Standort

, Volume 40, Issue 4, pp 234–240

Bedeutung kleinräumiger Daten für die Evaluation von Bildungsprojekten

Das Beispiel der Junior Uni Wuppertal
Angewandte Geographie

DOI: 10.1007/s00548-016-0451-z

Cite this article as:
Makles, A. Standort (2016) 40: 234. doi:10.1007/s00548-016-0451-z

Zusammenfassung

Die Junior Uni, eine Kinder- und Jugenduniversität in Wuppertal, hat sich das Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche aus allen sozialen und ökonomischen Schichten für ihr Kursangebot zu begeistern. Zu prüfen, ob dieses Ziel auch erreicht wird, war eine zentrale Aufgabe der ersten, im Jahr 2013 durchgeführten Evaluationsstudie der Bergischen Universität Wuppertal. Die Herausforderung der Evaluation bestand darin, fehlende sozioökonomische Merkmale der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Basis raumbezogener Daten zu approximieren. Hierfür wurden die Adressen der Junior Uni-Studierenden georeferenziert und mit unterschiedlichen Merkmalen auf Ebene der rund 2800 Baublöcke in der Stadt Wuppertal verknüpft und ausgewertet. Es zeigte sich, dass es den Initiatoren der Einrichtung gelungen ist, Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus allen sozioökonomischen Schichten an die Junior Uni zu holen. Viele der Kinder und Jugendlichen stammen aus Milieus, die einen überdurchschnittlich hohen Migrantenanteil aufweisen oder von Armut geprägt sind.

Abstract

The Junior University, a University for children and youth in the city of Wuppertal, offers science courses that target children and youth from all socioeconomic backgrounds. The first evaluation study done by the University of Wuppertal in 2013 aimed at examining whether the Junior University has achieved this goal. The main challenge of our analysis was to approximate missing individual information on socioeconomic status by using spatial data. Therefore, we georeferenced address information of the Junior University students and linked those results to different characteristics available for about 2800 city blocks in the city of Wuppertal. We found out that indeed the Junior University succeeds in attracting children and youth from all socioeconomic backgrounds. The results show that many of the students live in poor neighborhoods or in neighborhoods with a high share of immigrants.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.WIB – Wuppertaler Institut für bildungsökonomische ForschungBergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations