Sozialindex und gewichtenregeling

Berücksichtigung von sozialräumlichen Rahmenbedingungen bei der Mittelvergabe an Schulen am Beispiel Nordrhein-Westfalens und den Niederlanden

Zusammenfassung

Die Geographie, die Pädagogik und die Bildungsplanung haben in den letzten Jahren (wieder) zueinander gefunden. Sowohl in Deutschland als auch in anderen Ländern wird zunehmend ein sozialgeographischer Blick eingenommen, wenn es darum geht, das Schul- und Bildungsangebot, entsprechend sozialstruktureller Bedarfslagen, lokal optimal aufzustellen. Der Artikel stellt Steuerungsansätze aus Nordrhein-Westfalen (NRW) und den Niederlanden vor, mit denen es gelingt, lokale ungleiche soziale Rahmenbedingungen bei der Ressourcenausstattung von Schulen zu berücksichtigen. Das Land NRW verteilt dabei auf der sehr groben räumlichen Ebene der Kreise und kreisfreien Städte ein zusätzliches Kontingent an Lehrkräften an Grund- und Hauptschulen in Abhängigkeit von der jeweiligen Sozialstruktur. Die niederländische Regierung handelt für die Grundschulen kleinteiliger. Auf der Ebene der konkreten Schule werden über eine Elternbefragung sogenannte Gewichte ermittelt, die den Bildungshintergrund der jeweiligen Schülerschaft definieren. Zudem wird der Standort der Schule und das dazugehörige Umfeld bewertet. Die Höhe des Gewichts und die Lage der Schule sorgen ggf. für ein zusätzliches Budget, um Bildungsungleichheiten zu kompensieren.

Abstract

In Germany and the Netherlands spatial information about the social structure of the inhabitants is used for the coordination of financial and human resources in the local school-system. The aim is to reduce educational inequalities by taking the social context of the schools into account. The article explains two approaches. In North Rhine-Westphalia (Germany) a so called Sozialindex is used to distribute additional teachers to municipalities with difficult social surroundings. The Dutch government uses an instrument to give each pupil a weight (gewichtenregeling) depending on the specific educational background. Combined with an evaluation of the school location an additional budget, if necessary, will be payed.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Abb. 1
Abb. 2
Abb. 3

Literatur

  1. Bonsen M, Bos W, Gröhlich C, Harney B, Imhäuser K, Makles A, Schräpler J‑P, Terpoorten T, Weishaupt W, Wendt H (2010) Zur Konstruktion von Sozialindizes. Ein Beitrag zur Analyse sozialräumlicher Benachteiligung von Schulen als Voraussetzung für qualitative Schulentwicklung. Bildungsforschung, Bd. 31. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Bonn, Berlin

    Google Scholar 

  2. CFI (2008) Nieuwe gewichtenregeling basisonderwijs. Zoetermeer

    Google Scholar 

  3. Claassen A, Mulder L (2011) Een afgewogen weging? De effecten van de gewijzigde gewichtenregeling in het basisonderwijs. ITS, Nijmegen

    Google Scholar 

  4. Dekker S (2016) Kamerbrief over verdeling middelen achterstandenbeleid. https://www.rijksoverheid.nl/binaries/rijksoverheid/documenten/kamerstukken/2016/01/20/kamerbrief-over-verdeling-middelen-achterstandenbeleid/kamerbrief-over-verdeling-middelen-achterstandenbeleid.pdf. Zugegriffen: 11. Okt 2016

    Google Scholar 

  5. Driessen G (2013) De bestrijding van onderwijsachterstanden. Een review van opbrengsten en effectieve aanpakken. ITS, Nijmegen

    Google Scholar 

  6. Europäische Kommission, EACEA, Eurydice (2014) Schulfinanzierung in Europa. Mechanismen, Methoden und Kriterien für die öffentliche Finanzierung, Eurydice-Bericht. Amt für Veröffentlichungen der Europäischen Union, Luxemburg

    Google Scholar 

  7. Frein T, Möller G, Petermann A, Wilpricht M (2006) Bedarfsgerechte Stellenzuweisung – das neue Instrument Sozialindex. SchulVerwaltung NRW 6:188–189

    Google Scholar 

  8. Groos T (2016a) Schulsegregation messen. Sozialindex für Grundschulen. Arbeitspapiere wissenschaftliche Begleitforschung „Kein Kind zurücklassen!“, Bd. 6. Bertelsmann, Gütersloh

    Google Scholar 

  9. Groos T (2016b) Sozialindex für Grundschulen in Mülheim an der Ruhr – Ansatz einer datengestützten bedarfsgerechten Ressourcenverteilung. Standort Zeitschrift für Angewandte Geographie 40(4). doi:10.1007/s00548-016-0449-6

  10. Groot-Wilken B, Isaac K, Schräpler J‑P (Hrsg) (2016) Sozialindices für Schulen. Hintergründe, Methoden und Anwendungen. Waxmann, Münster

    Google Scholar 

  11. Jepma IJ, Beekhoven S, Zandvliet K (2013) Naar een nieuw bekostigingsarrangement voor het onderwijsachterstandenbeleid. Rapport Deel 1, Sardes, Utrecht

    Google Scholar 

  12. Kloprogge J, de Wit W (2015) Het onderwijsachterstandenbeleid na 2015. Literatuurstudie t.b.v. expertenbijenkomst OAB september 2015. https://www.rijksoverheid.nl/binaries/rijksoverheid/documenten/vergaderstukken/2015/08/01/het-onderwijsachterstandenbeleid-na-2015/het-onderwijsachterstandenbeleid-na-2015.pdf. Zugegriffen: 11. Okt 2016

    Google Scholar 

  13. Landtag Nordrhein-Westfalen, Drucksache 14/3795 vom 27.02.2007, S. 1–4.

  14. Landtag Nordrhein-Westfalen, Drucksache 16/8491 vom 23.04.2015, S. 1–3.

  15. Ledoux G, Roeleveld J, Veen A, Karssen M, van Daalen M, Blok H, Kuiper E, Dikkers L, Mulder L, Fettelaar D, Driessen G (2015) Het onderwijsachterstandenbeleid onderzocht. Werkt het zoals bedoeld? ITS, Nijmegen

    Google Scholar 

  16. Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen (MSW) (2007) Das Schulwesen in NRW aus quantitativer Sicht Schuljahr 2006/07. Statistische Übersicht Nr. 359. MSW, Düsseldorf

    Google Scholar 

  17. Netsch S, van der Heijde W (2009) Von der Giesskanne zur Konzentration. Die Förderlandschaft der Niederlande. Planerin 3/2009:14–16

    Google Scholar 

  18. Onderwijsraad (2013) Vooruitgang boeken met achterstandsmiddelen. Onderwijsraad, Den Haag

    Google Scholar 

  19. Regionalverband Ruhr (Hrsg) (2012) Bildungsbericht Ruhr. Waxmann, Münster

    Google Scholar 

  20. Rijksoverheid (2016a) Overheidsfinanciering onderwijs. https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/financiering-onderwijs/inhoud/overheidsfinanciering-onderwijs. Zugegriffen: 11.Okt 2016

    Google Scholar 

  21. Rijksoverheid (2016b) Financiering onderwijsachterstanden. https://www.rijksoverheid.nl/onderwerpen/voorschoolse-en-vroegschoolse-educatie/inhoud/financiering-onderwijsachterstanden. Zugegriffen: 11. Okt 2016

    Google Scholar 

  22. Schräpler J‑P, Jeworutzki S (2016) Der Sozialindex für NRW – Die Bildung von Schulstandorttypen über SGB-II-Dichten und Migrationshintergrund. In: Groot-Wilken B, Isaac K, Schräpler J‑P (Hrsg) Sozialindices für Schulen. Hintergründe, Methoden und Anwendungen. Waxmann, Münster, S. 27–56

    Google Scholar 

  23. Schulte K, Hartig J, Pietsch M (2016) Berechnung und Weiterentwicklung des Sozialindex für Hamburger Schulen. In: Groot-Wilken B, Isaac K, Schräpler J‑P (Hrsg) Sozialindices für Schulen. Hintergründe, Methoden und Anwendungen. Waxmann, Münster, S. 157–171

    Google Scholar 

  24. Staatscourant (2012) Regeling vaststelling impulsgebieden schooljaar 2013–2014 tot en met 2016–2017. Nr. 9238/11. https://zoek.officielebekendmakingen.nl/stcrt-2012-9238.pdf. Zugegriffen: 11.Okt 2016

    Google Scholar 

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dr. Tobias Terpoorten.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Verify currency and authenticity via CrossMark

Cite this article

Terpoorten, T. Sozialindex und gewichtenregeling . Standort 40, 250–256 (2016). https://doi.org/10.1007/s00548-016-0450-0

Download citation