Advertisement

Psychotherapie Forum

, Volume 13, Issue 3, pp 96–99 | Cite as

Die Fallgeschichte als Novelle: Plädoyer für ein unzeitgemäßes Konzept

  • Bernd NitzschkeEmail author
Originalarbeit

Zusammenfassung

Das Material, das einer Fallgeschichte zugrunde liegt, ist das Resultat eines Interaktionsprozesses zwischen dem Therapeuten und dem Patienten. Insofern ist bereits dieses Material durch "subjektive" Bedingungen strukturiert. Der Einwand, die Fallgeschichte, die dieses Material nachträglich in einer übergreifenden Sinngeschichte zusammenfasst, widerspreche dem naturwissenschaftlichen wie dem Objektivitätsideal der empirischen Sozialforschung, ist durchaus berechtigt, berücksichtigt jedoch nicht, dass diese Konstruktion der narrativen Arbeitsweise unseres Gedächtnisses entspricht, das eine schier endlose Zahl von Ereignissen (Erlebnissen) in Geschichten (die einen Anfang und ein Ende haben) strukturiert. Aus diesem Grund erfolgt ein Plädoyer zugunsten der Fallgeschichte, die über Entstehung, Verlauf und Behandlung einer psychischen Erkrankung exemplarisch Auskunft gibt.

Schlüsselwörter

Fallgeschichte Interaktionsgeschichte Konstruktion Rekonstruktion Nachträglichkeit Authentizität Erzählen 

Le récit de cas en tant que nouvelle : un plaidoyer pour un concept désuet

The case history as novella: plea for an anachronistic concept

Abstract

The material upon which a case history is based is the result of a process of interaction between therapist and patient; to that extent such material is structured according to "subjective" conditions. There is basis for the criticism that recasting such material after the fact as a wider-reaching story invested with meaning may fall short of the scientific ideal of objectivity expected of empirical social research. Such a construction is nonetheless closer to the reality of how our memory works: it lends structure to an infinite number of events (experiences) and turns them into stories that have a beginning and an end. For this reason, I make a plea for a case history which gives detailed information on the origin, course, and treatment of a psychic illness.

Keywords

Case history History of interactions Construction Reconstruction Deferred action Authenticity Story telling 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens S (1997) Lehrbuch der psychotherapeutischen Medizin. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  2. Freud S (1941) Abriß der Psychoanalyse. In: Freud S, Gesammelte Werke, Bd 17. Imago, London, S 63–138Google Scholar
  3. Freud S (1942) Bruchstück einer Hysterie-Analyse. In: Freud S, Gesammelte Werke, Bd 5. Imago, London, S 161–286Google Scholar
  4. Freud S (1947) Aus der Geschichte einer infantilen Neurose. In: Freud S, Gesammelte Werke, Bd 12. Imago, London, S 27–157Google Scholar
  5. Freud S (1952) Studien über Hysterie. In: Freud S, Gesammelte Werke, Bd 1. Imago, London, S 73–312Google Scholar
  6. Heigl-Evers A, Heigl F, Ott J (1993) Lehrbuch der Psychotherapie. Gustav Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  7. Kächele H (1993) Der lange Weg von der Novelle zur Einzelfallanalyse. In: Stuhr U, Deneke F-W (Hrsg) Die Fallgeschichte: Beiträge zu ihrer Bedeutung als Forschungsinstrument. Asanger, Heidelberg, S 32–42Google Scholar
  8. Lothane Z (2004) Seelenmord und Psychiatrie: zur Rehabilitierung Schrebers. Psychosozial-Verlag, GießenGoogle Scholar
  9. Meyer E-A (1993) Nieder mit der Novelle als Psychoanalysedarstellung – Hoch lebe die Interaktionsgeschichte. In: Stuhr U, Deneke F-W (Hrsg) Die Fallgeschichte: Beiträge zu ihrer Bedeutung als Forschungsinstrument. Asanger, Heidelberg, S 61–84Google Scholar
  10. Rudolf G (1993) Aufbau und Funktion von Fallgeschichten im Wandel der Zeit. In: Stuhr U, Deneke F-W (Hrsg) Die Fallgeschichte: Beiträge zu ihrer Bedeutung als Forschungsinstrument. Asanger, Heidelberg, S 17–31Google Scholar
  11. Schreber DP (2003) Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken. Hrsgg von G Busse. Psychosozial-Verlag, GießenGoogle Scholar
  12. Senf W, Broda M (Hrsg) (1996) Praxis der Psychotherapie: ein integratives Lehrbuch für Psychoanalyse und Verhaltenstherapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2005

Authors and Affiliations

  1. 1.DüsseldorfGermany

Personalised recommendations