„Eine für Alles“

Vorteile des interdisziplinären Consulting im Querschnittsbereich von Tourismus und Kultur im ländlichen Raum

Die zunehmende Nachfrage nach kulturtouristischen Angeboten und steigende Besucherzahlen in entsprechend aufgestellten Orten und Regionen sind sichtbare Zeichen der wirtschaftlichen und profilbildenden Bedeutung des Faktors Kultur im Tourismusmarketing. Nicht nur in den Ballungszentren, sondern insbesondere auch im ländlichen Raum werden zunehmend Anstrengungen unternommen, um die Attraktivität für Nah- und Fernreisende zu steigern und einen ansprechenden und zur jeweiligen Region passenden Angebotsmix zu schaffen. In der Folge sehen sich Kommunalvertreter und Tourismusfachleute mit einer Vielzahl für sie neuer Fragen konfrontiert: Wie sind kulturelle Projekte einer großen Öffentlichkeit näher zu bringen? Wie lassen sich gleichzeitig Ansprüche an Qualität, Seriosität und Wirtschaftlichkeit aufrechterhalten? Wie kann der einzigartige Charakter einer ländlichen Region dabei erhalten werden?

This is a preview of subscription content, access via your institution.

Author information

Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Dipl.-Geogr. Claudia Averbeck.

Rights and permissions

Reprints and Permissions

About this article

Cite this article

Averbeck, C., Wilbers-Noetzel, A. „Eine für Alles“. STANDORT – Zeitschrift für Angewandte Geographie 28, 8–12 (2004). https://doi.org/10.1007/s00548-004-0172-6

Download citation