Advertisement

uwf UmweltWirtschaftsForum

, Volume 24, Issue 2–3, pp 277–288 | Cite as

Die Bewältigung von Dilemmata im Rahmen der Umsetzung von Corporate Sustainability-Strategien – Eine Delphi-Studie zu Kompetenzen und Rahmenbedingungen

  • Saskia JuretzekEmail author
Schwerpunktthema
  • 227 Downloads

Die Relevanz von Corporate Sustainability für Unternehmen

Mehr denn je sind Unternehmen heute gefordert, nicht nur ihre wirtschaftlichen Interessen zu verfolgen, sondern auch die der Umwelt und Gesellschaft zu respektieren (vgl. Glegg und Clarke 2000, S. 46), da sie als Mitverursacher sozialer und ökologischer Probleme gesehen und verstärkt in die Verantwortung genommen werden (vgl. Lindgreen und Swaen 2010, S. 2 f.). Durch ihre bloße Zahl haben die rund 3,6 Mio. Unternehmen in Deutschland (vgl. IfM 2016b; Unternehmensbestand 2015 laut Schätzung des IfM Bonn) einen hohen Einfluss auf die nachhaltige Entwicklung ihres Wirkungsbereiches (vgl. Lindgreen und Swaen 2010, S. 2 f.).

Die Stakeholder (Kunden, Mitarbeiter, NGOs, Auftraggeber, Teilhaber/Aktionäre etc.) erwarten nachhaltigere Produkte und nachhaltigeres Wirtschaften (vgl. Braun et al. 2009, S. 6) sowie Transparenz hinsichtlich der sozialen und ökologischen Unternehmensleistung (vgl. Ernst und Young 2010, S. 1; so wurde z. B. der...

Literatur

  1. Ambastha A, Momaya K (2004) Competitiveness of Firms: Review of Theory, Frameworks and Models. Singap Manag Rev 26(1):45–61Google Scholar
  2. Bhattacharya CB, Sen S (2004) Doing better at doing good: when, why, and how consumers respond to corporate social initiatives. Calif Manage Rev 47:9–24CrossRefGoogle Scholar
  3. Braun S, Loew T, Clausen J (2009) Innovationen durch CSR. Die Zukunft nachhaltig gestalten. Berlin, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und ReaktorsicherheitGoogle Scholar
  4. Calton JM, Payne SL (2003) Coping with Paradox. Bus Soc 42:7–42CrossRefGoogle Scholar
  5. Clarke T, Clegg S (2000) Management paradigms for the new millennium. Int J Manag Res 2(1):45–64Google Scholar
  6. Dodd D, Favaro K (2006) Managing the Right Tension. http://hbr.org/2006/12/managing-the-right-tension/ar/1. Zugegriffen: 31. Okt. 2016Google Scholar
  7. Du S, Bhattacharya CB, Sen S (2010) Maximizing Business Returns to Corporate Social Responsibility (CSR): The Role of CSR Communication. Int J Manag Rev 12(1):8–19CrossRefGoogle Scholar
  8. Epstein MJ (2008) Making sustainability work. Best practices in managing and measuring corporate social, environmental and economic impacts. UK/San Francisco, CA: Greenleaf Publishing/Berrett-Koehler PublishersGoogle Scholar
  9. Ernst & Young (Hrsg.) (2010) The sustainability journey. From compliance, to opportunity, to an integrated business strategy. http://www.tapestrynetworks.com/documents/Tapestry_EY_ACLN_InSights_Aug10.pdf. Zugegriffen: 31. Okt. 2016
  10. Galpin T, Whittington JL (2012) Sustainability leadership: from strategy to results. J Bus Strategy 33(4):40–48CrossRefGoogle Scholar
  11. Greenpeace (2016) http://members.greenpeace.org/sites/greenmyapple/about.php. Zugegriffen: 25. Okt. 2016
  12. Grothe A, Fröbel A (2010) Kona-Kompetenzentwicklung für nachhaltiges Handeln. Entwicklung von beruflichen Qualifizierungsinstrumenten im Kompetenzfeld Nachhaltigkeit. Berlin, Hochschule für Wirtschaft und Recht BerlinGoogle Scholar
  13. Häder M (2009) Delphi-Befragungen. Ein Arbeitsbuch. Wiesbaden, VS Verlag für SozialwissenschaftenCrossRefGoogle Scholar
  14. Hahn T, Figge F, Pinske J, Preuss L (2010) Trade-Offs in Corporate Sustainability: You Can’t Have Your Cake and Eat It. Bus Strategy Environ 19:217–229CrossRefGoogle Scholar
  15. Heyse V (2007) Strategien – Kompetenzanforderungen – Potenzialanalysen. In: Heyse V, Erpenbeck J (Hrsg.) Kompetenzmanagement. Methoden, Vorgehen, KODE und KODEX im Praxistest. Münster/New York/München/Berlin, Waxmann, S 11–180Google Scholar
  16. Heyse V, Erpenbeck J (Hrsg.) (2007) Kompetenzmanagement. Methoden, Vorgehen, KODE und KODEX im Praxistest. Münster, WaxmannGoogle Scholar
  17. IfM – Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.) (2016a) KMU Definition. http://www.ifm-bonn.org/definitionen/kmu-definition-des-ifm-bonn/. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  18. IfM – Institut für Mittelstandsforschung Bonn (Hrsg.) (2016b) Unternehmensbestand 2015. http://www.ifm-bonn.org/statistiken/mittelstand-im-ueberblick/#accordion=0&tab=1. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  19. Kopfmüller J, Brandl V, Jörissen J, Paetau M, Banse G, Coenen R, Grunwald A (2001) Nachhaltige Entwicklung integrativ betrachtet. Konstitutive Elemente, Regeln, Indikatoren. Berlin, Edition SigmaGoogle Scholar
  20. Lindgreen A, Swaen V (2010) Corporate Social Responsibility. Int J Manag Rev 12(1):1–7CrossRefGoogle Scholar
  21. Maas K, Schaltegger S, Crutzen N (2016) Integrating corporate sustainability assessment, management accounting, control, and reporting. J Clean Prod 136:237–248. doi: 10.1016/j.jclepro.2016.05.008 (Stand: 25.10.2016)CrossRefGoogle Scholar
  22. Muellerbuchhof R (2007) Kompetenzmessung und Kompetenzentwicklung. Empirische Studien an technischem Fachpersonal für Instandhaltung im Hochtechnologiebereich. Frankfurt am Main, Peter LangGoogle Scholar
  23. Müller-Christ G (2008) Expertise: Widerspruchsmanagement und Nachhaltigkeitsentscheidungen. Teilgutachten im Rahmen des Gesamtvorhaben „Klimawandel Unterweser“. http://www.wiwi.uni-bremen.de/gmc/paper/SCB_Werkstattbericht5.pdf. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  24. Müller-Christ G (2010) Nachhaltiges Management; Einführung in Ressourcenorientierung und widersprüchliche Managementrationalitäten. Baden-Baden, Nomos VerlagGoogle Scholar
  25. Neuberger O (1995) Führungsdilemmata. In: Kieser A (Hrsg.) Handwörterbuch der Führung. Stuttgart, Schäffer-Poeschel, S 533–540Google Scholar
  26. Nidumolo R, Prahalad CK, Rangaswami MR (2009) Das grüne Unternehmen. Harv Bus Manag 12:52–61Google Scholar
  27. oekom research AG (Hrsg.) (2016) Oekom Corporate Rating Kriterien. http://www.oekom-research.com/index.php?content=kriterien. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  28. RobecoSAM (Hrsg.) (2016) DJSI 2016 Review Results: September 2016. http://www.robecosam.com/en/sustainability-insights/about-sustainability/corporate-sustainability-assessment/review.jsp. Zugegriffen: 31. Okt. 2016Google Scholar
  29. Schaltegger S, Burritt RL (2005) Corporate Sustainability. In: Tietenberg TH, Folmer H (Hrsg.) The international yearbook of environmental and resource economics 2005/2006. A survey of current issues. Cheltenham, Edward Elgar, S 185–232Google Scholar
  30. Schaltegger S, Herzig C, Kleiber O, Klinke T, Müller J (2007) Nachhaltigkeitsmanagement in Unternehmen. Von der Idee zur Praxis; Managementansätze zur Umsetzung von Corporate Social Responsibility und Corporate. http://fox.leuphana.de/portal/de/publications/nachhaltigkeitsmanagement-in-unternehmen(bcf4d05c-baee-4b3f-ae11-f0d752972b1d).html. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  31. Schaltegger S, Windolph SE, Harms D (2010) Corporate Sustainability Barometer 2010. Wie nachhaltig agieren Unternehmen in Deutschland? http://www2.leuphana.de/csm/CorporateSustainabilityBarometer.pdf. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  32. Schaltegger S, Hörisch J, Windolph SD, Harms D (2012) Corporate Sustainability Barometer 2012. Praxisstand und Fortschritt des Nachhaltigkeitsmanagements in den größten Unternehmen Deutschlands. http://www2.leuphana.de/csm/CorporateSustainabilityBarometer2012.pdf. Zugegriffen: 25. Okt. 2016Google Scholar
  33. UNGC – United Nations Global Compact/Accenture (Hrsg.) (2010) A New Era of Sustainability. UN Global Compact-Accenture CEO Study 2010. https://www.unglobalcompact.org/docs/news_events/8.1/UNGC_Accenture_CEO_Study_2010.pdf. Zugegriffen: 31. Okt. 2016Google Scholar
  34. UNGC – United Nations Global Compact/Accenture (Hrsg.) (2016) Agenda 2030: A Window of Opportunity. https://www.accenture.com/us-en/insight-un-global-compact-ceo-study#block-about-the-study. Zugegriffen: 31. Okt. 2016Google Scholar
  35. Weinert FE (1999) Konzepte der Kompetenz. Paris, OECDGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations