Eine Natur – Zwei Kulturen?

Schutzphilosophien im transnationalen Kontext der benachbarten Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava

Zusammenfassung

Der Bayerische Wald und der angrenzende tschechische Böhmerwald stellen das größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas, das so genannte „Grüne Dach Europas“, dar. In diesen gemeinsamen Naturraum sind die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava eingebettet. Mit den politischen Umbrüchen seit 1989 sowie dem EU-Beitritt von Tschechien 2004 stellt sich mehr und mehr die Frage einer Intensivierung der transnationalen institutionellen Zusammenarbeit beider Großschutzgebiete.

Der vorliegende Beitrag möchte Möglichkeiten und Grenzen der zukünftigen Kooperation im Naturschutz aufzeigen, indem der Fokus auf die „Gewordenheit“ zweier lange getrennter Kulturräume gelegt wird, welche zentral für ein Verständnis der „ungleichen Nachbarn“ ist. Ziel wird dabei sein, die umkämpften Aushandlungsprozesse um die „richtige“ Naturschutzphilosophie der Akteure offen zu legen, indem das Theoriekonzept der Kapitalsorten nach Bourdieu (1987) zugrunde gelegt wird. Aus einer anwendungsbezogenen Perspektive kann mit diesem konzeptionellen Verständnis eine nachhaltige Regionalentwicklung im transnationalen Großschutzgebietsmanagement nach Maßgabe von Europarc (2004) eine erfolgreiche Grundlage zur Umsetzung sein.

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Literatur

  1. Bourdieu, P.: Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt (1987)

  2. Bibelriether, H.: Natur Natur sein lassen in Nationalparken. Warum fällt das so schwer? Nationalpark 1, 8–13 (2007)

    Google Scholar 

  3. Europarc: Grenzüberschreitende Parke – Im Einklang mit der Natur. Eine Handreichung zur Entwicklung grenzüberschreitender Zusammenarbeit in Europa. Grafenau (2004)

  4. European-Values-Study. http://www.europeanvalues.nl

  5. Haversath, J.-B.: Historisch-geographische Aspekte politischer Grenzen in Mitteleuropa mit besonderer Berücksichtigung der heutigen deutsch-tschechischen Grenze. Siedlungsforschung 9, 173–198 (1991)

    Google Scholar 

  6. Job, H., Metzler, D., Mayer, M.: Regionale Wertschöpfung: Der Beitrag der Großschutzgebiete. RAUM 63, 24–28 (2006)

    Google Scholar 

  7. Silovský, V.: Czech Republic – Germany. The Šumava (CZ) and Bavarian Forest (D) National Parks. In: Europarc (Hrsg.) Transfrontier Protected Areas, S. 61–62. Grafenau (2001)

  8. Mose, I., Weixlbaumer, N.: Gebietsschutz in Europa: Vom Schützen zum Nützen. ein Paradigmenwechsel. RAUM 63, 20–23 (2006)

    Google Scholar 

  9. Rothfuß, E., Deffner, V.: Reservas naturais e desenvolvimento regional sustentável: Como exemplo o parque nacional Floresta Bávara na Alemanha. In: Geotextos 3, 117–138. Universidade Federal da Bahia, Salvador, Brasil (2007)

  10. Weiss, M.: Kaputtgeschützt? Zur Kontroverse um die Erweiterung des Nationalparks Bayerischer Wald. Geographische Rundschau 50(9), 522–527 (1998)

    Google Scholar 

  11. Winterer, A.: Die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava im geographisch-empirischen Vergleich – Philosophien von Großschutzgebieten und ihre Raumwirksamkeit als Ergebnis von Machtkämpfen. Unveröffentlichte Staatsexamensarbeit, Universität Passau (2006)

  12. Zucchi, H., Stegmann, P.: Auf dem Weg zu mehr Wildnis. Ein leidenschaftliches Plädoyer für den Prozessschutz als jüngste Strategie des Naturschutzes in Deutschland. Nationalpark 1, 42 f. (2006)

Download references

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dr. Eberhard Rothfuß.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Rothfuß, E., Winterer, A. Eine Natur – Zwei Kulturen?. STANDORT-Z Angew Geogr 32, 147–151 (2008). https://doi.org/10.1007/s00548-008-0100-2

Download citation