Skip to main content

Transition rheumakranker Jugendlicher in die Erwachsenen-Rheumatologie

Erleichterung des Übergangs

Transition from pediatric to adult rheumatology care

Easing the process

Zusammenfassung

Die von der Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie entwickelten Unterlagen zur Unterstützung einer strukturierten, individuell angepassten Transition von Jugendlichen mit entzündlich-rheumatischen orientiert sich an den Bedürfnissen des Patienten und den Strukturen der jeweiligen Einrichtung. Zeitlich und inhaltlich strukturierte Gespräche, die geplante Übergabe des Patienten unter Mitgabe einer strukturierten Epikrise, Evaluierung des Übergangs zur Qualitätskontrolle und Optimierung der Prozessabläufe stellen die Kernelemente des Transitionsprozesses dar.

Abstract

The documentation developed by the German Society for Pediatric and Adolescent Rheumatology to support a structured, individualized transition of adolescents with inflammatory rheumatic diseases is based on the needs of the patient and the structures of the institution. Timely and content-structured discussions, the planned transfer of the patient who is provided a structured epicrisis, evaluation of the transition for quality control, and process optimization are the key elements of the transition process.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Jürgen Brunner.

Ethics declarations

Interessenkonflikt

J. Brunner gibt an, dass kein Interessenskonflikt besteht.

Additional information

Dieser Beitrag wurde in der Zeitschrift rheuma plus (2015) 14:40–43. doi:10.1007/s12688-015-0028-0 erstveröffentlicht. Zweitpublikation mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Brunner, J. Transition rheumakranker Jugendlicher in die Erwachsenen-Rheumatologie. Paediatr. Paedolog. Austria 51, 44–46 (2016). https://doi.org/10.1007/s00608-016-0350-3

Download citation

  • Published:

  • Issue Date:

  • DOI: https://doi.org/10.1007/s00608-016-0350-3

Schlüsselwörter

  • Rheumatologie
  • Transition
  • Epikrise
  • Krankheitsmanagement
  • Qualitätskontrolle

Keywords

  • Rheumatology
  • Transition
  • Epicrisis
  • Disease management
  • Quality control