Advertisement

"Ein stilles, sanftes Sausen": Psychotherapie, Psychoanalyse und Religion

"Un souffle tranquille et doux": psychothérapie, psychanalyse et religion

"A gentle and quiet whisper": psychotherapy, psychoanalysis, and religion

Zusammenfassung

Es kommt vor, dass in Psychotherapien Religiosität und Glaube plötzlich zu zentralen Themen werden. Ich zeige auf der Grundlage der psychoanalytischen Theorie und Praxis, dass es nicht Aufgabe des Therapeuten sein kann, auf eine wie auch immer verstandene Realität zu verweisen; weder soll er den Klienten zur Rationalität noch zu einem Glauben zurückführen. Die Ethik des Symbolischen gebietet es, Signifikanten und symbolischen Wahrheiten auf jener Ebene zu begegnen, auf der sie für das Subjekt ihre Wirkung entfalten können. Ein Glaube kann mit einem unbewussten Phantasma verwoben sein; in diesem Fall wird er sich mit dessen Durcharbeitung und Auflösung verändern. Ein radikaler Atheismus wie ein fundamentalistischer Glaube verhindern beide, dass heilige Texte (sowie alle anderen Texte und gesprochenen Sätze) das Subjekt erreichen und seine Wirklichkeit relativieren.

Abstract

At certain moments in psychotherapy, questions of religion and faith may acquire vital importance. On the basis of psychoanalytic theory and technique, I show that it cannot be the aim of the therapist either to refer his client to a rational position or to restitute a lost faith to him. The ethics of the symbolic demand that signifiers and symbolic truths be met on a level where they can develop their power of transformation. Faith can be linked to an unconscious phantasm; in that case it will change as the latter is worked through or dissolved by the therapy. Radical atheism and fundamentalist faith both make it impossible for holy texts (as well as all other texts or spoken words) to reach the subject and question his former perception of the world.

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Literatur

  1. Bromley DG, Melton JG (Hrsg) (2002) Cults, religion and violence. Cambridge University Press, Cambridge

  2. Dawkins R (2007) Der Gotteswahn. Ullstein, München

  3. Freud S (1972) Die Traumdeutung [1900a]. Studienausgabe, Bd 2. S Fischer, Frankfurt am Main

  4. Freud S (1974) Die Zukunft einer Illusion [1927c]. In: Freud S, Fragen der Gesellschaft, Ursprünge der Religion. Studienausgabe, Bd 9. S Fischer, Frankfurt am Main, S 135–189

  5. Haffner P (2007) So leicht ist Gott nicht totzukriegen. Das Magazin 2007(48), www.dasmagazin.ch/index.php/So_leicht_ist_Gott_nicht_totzukriegen

  6. Hall JR, Schuyler PD, Trinh S (2000) Apocalypse observed: religious movements and violence in North America, Europe and Japan. Routledge, London

  7. Heidegger M (1972) Sein und Zeit. Niemeyer, Tübingen

  8. Lacan J (1966) La chose freudienne ou Sens du retour à Freud en psychanalyse [1955]. In: Lacan J, Écrits. Seuil, Paris, S 401–436

  9. Lacan J (1978) Das Seminar, Buch 1 (1953–1954), Freuds technische Schriften. Walter, Olten

  10. Lacan J (1980) Schriften III. Walter, Olten

  11. Lacan J (1991) Schriften II. Quadriga, Weinheim

  12. Mack JE (1994) Abduction: human encounters with aliens. Scribners, New York

  13. Marx K (1976) Einleitung zur Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie ["Deutsch-Französische Jahrbücher", Paris 1844]. In: Marx K, Engels F, Werke, Bd 1. Dietz, Berlin, S 378–391

  14. Pritchard A, Pritchard TE, Mack J, et al (Hrsg) (1996) Alien discussions: Forschungsberichte und Diskussionsbeiträge zur Konferenz am Massachusetts Institute of Technology (MIT) über das Abduktionsphänomen/ Von Außerirdischen entführt. Zweitausendeins, Frankfurt am Main

  15. Ricoeur P (1969) Die Interpretation: ein Versuch über Freud. Suhrkamp, Frankfurt am Main

  16. Showalter E (1997) Hystorien: hysterische Epidemien im Zeitalter der Medien. Aufbau, Berlin

  17. Sträuli D (1981) Zur Psychologie des Phantastischen. Dissertation, Universität Zürich, Zürch, Schweiz

  18. Sträuli D (2002) Zwischen Skepsis und Glaube. Vom Umgang mit symbolischen Wahrheiten. Tätigkeitsbericht infoSekta (Zürich) 2001: 8–11

  19. Žižek S (2000) Lacan in Hollywood. Turia und Kant, Wien

Download references

Author information

Correspondence to Dieter Sträuli.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Sträuli, D. "Ein stilles, sanftes Sausen": Psychotherapie, Psychoanalyse und Religion. Psychotherapie Forum 16, 74–80 (2008) doi:10.1007/s00729-008-0241-6

Download citation

Schlüsselwörter

  • Psychotherapeutische Technik
  • Psychoanalyse
  • Religion
  • Atheismus
  • Fundamentalismus
  • Sektenwesen
  • Phantasie

Keywords

  • Psychotherapeutic technique
  • Psychoanalysis
  • Religion
  • Atheism
  • Fundamentalism
  • Cultism
  • Fantasy