Advertisement

Psychotherapie Forum

, Volume 12, Issue 3, pp 164–169 | Cite as

Grenzmethoden und Grenzbereiche des Heilens von Körper und Seele in der psychotherapeutischen, ärztlichen, seelsorgerischen und religionspädagogischen Tätigkeit

  • Ursula MargreiterEmail author
  • Gernot Schwentner
  • Marlies Wohlgenannt
Projektbericht

Zusammenfassung

Die vorliegende Studie basiert auf 51 semistrukturierten Interviews mit "ExpertInnen" zum Thema Grenzmethoden und Grenzbereiche in der psychotherapeutischen, ärztlichen, seelsorgerischen und religionspädagogischen Tätigkeit. In der Praxis stehende PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen und SeelsorgerInnen nehmen Stellung zu spirituellen, esoterischen, fernöstlichen und anderen Methoden, die nicht zur klassischen Berufsausbildung und -ausübung der befragten Professionisten gehören. Es geht um die Fragestellung, welche potenziell "heilenden" und "heilsamen" Methoden von welcher der drei Berufsgruppen als Grenzmethoden wahrgenommen und wie diese bewertet werden. Des Weiteren wird untersucht, welche Grenzmethoden von den KlientInnen und PatientInnen nachgefragt werden und wie die Professionisten im Rahmen ihrer Berufstätigkeit auf diese Nachfrage reagieren; diesbezügliche Erwartungen an die Berufsvertretung werden ebenfalls thematisiert. Zuletzt wird die Rolle der Religion im Kontext des Heilens von Körper und Seele andiskutiert.

Schlüsselwörter

Psychotherapie Medizin Religion Heilen Körper und Seele Grenzbereiche Grenzmethoden 

Méthodes et domaines-limites en rapport avec la guérison du corps et de l'âme dans les professions exercées par les psychothérapeutes, les médecins et les pasteurs, catéchètes ou aumôniers

Alternative or borderline methods and borderline areas of body and soul healing in psychotherapeutic, medical, spiritual guidance, or religious instruction settings

Abstract

This study is based on 51 semistructured interviews with "experts" on alternative or borderline methods and borderline areas in psychotherapeutic, medical, spiritual guidance, or religious instruction settings. Practicing psychotherapists, physicians, and spiritual advisers comment on spiritual, esoteric, Asian, and other methods that are not part of the training and practice of their professions. The study concerns the question which potentially "healing" and "beneficial" methods are perceived by the three professional groups as alternative or borderline methods and how they are appraised by them. Furthermore, the study examines which alternative or borderline methods are requested by clients and patients and how the professionals concerned respond to these requests in their work. Expectations placed in those representing the profession are also described. Finally, the role of religion in the context of body and soul healing is discussed.

Keywords

Psychotherapy Medicine Religion Healing Body and soul Borderline areas Alternative and borderline methods 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie (1999) (Hrsg) Sekten: Wissen schützt! 2., überarb. Aufl. Bundesministerium für Umwelt, Jugend und Familie, WienGoogle Scholar
  2. Gasper H, Müller J, Valentin F (1990) Lexikon der Sekten, Sondergruppen und Weltanschauungen. Herder, WienGoogle Scholar
  3. Goldner C (Hrsg) (2003) Der Wille zum Schicksal: die Heilslehre des Bert Hellinger. Ueberreuter, WienGoogle Scholar
  4. Herkner W (2001) Lehrbuch Sozialpsychologie. Huber, BernGoogle Scholar
  5. Horx M (1999) Das Zukunfts-Manifest: Aufbruch aus der Jammerkultur. Econ & List, MünchenGoogle Scholar
  6. Jaeggi E, Möller H (2000) Die Energie muss fließen. Psychologie heute 27 (1): 34–39Google Scholar
  7. Klasmann J (2003) Die große Macht der Heiler. Gesundheit Magazin für mehr Lebensqualität 3: 28–31Google Scholar
  8. Perner RA (2002) Sein wie Gott: von der Macht der Heiler. Kösel, MünchenGoogle Scholar
  9. Picker R (2002) Zusammenrottungen: Gefahren aus Dämonie, Ideologie und Religion; eine Analyse. Edition Va Bene, WienGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag 2004

Authors and Affiliations

  • Ursula Margreiter
    • 1
    Email author
  • Gernot Schwentner
  • Marlies Wohlgenannt
  1. 1.WienAustria

Personalised recommendations