G et al (2020) Generation Y in surgery-the competition battle for talent in times of talent shortage. Chirurg 91:955–961

    Article  Google Scholar 

  11. 11.

    Soziales BFGU (2004) Gutachten zum Ausstieg aus der kurativen ärztlichen Berufstätigkeit in Deutschland. In: Soziales BfGu (ed), Hamburg

    Google Scholar 

  12. 12.

    Statistisches Bundesamt (2021) Operationen und Prozeduren der vollstationären Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern (Wohnort/Behandlungsort). Gliederungsmerkmale: Jahre, Region, Alter, Geschlecht. In: Gesundheitsberichterstattung des Bundes.

    Google Scholar 

  13. 13.

    Sutton PA, Mason J, Vimalachandran D et al (2014) Attitudes, motivators, and barriers to a career in surgery: a national study of U.K. undergraduate medical students. J Surg Educ 71:662–667

    Article  Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Farzin Adili.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

F. Adili, F. N. Schydlo, J. Härtl, M. Steinbauer und E. Kaiser geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Für diesen Beitrag wurden von den Autoren keine Studien an Menschen oder Tieren durchgeführt. Für die aufgeführten Studien gelten die jeweils dort angegebenen ethischen Richtlinien.

Additional information

figureqr

QR-Code scannen & Beitrag online lesen

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Adili, F., Schydlo, F.N., Härtl, J. et al. Wie wird das Fach Gefäßchirurgie bei Studierenden der Humanmedizin wahrgenommen?. Gefässchirurgie 26, 449–454 (2021). https://doi.org/10.1007/s00772-021-00799-5

Download citation

Schlüsselwörter

  • Nachwuchsgewinnung
  • Gefäßchirurgische Ausbildung
  • Medizinstudium
  • Chirurgisches Praktikum
  • Nahtkurs

Keywords

  • Recruitment of human resources
  • Vascular surgery
  • Medical school
  • Surgical internship
  • Training courses