Perspektiven der Zertifizierung von Organkrebszentren

Perspectives of the certification of organ cancer centers

Zusammenfassung

Hintergrund

Das Zertifizierungssystem der Deutschen Krebsgesellschaft hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiterentwickelt und ist zu einem festen Bestandteil der onkologischen Versorgung geworden.

Ziel

In diesem Beitrag werden der Aufbau des Zertifizierungssystems mit seinen drei unabhängig arbeitenden Bereichen und der Stand der aktuellen Umsetzung im In- und Ausland beschrieben. Es wird auf die Hintergründe und den Aufbau der Jahresberichte eingegangen, in denen mit Hilfe von Kennzahlen und leitlinienbasierten Qualitätsindikatoren die Qualität der onkologischen Versorgung abgebildet ist und über die Auditverfahren mit Festlegung von Maßnahmen verbessert werden kann. Des Weiteren wird die Rolle des Zertifizierungssystems in europäischen Projekten wie CANCON oder ECIBC und die Arbeit in nationalen Projekten (PIAT, StudyBox) dargestellt. Als Ausblick werden die weiteren Ziele des Zertifizierungssystems im Hinblick auf die Erfassung von Patienten berichteten Ergebnissen und die Zusammenarbeit mit legislativen Qualitätssicherungssystemen beschrieben.

Methode

Recherche und Auswertung aktueller Literatur.

Schlussfolgerung

Das System ist für die Einbettung von vertraglichen oder richtlinienbasierten Forderungen nutzbar und würde dabei seine umfassendere Rolle nicht aufgeben müssen.

Abstract

Background

The certification system of the German Cancer Society has continuously developed over the past years and is now an integral part of oncological care.

Objective

This article describes the structure of the certification system with its three independently functioning areas and the current number of certified centers in Germany and other countries. The background and the content of the annual benchmarking reports are presented and the way how to improve the quality of cancer care on the basis of guideline-derived quality indicators and annual audits is described. Furthermore, the role of the certification system in European projects, such as CanCon and ECIBC and the work in national projects (e.g. PIAT and StudyBox) are presented. The perspectives and further targets of the certification system with respect to collation of reported results of patients and cooperation with legislative quality assurance systems are described.

Method

Research and analysis of the current literature.

Schlussfolgerung

The system can be useful for the integration of contractual or guideline-based requirements but would not need to relinquish its more comprehensive role.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Abb. 1

Literatur

  1. 1.

    Budewig K, Wesselmann S (2014) Die Krebsbekämpfung in der EU-Gesundheitspolitik und der Beitrag Deutschlands. Forum. doi:10.1007/s12312-014-1169-0

  2. 2.

    Bundesministerium für Gesundheit, Krankenhausstrukturgesetz. http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateien/Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/K/GE_KHSG.pdf. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  3. 3.

    Bundesministerium für Gesundheit, Nationaler Krebsplan. http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/nationaler-krebsplan/was-haben-wir-bisher-erreicht/ziel-5-qualitaetssicherung-zertifizierung-onkologischer-behandlungseinrichtungen.html. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  4. 4.

    Comprehensive Cancer Control Joint action (CanCon). http://www.cancercontrol.eu/. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  5. 5.

    Follmann M, Schadendorf D, Kochs C et al (2014) Quality assurance for care of melanoma patients based on guideline-derived quality indicators and certification. J Dtsch Dermatol Ges 2014| 1610-0379/2014/1201

  6. 6.

    Gemeinsamer Bundesausschuß: Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung. https://www.g-ba.de/institution/service/veranstaltungen/rechtssymposien/asv/. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  7. 7.

    Interdisziplinäre AG HNPCC (Lynch-Syndrom). http://www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft-wtrl/deutsche-krebsgesellschaft/ueber-uns/organisation/sektion-b-arbeitsgemeinschaften/hnpcc.html. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  8. 8.

    Jahresberichte der Deutschen Krebsgesellschaft. http://www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft-wtrl/deutsche-krebsgesellschaft/zertifizierung/jahresberichte.html. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  9. 9.

    Jahresbericht der Brustkrebszentren (2015) http://www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft-wtrl/deutsche-krebsgesellschaft/zertifizierung/jahresberichte.html?file=files/dkg/deutsche-krebsgesellschaft/content/pdf/Zertifizierung/bz_jahresbericht-2015-A1%28150701%29.pdf. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  10. 10.

    Jahresbericht der Onkologischen Zentren (2015) http://www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft-wtrl/deutsche-krebsgesellschaft/zertifizierung/jahresberichte.html?file=files/dkg/deutsche-krebsgesellschaft/content/pdf/Zertifizierung/2015_jahresbericht-oz-A3%28150414%29.pdf. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  11. 11.

    Kowalski C, Ferencz J, Brucker SY et al (2015) Quality of care in breast cancer centers: results of benchmarking by the German Cancer Society and German Society for Breast Diseases. Breast 24(2):118–123

    Article  PubMed  Google Scholar 

  12. 12.

    Kowalski C, Jena S, Kliemann D, Antes G (2015) Studienregister für die Onkologie nutzen – StudyBox und Deutsches Register Klinischer Studien [under review]

  13. 13.

    Kowalski C, Schulte H, Wesselmann S (2015) A reporting program for cancer care quality indicators. J Oncol Pract. doi:10.1200/JOP.2014.001339

  14. 14.

    Leitlinienprogramm Onkologie (Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), Deutsche Krebshilfe (DKH), Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)): Entwicklung von Leitlinien basierten Qualitätsindikatoren. Methodenpapier für das Leitlinienprogramm Onkologie. Version 1.0. 2013. http://www.leitlinienprogramm-onkologie.de/OL/leitlinien.htm. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  15. 15.

    Neamtiu L, Deandrea S, Lerda D et al (2014) European Commission initiative on breast cancer – ECIBC. Organisation of project guiding and support meetings. Publication Office of the European Union, ISBN: 978-92-79-37260-5. doi:10.2788/48036

  16. 16.

    Official Journal of the European Union. http://ec.europa.eu/health/ern/docs/ern_implementingdecision_20140310_en.pdf. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  17. 17.

    Research Data Centres of the Federal Statistical Office and the statistical offices of the Länder, hospital statistic 2009, 2012, individually calculation

  18. 18.

    Schmidt A, Wesselmann S, Kowalski C (2015) Informationsbedürfnisse und Informationsprozesse in zertifizierten Zentren. Beispiel Brustkrebszentren – Ergebnisse der PIAT-Studie. FORUM 30:218–223

    Article  Google Scholar 

  19. 19.

    Schmidt A, Ernstmann N, Wesselmann S et al (2015) After initial treatment for primary breast cancer: information needs, health literacy, and the role of health care workers. doi:10.1007/s00520-015-2814-6

  20. 20.

    Studienportal Study Box. https://www.studybox.de/index.php. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  21. 21.

    Übersicht der zertifizierten Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft. http://www.oncomap.de/. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  22. 22.

    Viszeralonkologische Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft. http://www.krebsgesellschaft.de/deutsche-krebsgesellschaft-wtrl/deutsche-krebsgesellschaft/zertifizierung/erhebungsboegen/viszeralonkologische-zentren.html. Zugegriffen: 02. Juli 2015

  23. 23.

    Wesselmann S, Winter A, Ferencz J et al (2014) Documented quality of care in certified colorectal cancer centers in Germany: German Cancer Society benchmarking report for 2013. Int J Colorectal Dis 29(4):511–518

    Article  CAS  PubMed  Google Scholar 

  24. 24.

    Zentrum für Krebsregisterdaten. http://www.rki.de/Krebs/DE/Datenbankabfrage/datenbankabfrage_stufe1_node.html;jsessionid=F0F20E7C5BAFE6600D56E1EE078AA5AA.2_cid298. Zugegriffen: 02. Juli 2015

Download references

Einhaltung ethischer Richtlinien

Interessenkonflikt. S. Wesselmann und J. Bruns geben an, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Der Beitrag enthält keine Studien an Menschen oder Tieren.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dr. S. Wesselmann MBA.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Wesselmann, S., Bruns, J. Perspektiven der Zertifizierung von Organkrebszentren. Onkologe 22, 177–183 (2016). https://doi.org/10.1007/s00761-015-2937-x

Download citation

Schlüsselwörter

  • Zertifizierung
  • Qualitätsindikatoren
  • Zentren
  • Onkologie
  • Deutsche Krebsgesellschaft

Keywords

  • Certification
  • Quality indicators
  • Centers
  • Oncology
  • German Cancer Society