Standort

, Volume 40, Issue 1, pp 25–32 | Cite as

Vernetztes regionales Engagement – Das Beispiel Heilbronn-Franken

Angewandte Geographie

Zusammenfassung

Das Engagement von Akteuren aus den drei Sektoren Privatwirtschaft, Staat und Zivilgesellschaft wirkt auf regionaler Ebene zusammen in einem philanthropischen Feld. Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie sich gemeinwohlorientierte Kooperationen in diesem Feld entfalten, und präsentiert zwei Beispiele für erfolgreiche intersektorale Zusammenarbeit. Das Beispiel der Region Heilbronn-Franken zeigt die große Bedeutung lokaler und regionaler Formen vernetzten gesellschaftlichen Engagements. Zugleich aber werden Grenzen externer Gestaltbarkeit deutlich, die in der Individualität der Akteure, ihren unterschiedlichen Zielsetzungen und der Kontextualität regionaler Lebenswelten begründet liegen. Die Realisierung von Synergien durch regionale Governance gelingt daher nur unter Anerkennung der Selbstbestimmtheit gesellschaftlichen Engagements und durch Bildung legitimer Strukturen der Moderation und Zusammenarbeit.

Abstract

At a regional scale, a variety of actors from all three sectors of private, public and civil society act together in a philanthropic field. This article deals with the question of how cooperation in charitable action unfolds in this field. Using the example of the region of Heilbronn-Franconia, the empirical case unpacks the dominance of local and regional forms of philanthropy and reconstructs two successful examples of intersectoral collaboration. However, the analysis also demonstrates the limits of the external designability that are due to the individuality of charitable actors, their diverse objectives and the contextuality of the regional environment. The realization of synergies through regional governance therefore succeeds only by respecting the dedication and self-determination of philanthropic commitment and by creating legitimate and sensitive structures of moderation and facilitation.

Literatur

  1. Acs ZJ, Phillips RJ (2002) Entrepreneurship and Philanthropy in American Capitalism. Small Bus Econ 19(3):189–204CrossRefGoogle Scholar
  2. Andreoni JE (2001) The Economics of Philanthropy. In: Smelser NJ, Baltes PB (Hrsg) International Encyclopedia of the Social and Behavioral Sciences. Elsevier, London, S 11369–11376CrossRefGoogle Scholar
  3. Baden-Württembergischer Industrie- und Handelskammertag e. V (2015) Fachkräftemonitor 2030. http://www.fachkraeftemonitoring-bw.de/index.html. [Zugegriffen: 07. Dez. 2015]
  4. Stiftung B (2010) Verantwortungspartner. Unternehmen. Gestalten. Region. Ein Leitfaden zur Förderung und Vernetzung des gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen in der Region. Bertelsmann Stiftung, GüterslohGoogle Scholar
  5. Fischer R (2007) Regionales Corporate Citizenship: Gesellschaftlich engagierte Unternehmen in der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main. (= Rhein-Mainische Forschungen, 127). Institut für Humangeographie, Universität, Frankfurt am MainGoogle Scholar
  6. Glückler J, Ries M (2012) Why being there is not enough: organized proximity in place-based philanthropy. Serv Ind J 32(4):515–529CrossRefGoogle Scholar
  7. Glückler J, Schmidt AM, Wuttke C (2015) Zwei Erzählungen regionaler Entwicklung in Süddeutschland: vom Sektorenmodell zum Produktionssystem. Z Wirtschaftsgeographie 59(3):133–149Google Scholar
  8. Glückler J, Suarsana L (2013) Regionale Philanthropie und Innovation in Heilbronn-Franken. Studie in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken. Professur für Wirtschafts- und Sozialgeographie. Ruprecht-Karls-Univ, HeidelbergGoogle Scholar
  9. Glückler J, Suarsana L (2014) Unternehmerisches Engagement im philanthropischen Feld: Das Beispiel Heilbronn-Franken. Berichte Geographie und Landeskunde 88(2):1–17Google Scholar
  10. Pakt Zukunft Heilbronn-Franken gGmbH (2015) Über uns. http://www.paktzukunft.de/paktzukunftrubrikueberuns.aspx. [Zugegriffen: 01. Sept. 2015]
  11. Porter ME, Kramer MR (2011) Creating Shared Value. Harvard Bus Rev 89(1):1–17Google Scholar
  12. Porter ME, Kramer MR (2012) Shared Value: Die Brücke von Corporate Social Responsibility zu Corporate Strategy. In: Schneider A, Schmidpeter R (Hrsg) Corporate Social Responsibility: Verantwortungsvolle Unternehmensführung in Theorie und Praxis. Springer, Heidelberg, S 137–153CrossRefGoogle Scholar
  13. Prognos (2010) Endbericht: Zukunft Heilbronn Franken. Bilanz 2010 – Aufbruch 2020. Berlin, Prognos AG. http://heilbronn.ihk.de/ximages/1413150_endbericht.pdf. [Zugeriffen: 04. Nov. 2014]
  14. Statistisches Bundesamt (2013) Regionaldatenbank. https://www.destatis.de/DE/Startseite.html. [Zugegriffen: 20. Aug. 2013]
  15. Statistisches Bundesamt (2015) Regionaldatenbank. https://www.destatis.de/DE/Startseite.html. [Zugegriffen: 19. Okt. 2015]
  16. Wolch J, Geiger R (1985) Corporate Philanthropy: Implications for Urban Research and Public Policy. Environment Planning C 3(3):349–369CrossRefGoogle Scholar
  17. Wolpert J, Reiner T (1984) The Philanthropy Marketplace. Econ Geogr 60(3):197–209CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Geographisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations