Perspektiven für ein Europa der Regionen

Der Deutsche Verband für Angewandte Geographie hat sich in den vergangenen Jahren immer wieder mit Europa beschäftigt, beispielsweise im Rahmen seiner Jahrestagung 1991 “Die Vereinigten Staaten von Europa – Anspruch und Wirklichkeit” in Bonn oder durch seine Stellungnahme zum Europäischen Raumordnungskozept EUREK.

Anfang 1999 wurde der Euro als gemeinsame Währung in Europa eingeführt. Damit ist die Einheit Europas wieder einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Die Aktualität des Themas nimmt die STANDORT-Redaktion zum Anlaß, ausnahmsweise einmal auf ein klassisches STANDORT-Gespräch zu verzichten und im folgenden den Vortrag von Prof. Dr. Heinrich Mäding , Leiter des Deutschen Instituts für Urbanistik, Berlin vor den Teilnehmern der gemeinsamen Jahrestagung 1998 der Akademie für Raumforschung und Landesplanung und der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung am 24. September 1998 in Esslingen wiederzugeben.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Authors

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

, . Perspektiven für ein Europa der Regionen. STANDORT – Zeitschrift für Angewandte Geographie 23, 5–11 (1999). https://doi.org/10.1007/s005489970002

Download citation