Skip to main content

Bestimmung von Einzelöstrogenen im Oberflächenwasser des Einzugsgebietes der Stadt Prag (Tschechische Republik)

Analysis of individual estrogens in the surface water of the basin of Prague (Czech Republic)

Kurzfassung

Die Entfernung der steroiden Hormone aus dem Wasserkreislauf ist zukünftig eine wichtige Aufgabe, besonders in dicht besiedelten und wasserarmen Gebieten. Das Einzugsgebiet, in dem die Stadt Prag mit 1,2 Millionen Einwohnern liegt, hat ein gut entwickeltes Entwässerungs- und Kläranlagensystem und ist damit der ideale Ort, um das Verhalten natürlicher und synthetischer Östrogene im Wasserkreislauf zu untersuchen. Es wurden die Konzentrationen an 17β-Estradiol, Estriol, Estron, 17α-Ethinylestradiol, Mestranol und Norethisteron in den Flüssen und Bächen sowie den Kläranlagen und in der Wasserversorgung der Stadt Prag gemessen. Die höchste Konzentration an Östrogenen wurde mit 466 ng/l im Abwasserzufluss der Hauptkläranlage Cisarsky von Prag gemessen. Das geklärte Abwasser dieser Anlage enthält immer noch zwischen 72 und 100 ng/l Gesamtöstrogen. Das Wasser der Moldau hat vor dem Eintritt in das Stadtgebiet von Prag weniger als 1 ng/l Gesamtöstrogene, im Stadtbereich steigen die Werte auf 3,8 ng/l an. In den Kläranlagen wird das natürliche Östrogen 17β-Estradiol zu Estron abgebaut. Der Nachweis von 17α-Ethinylestradiol in vielen Bächen im Prager Stadtbereich lässt einen diffusen Eintrag und eine hohe Stabilität dieses Hormons vermuten.

Abstract

To remove efficiently steroid hormones will soon and quickly become a key water quality issue in densely populated and water deficient areas. Prague city (Czech Republic) with 1.2 million inhabitants and a well defined drainage and sewage system is an ideal place to study input and fate of natural and synthetic estrogens in surface water. Concentrations of 17β-estradiol, estriol, estrone, 17α-ethinylestradiol, mestranol and norethisterone have been determined in the creeks and rivers, in the city’s sewage treatment plants and in the water works of Prague. The highest total estrogen content of 466 ng/l is found in the sewage entering the major sewage treatment plant. The effluents still contain between 72 and 100 ng/l total estrogens. Before entering the city of Prague, the water of the river Vltava has a total estrogen content below 1 ng/l. It increases up to 3.8 ng/l in the city. During wastewater treatment the natural estrogen 17β-estradiol is degraded to estrone. Presence of 17α-ethinylestradiol in small creeks all over the city area suggests environmental persistence and general input.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Giulio Morteani.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Morteani, G., Möller, P., Eichinger, L. et al. Bestimmung von Einzelöstrogenen im Oberflächenwasser des Einzugsgebietes der Stadt Prag (Tschechische Republik). Grundwasser 9, 248–254 (2004). https://doi.org/10.1007/s00767-004-0057-4

Download citation

  • Received:

  • Revised:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00767-004-0057-4